Saison läuft bereits

Zwetschgen und Pflaumen – was ist eigentlich der Unterschied?

Mit Pflaumen und Zwetschgen kann man verschiedene Gerichte aufpeppen oder sie einfach pur naschen. Aber worin unterscheidet sich das Steinobst?

Dortmund – Seit Ende Juli haben Pflaumen und Zwetschgen Saison. Das Steinobst ist ein leckerer Snack zwischendurch, kann süß eingekocht werden oder gar Fleischgericht abrunden. Umgangssprachlich werden die Begriffe für Pflaumen und Zwetschgen schon mal durcheinander geworfen – doch die Arten unterscheiden sich voneinander.

ObstPflaumen und Zwetschgen
HauptsaisonJuli bis September
NebensaisonOktober

Pflaumen und Zwetschgen haben im August Saison - das ist der Unterschied

Grundsätzlich ist es nicht ganz falsch, eine Zwetschge als Pflaume zu bezeichnen. Andersherum funktioniert das aber nicht. Denn die Zwetschge gehört zur Art „Pflaume“ und ist hier eine gesonderte Sorte.

So hat die Zwetschge im Gegensatz zu echten Pflaumen eine dunkelblaue Färbung und eine Form, die eher zugespitzt ist. Außerdem zeichnet sich die Naht der Zwetschge nicht so deutlich ab, wie bei einer Pflaume, teilt der Naturschutzbund (Nabu) mit. Zwetschgen haben außerdem ein festeres Fruchtfleisch. Beim Erhitzen behalten sie nämlich weitestgehend ihre Form.

Im Gegensatz zu anderen Pflaumen-Sorten lassen sie sich auch sehr gut entsteinen. Der Kern löst sich vergleichsweise einfacher vom Fruchtfleisch. Wegen dieser beiden Eigenschaften eignen sich Zwetschgen besonders gut für Kuchen, etwa mit Hefeboden.

Zwetschgensaison 2021: Das zeichnet eine „echte“ Pflaume aus

Eine aromatische Pflaume ist – anders als die Zwetschge – rund, blau und zudem saftiger. Sie eignet sich besonders zum Einkochen, etwa als Mus, Konfitüren oder Chutneys. Grundsätzlich gilt es, einiges zu beachten, wenn man Pflaumen und Zwetschgen lange lagern möchte.

Gut zu wissen: Mit über 2.000 Arten zählen Pflaumen sogar zu den sortenreichsten Obstsorten. Eierpflaumen, Rundpflaumen, Mirabellen und Zwetschgen sind in Deutschland am häufigsten zu finden. Die ursprünglich aus Kleinasien stammende Frucht gehört zur Familie der Rosengewächse und gilt als Steinobst.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema