Achtung, nicht essen

Penny: Rückruf! Warnung vor gefährlichen Gegenständen in Salat

Der Discounter Penny ist aktuell von einem Rückruf betroffen. Der betroffene Salat könnte Fremdkörper enthalten, die eine Gefahr für die Gesundheit sind.

Essen – Supermärkte und Discounter sind immer wieder von größeren oder kleineren Rückrufen betroffen, so wie aktuell Edeka. Jetzt trifft es auch den Discounter Penny. Alle Liebhaber von Wurst sollten jetzt genau auf ihr Butterbrot schauen, denn es ist ein beliebtes Wurst-Produkt betroffen.

UnternehmenPenny
ZentraleKöln
Gründung1973
DachorganisationRewe Group

Rückruf bei Penny: Betroffene Wurst mit Fremdkörpern kann Gesundheit schädigen

Der Hersteller Dr. Schrödter Feinkost GmbH ruft seinen „Mühlenhof Delikatess Kräuterfleischsalat“ zurück. Laut der Mitteilung des Herstellers könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem betroffenen Produkt Fremdkörper befinden (mehr Service-News bei RUHR24.de).

Demnach handele es sich um transparente Plastikfremdkörper, die Firma rät dringend von dem Verzehr der betroffenen Produkte ab. Aufgrund der möglicherweise enthaltenen Fremdkörper kann eine Gefährdung der Gesundheit nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden.

Rückruf bei Penny: Fleischsalat aus dem Verkauf genommen

Betroffen von dem Rückruf bei Penny ist der „Mühlenhof Delikatess Kräuterfleischsalat“ mit folgenden Spezifikationen:

  • Hersteller: Dr. Schrödter Feinkost GmbH
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MDH): 24.10.2020
  • Identitäts- und Genusstauglichkeitskennzeichen: DE EV 1612 EG (siehe Aufdruck auf der Verpackung) und GTIN 27956427

Das Unternehmen Dr. Schrödter Feinkost GmbH hat vorsorglich die betroffenen Produkte aus dem Verkauf bei Penny nehmen lassen und weist darauf hin, dass andere Produkte mit einem anderen Mindesthaltbarkeitsdatum nicht von dem Rückruf bei Penny betroffen sind. Sie können gefahrlos verzehrt werden.

Ein bei Penny verkaufter Fleischsalat muss derzeit zurückgerufen werden.

Rückruf von Fleischsalat bei Penny: Kunden erhalten Geld zurück

Wer allerdings schon einen Fleischsalat der betroffenen Charge erwischt und im Kühlschrank stehen hat, kann ihn bei jedem Penny zurückgeben. Kunden erhalten dann, auch ohne Vorlage eines Kassenbons, ihr Geld zurück (weitere Rückrufe und Warnungen bei RUHR24.de).

Der Hersteller entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und bietet unsicheren Verbrauchern die Möglichkeit, sich über eine Hotline über den Rückruf bei Penny zu informieren. Der Kundenservice ist werktags von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 04191/501 229 oder per Mail an rueckruf@dr-schroedter-feinkost.de zu erreichen.

Zuletzt war Penny von einem Käse-Rückruf betroffen. Auch dabei wurde von dem Verzehr der betroffenen Produkte abgeraten, da sich darin kleine Folienteilchen befinden konnten.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa, Dr. Schrödter Feinkost GmbH; Collage: RUHR24