Hausmittel

Putzmittel im Haushalt mit Weichspüler ersetzen – Allzweckwaffe gegen Staub

Staubwischen kann manchmal ziemlich mühsam sein. Denn kaum hat man gewischt, ist schon eine neue Staubschicht zu sehen. Weichspüler soll dafür helfen.

Dortmund – Staub wischen kann nicht nur viel Zeit in Anspruch nehmen, sondern auch kräftezehrend sein. Denn wischt man das Regal ab, entsteht nach wenigen Minuten bereits eine neue Staubschicht. Dass Mittel aus dem Haushalt mühsame Putzarbeit vereinfachen können, zeigen bereits zahlreiche Tipps und Tricks. Damit sich Staub nicht so schnell festsetzt, soll ein Mittel aus dem Haushalt als wahrer Lifehack helfen.

BereichHaushalt
MittelWeichspüler
AnwendungStaub wischen

Putzmittel im Haushalt: Weichspüler gegen Staub – Anwendung des Waschhilfsmittel

Um gegen Staubablagerungen vorzugehen, empfiehlt es sich, etwas Weichspüler in das Wischwasser zu geben. Dabei sollte es sich nur um eine kleine Menge handeln, da die behandelten Flächen sonst milchig und klebrig werden. Das Putzmittel soll verhindern, dass sich Staubpartikel an der Oberfläche festsetzen. Ein anderer Allzweckreiniger wird dann nicht mehr benötigt.

Bevor der Weichspüler auf den Möbeloberflächen zum Einsatz kommt, sollte mit einem weichen und angefeuchteten Tuch grober Staub abgewischt werden. Danach wischt man mit einem anderen weichen Tuch aus Naturfasern mit dem Weichspülerwasser über die Flächen.

Nach der Anwendung sollten beide Tücher heiß und ohne Weichspüler gewaschen werden. Zudem empfiehlt es sich, Kissen und Decken im Freien auszuschütteln oder zu saugen, um eine erneute Staubablagerung zu verhindern.

Putzmittel im Haushalt: Tipps für das Staubwischen – die besten Staubtücher und Putztechniken

Das Ergebnis ist laut einem Testbericht von t-online zumindest teilweise zufriedenstellend. Die Verwendung von Weichspüler kann zwar nicht gänzlich die Staubbildung verhindern, minimiert jedoch trotzdem die Ablagerung und Schmutzpartikeln. Ein Vergleich von unbehandelten und mit Weichspüler behandelten Flächen sollen diesen Unterschied deutlich gezeigt haben.

Neben der Anwendung von Weichspüler, helfen allerdings bereits einfache Tricks, um Staub wirksam von den Oberflächen zu beseitigen. Beim Griff zum richtigen Staubtuch sollten alle Putzteufel zu einem Naturfaser-Tuch greifen. Ein Tuch aus Baumwolle oder Leinen ist dafür besonders gut geeignet.

Staub wischen gehört wohl eher zu den unbeliebtesten Aufgaben im Haushalt.

Mikrofasertücher können hingegen durch die kleinen Plastikfasern Kratzer auf empfindlichen Flächen verursachen. Daher sind sie eher weniger geeignet.

Eine besonders wirksame Wischtechnik gibt es nicht, denn Oberflächen im Haus sind unterschiedlich. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Flächen eine Anwendung mit Feuchtigkeit vertragen. Als Alternative helfen Staubwedel oder Staubsauger bei der Staubbeseitigung.

Putzmittel im Haushalt: Staubwedel als Allzweckwaffe gegen unerreichbaren Staub auf Möbeln

Sie liegen einfach in der Hand und sind trotzdem wirksam – Staubwedel. Ob hohe Deckenlampen oder Schrankoberflächen, mit dem Staubwedel kann der Staub selbst auf unerreichbaren Flächen beseitigt werden. Damit der Wedel die Staubpartikel nicht nur aufwirbelt, sollte die richtige Auswahl getroffen werden.

Ein Einmal-Wedel oder sogenannte „Staub-Magneten“ halten häufig nicht das, was sie versprechen. Denn der Staub wird nicht vollständig aufgenommen und verteilt sich in der Umgebung. Pfauen- oder Straußenfedern können den Staub hingegen besser aufnehmen, da sie eine fettige Oberfläche besitzen. Allerdings stammen sie aus tierischer Herkunft und sind damit nicht für Veganer geeignet. Synthetische Alternativen bieten sich daher auch an.

Rubriklistenbild: © AndreyPopov/Panthermedia/Imago

Mehr zum Thema