Miese Betrugsmasche mit der PS5

PlayStation 5: Vorsicht vor böser Abzocke

Viele Gaming-Fans haben lange darauf gewartet: das Release der PlayStation 5 am 19. November. Warum PS5-Käufer aber vor Betrügern achtgeben sollten.

Nordrhein-Westfalen – Der Ansturm auf die neue Sony PlayStation 5 ist erwartungsgemäß groß. Erstmalig vorbestellen konnte man die PS5 zwischen dem 16. und 17. September. Nach nur wenigen Stunden war die Konsole im Netz ausverkauft.

Aber selbst vorbestellen erwies sich wochenlang als schwierig – die PlayStation-Konsole war in keinem der gängigen Geschäfte mehr zu haben. Wer nicht vorbestellt hatte, ging zum offiziellen Start ohnehin leer aus.

Marke Sony
Produkttyp Spielekonsole
Speicherkapazität 825 GB
Funktion Blue Ray-Player, abwärtskompatibel
Unterstützte Dienste PlayStation Network / Plus

Sony PS5 online oder im Handel kaufen – Käufer müssen weiter starke Nerven haben

Klar ist: Die PS5 ist vorerst ausverkauft. Momentan ist weder online noch im stationären Handel eine PlayStation 5 zu den üblichen Marktpreisen erhältlich. Bislang fand der Verkauf ohnehin nur online statt.

Sony reagiert damit auch auf die aktuelle Situation in der Pandemie. Das Unternehmen will vermeiden, dass sich in den Läden die üblichen Schlangen bilden

Achtung Abzocke – wie Betrüger mit dem Verkauf der PlayStation 5 kassieren wollen

Gamer sind aber nicht nur wegen dem fehlenden Angebot verärgert. Mittlerweile tummeln sich im Internet immer mehr unseriöse Reseller (Wiederverkäufer), die Kunden mit dem überteuerten Verkauf der Konsole abzocken wollen.

Bei eBay wird die PlayStation 5 beispielsweise für rund 900 bis 1000 Euro gehandelt. Stellt man dem die offiziellen Verkaufspreise von 499,99 Euro für die PS5 mit Laufwerk und 399,99 Euro für die Digital-Edition gegenüber, zeigt sich, dass die Betrüger mit mehr als 100-prozentigem Gewinn einen echten Reibach machen.

Begehrtes Objekt: Die Sony PlayStation 5 wird derzeit hoch gehandelt

PlayStation 5 Betrugsmasche: Bots kaufen systematisch Warenbestände auf

Und dahinter steckt System. So berichtet unter anderem op-online, dass die Betrüger (sogenannte Scalper) mit speziellen Bots Warenbestände massenhaft aufkaufen und so den Sony-Fans vor der Nase wegschnappen: Um sie ihnen dann später überteuert zu verkaufen.

Besonders dramatisch ist die Situation laut Business Insider in Großbritannien. Hier konnte demnach ein einziges Netzwerk von Scalpern mehr als 3.500 der Konsolen aufkaufen. Und PC Games verweist darauf, dass die Situation durch die Corona-Pandemie noch verschärft werde. Denn derzeit seien mehr Menschen arbeitslos und versuchten, durch Betrügereien fehlendes Einkommen auszugleichen, berichtet auch merkur.de.

PlayStation 5 bestellen: Sony-Chef macht Fans Hoffnung auf nächste Verkaufswelle

Doch Fans haben wieder Grund zur Hoffnung. In einem BBC-Interview vom 12. November verspricht Sony-Chef Jim Ryan Nachschub: „Ihr könnt sichergehen, dass wir sehr hart daran arbeiten, vor und nach Weihnachten große Lieferungen der PS5 auf den Markt zu bringen.“

Auch laut offiziellem Tweet wird es noch vor Silvester wieder Konsolen geben – und das sogar beim Händler vor Ort:

Ein konkretes Datum, wann weitere PS5-Konsolen in den Handel kommen, gibt es aber noch nicht. Wer seine PS-Games möglichst bald auf der neuesten Konsole zocken möchte, kann auch versuchen, eine PlayStation 5 bei der nächsten Verkaufswelle online zu ergattern.

Dafür am besten regelmäßig auf den Webseiten der (seriösen) Händler nachschauen. Dazu zählen zum Beispiel: Saturn, Media Markt, Amazon oder OTTO.

Rubriklistenbild: © Kyodo/dpa