Lebensmittel sorgt für Sauberkeit

Mit Mehl putzen: Hausmittel wirkt Wunder in Bad und Küche

Mehl ist eine Allzweckwaffe beim Putzen. Im Haushalt lassen sich damit Armaturen polieren, Flecken entfernen und unangenehme Gerüche bekämpfen.

Dortmund – Mehl ist vor allem als Lebensmittel zum Kochen und Backen bekannt. Darüber hinaus hat es aber versteckte Superkräfte als Putzmittel. Mit kleinen Lifehacks kann es im Haushalt in Küche und Bad für mehr Sauberkeit sorgen.

ThemaLifehack zum Putzen
HaushaltsmittelMehl
FunktionFlecken entfernen, Chrome polieren, Gerüche neutralisieren, Pilze putzen

Mit Mehl putzen: Pulver kann Flecken entfernen

Unter anderem kann Mehl unangenehme Gerüche im Kühlschrank vertreiben. Dazu ein kleines, offenes Glas mit dem Pulver im Kühlschrank aufbewahren und es etwa alle vier Wochen auswechseln.

Mehl kann auch Flecken entfernen, indem es Feuchtigkeit anzieht. Fettflecken vom Salatdressing auf dem T-Shirt lassen sich zum Beispiel mit Mehl behandeln. Auch bei Rotwein auf dem Teppich, ein klassisches Missgeschick aus zahlreichen Filmszenen, kann Mehl helfen.

Um die Flecken zu entfernen, einfach etwas Mehl auf die betroffene Stelle streuen. Wichtig ist, schnell zu sein, denn der Fleck sollte dabei noch feucht sein. Das Mehl einige Minuten einwirken lassen, bis es die Flüssigkeit aufnehmen konnte. Beim T-Shirt das Pulver abschütteln und das Kleidungsstück wie gewohnt in die Waschmaschine geben. Den Teppich mit dem Staubsauger von den Mehl-Resten befreien und wenn möglich auch waschen.

Mit Mehl putzen: Es ist ein Wundermittel, um Armaturen zu polieren

Auch im Bad ist Mehl ein Hilfsmittel: Waschbecken- und Dusch-Armaturen bringt es wieder zum Glänzen. Das gilt für alle verchromten Oberflächen, die matt werden oder anlaufen, zum Beispiel auch Fahrradfelgen. Zum Polieren etwas Mehl auf einen weichen, trockenen Lappen geben und mit diesem über den Chrom reiben. Von Essig als Putzmittel sollte man für Chrom dagegen lieber die Finger lassen.

Mit Mehl putzen: Pilze von Erde und Schmutz mit dem Wundermittel befreien

Auch Speisepilze lassen sich mit Mehl „putzen“. Champignons oder Pfifferlinge sind beim Kauf meist voller Erde und Schmutz, der nicht mitgegessen werden sollte. Statt die Pilze einzeln per Hand mit einem Küchentuch oder Küchenpinsel zu reinigen, kann Mehl hier Zeit sparen.

Und so geht‘s: Die Pilze in einen verschließbaren Behälter wie eine Brotdose oder einen Gefrierbeutel geben und zwei Esslöffel Mehl dazugeben. Die Dose oder den Beutel schütteln, bis das Mehl alle Pilze bedeckt. Danach das Gemüse unter fließendem Wasser abwaschen. So löst sich der Schmutz zusammen mit dem Mehl ganz einfach von den Pilzen.

Das Waschen sollte möglichst kurz sein, damit die Pilze sich nicht mit Wasser vollsaugen und so an Geschmack verlieren. Deshalb sollte man sie auch nicht wie anderes Obst und Gemüse mit Natron waschen.

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago; Hodei Unzueta/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema