Bild: dpa

Der Online-Bezahldienst PayPal wird künftig Ratenzahlungen anbieten. Jedoch nicht für alle Bestellungen. Warum das?

  • Mehr als 190 Millionen Menschen nutzen PayPal.
  • Jetzt will der Online-Bezahldienst noch kundenfreundlicher werden.
  • Er bietet bald Ratenzahlung an – mit einer Ausnahme.

Wer online bestellt, der bezahlt seine Waren gerne mit PayPal. Kein Wunder: Der Online-Dienst ist einfach, kostenlos und bietet, obwohl es er auch vor Betrugsmaschen nicht sicher ist, den größten Kundenschutz.

Um jetzt noch kundenfreundlicher zu werden, hat sich das Unternehmen etwas überlegt. Und zwar will es künftig Ratenzahlungen anbieten. Etwas, das viele Kunden freuen dürfte. Immerhin ist das Kaufen auf Pump eine angenehme Sache, um sich seine Träume schnell erfüllen zu können.

PayPal bietet Ratenzahlungen ab 199 Euro an

Wie es heißt, soll die Option der Ratenzahlung künftig bei allen Bezahlungen via PayPal möglich sein. Bislang lag die Entscheidung darüber, ob das Bezahlen auf Pump möglich ist oder nicht, bei den Online-Shops.

Geldgeber bei den Ratenzahlungen ist der Online-Bezahldienst selbst. Die Kreditwürdigkeit erfolgt direkt beim Bestellen, wobei der Händler sein Geld sofort erhält.

Möglich ist die Ratenzahlung für Einkäufe via PayPal zwischen 199 und 5000 Euro. Die Laufzeit liegt bei zwölf Monaten bei einem effektiven Jahreszins von 9,9 Prozent. Die Rückzahlung erfolgt in monatlichen Raten per Lastschrift. Der Kunde muss sich somit nicht um Überweisungen kümmern. Außerdem wird so vermieden, dass Überweisungen mal „vergessen werden“.

Diese Sache könnt ihr nicht auf Pump bezahlen

Aktuell hat PayPal mehr als 192 Millionen aktive Nutzer auf der ganzen Welt. Dass Ratenzahlungen jetzt als Kaufoption angeboten werden, ist nur eine logische Konsequenz des immer schneller wachsenden Versandhandels. Schon jetzt bieten unzählige Online-Shops eine Zahlung auf Pump an.

Eine Sache kann mit der beliebten Bezahl-Option jedoch nicht bezahlt werden. Und zwar Reisen. PayPal werde Ratenzahlungen erst mal nicht für Urlaube akzeptieren. Wie es von Seiten des Unternehmens heißt, seien damit zu hohe Risiken verbunden.

Das Unternehmen wolle in einem Pilotprojekt zunächst Erfahrungen mit den Ratenzahlungen sammeln und dann weitere Schritte gehen. mit dpa-Material