Nicht nur lecker

Putzmittel im Haushalt: Bier ist eine echte Allzweckwaffe

Das kühle Blonde, Gerstensaft, Flüssigbrot oder einfach nur Bier. So viele Namen es hat, so viele Einsatzmöglichkeiten gibt es für das Getränk auch.

Dortmund – Aaaah, ein Bier zum Feierabend oder im Park mit Freunden kann so ein erfrischender Durstlöscher sein. Doch der Gerstensaft ist nicht nur eine willkommene Erfrischung, sondern auch ein kleiner Held im Haushalt. Denn das Getränk hat noch mehr Talente.

Alkoholisches GetränkBier
HerstellungDurch Gärung aus stärkehaltigen Stoffen gewonnen und nicht destilliert
ZutatenHopfen, Malz, Hefe und Wasser

Bier ist nicht nur lecker: Der Gerstensaft eignet sich auch zur Möbelpolitur

Nicht nur am Gaumen macht sich das kühle Blonde gut, sondern auch auf Holzmöbeln. Besonders fleckige Eichenmöbel sollen sich laut Verbraucherportal Smarticular gut mit einer Biermischung reinigen lassen. Dazu einfach 200 Milliliter Bier mit einem Teelöffel Distelöl mischen und mit einem weichen Lappen auf das Möbelstück auftragen und polieren.

Im Gegensatz so normalen Holzpflegemitteln soll diese Bier-Kur die Poren des Holzes nicht verstopfen. Auf diese Art können auch kleinere Fettflecken von Eichenmöbeln entfernt werden. Wer sich Gedanken um den Bier-Geruch macht: Der soll nach kurzer Zeit wieder verfliegen.

Bier entfernt Rost: Einfach einlegen, abwarten und über das Ergebnis freuen

Alkohol sollte nie als Problemlöser verwendet werden. Außer es handelt sich um Haushaltsprobleme, dann kann Alkohol zum wahren Lifehack werden. Denn Bier dient nicht nur als Möbelpolitur, sondern kann sogar rostiges Werkzeug wieder zum Strahlen bringen.

Wie das Portal Blick berichtet, könne rostiges Werkzeug über Nacht in ein Glas Bier gestellt werden. Am nächsten Tag solle sich der Rost gelöst haben – Überreste könnten mit einem Tuch abgewischt werden. Bleiben hartnäckige Rostflecken zurück, soll die Prozedur mit frischem Bier wiederholt werden (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Bier dient als Fleckenentferner: Getränk kommt sogar gegen Kaffee und Rotwein an

Zwar steigen die Bier-Preise aktuell, dennoch kann das Getränk ein günstiger Ersatz für herkömmliche Fleckenentferner darstellen. Fiese Kaffee- oder sogar Rotwein-Flecken soll der Gerstensaft mit links verschwinden lassen.

Hat sich Kaffee oder Rotwein auf dem Teppich breit gemacht, schnell etwas Bier auf den Fleck träufeln, kurz einwirken lassen und mit einem Lappen ausreiben. So lange wiederholen, bis der Fleck endgültig verschwunden ist. Zum Schluss mit etwas Wasser nachreinigen.

Nicht nur lecker, sondern auch praktisch: Bier!

Bier reinigt mühelos Töpfe und angelaufenen Schmuck

Dank des leichten Säuregehalts des Biers sollen auch Flecken von Kochtöpfen schnell weichen, berichtet das Verbraucherportal Helpling. Dazu ein weiches Tuch mit Bier tränken und das Kochgeschirr damit abreiben. Auch Ketchup kann Verfärbungen von Kochtöpfen und Schmuck entfernen und bringt sie wieder zum Glänzen.

Gleiches gilt für angelaufenen Schmuck. Um dunkle Verfärbungen von den guten Stücken zu entfernen, sollten sie für ein paar Stunden in Bier eingelegt werden. Die enthaltene Säure kümmert sich um den Rest. Anschließend mit einem sauberen Küchentuch sauber reiben und sich über das Ergebnis freuen.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema