Deutschlandweit einmalig

Drogerie will mit neuer Kassen-Funktion Payback vom Thron stoßen

Eine Müller Filiale Logo
+
Müller setzt auf ein neues Zahlsystem.

Der Drogeriemarkt Müller hat sich etwas Neues überlegt, um das bargeldlose Zahlen zu vereinfachen. Müller Pay ist bislang einmalig in Deutschland.

Dortmund – Das Bezahlen in Supermärkten, Discountern und Drogerien verändert sich schon seit einigen Jahren. Die Corona-Krise hat den Trend zum bargeldlosen Bezahlen weiter verstärkt. Viele Geschäfte verweisen inzwischen darauf, dass bargeldlose Bezahlung gern gesehen ist. Der Drogeriemarkt Müller setzt jetzt noch einen obendrauf und macht mit seinem neuen System Payback Konkurrenz.

DrogerieMüller
GründerErwin Franz Müller
Gründung5. März 1953, Ulm

Drogerie Müller setzt auf neues Bezahlsystem in eigener App

Die Möglichkeiten an der Kasse seine Waren zu bezahlen sind inzwischen vielfältig. Apple Pay und Google Pay sind weit verbreitet, sodass Kunden nicht mal mehr ihr Portemonnaie zücken müssen. Andere Supermärkte setzen indes sogar auf ganze Märkte, die ganz ohne Kasse funktionieren. Aber auch Kreditkarten und Girokarten sowie das gute alte Bargeld funktionieren natürlich noch.

Und dennoch: Händler sind anscheinend auf der immerwährenden Suche nach neuen reizvollen Möglichkeiten, um Waren an der Kasse zu bezahlen. Das hat sich zumindest der Drogeriemarkt Müller gedacht und hat den Bezahlvorgang an der Kasse kurzerhand in die hauseigene App verlagert.

Müller setzt auf neues Zahlsystem – Lidl hat es bereits vorgemacht

Das allein ist nicht wirklich neu, immerhin hat Lidl es bereits vorgemacht und mit der gleichnamigen App das Bezahlen an der Kasse weiter digitalisiert. Zusätzlich lockt der Discounter mit Rabatten und Angeboten – allerdings lief das System nicht ganz glatt und Kunden mussten sich mit Betrügern und nicht getätigten Einkäufen herumschlagen. Müller will es besser machen.

Mit der hauseigenen Müller-App können Kunden – ähnlich wie bei Lidl – Rabatte einlösen, Treuepunkte sammeln und an der Kasse bezahlen. Müller hat von vornherein ein Tageslimit von 400 Euro gesetzt, um vor Missbrauch zu schützen. Zudem setzt Müller auf den Partner Bluecode (mehr digitale News bei RUHR24).

„Mit nur einem Scan 1) Blüten sammeln 2) Blüten & Coupons einlösen 3) Mitarbeiter Rabatte verknüpfen 4) zahlen, 5) einen digitalen Beleg erhalten & 6) ein Nachhaltigkeitsprojekt für Bienen finanzieren“, schreibt Bluecode auf Twitter.

Drogerie Müller setzt auf Bluecode – Globus und Rossmann arbeiten bereits damit

Müller Pay, so wie sich das neue System nennt, ist bislang einmalig in Deutschland. Zwar setzen bereits Globus und Rossmann ebenfalls auf Bluecode und akzeptieren das Zahlverfahren an den Kassen, allerdings ist Müller der erste Händler, der Bluecode in der eigenen App implementiert (mehr Service-News bei RUHR24).

Bei Rossmann können Kunden bereits mit Bluecode bezahlen.

Dass Müller deutschlandweit der erste Händler ist, der Bluecode in der eigenen App integriert, bestätigt auch Christian Pirkner, CEO der Bluecode International AG gegenüber dem Online-Portal der Lebensmittelzeitung. Bei Globus und Rossmann hingegen müssen Kunden die Bluecode-App zusätzlich auf dem Smartphone installieren. Langfristiges Ziel sei es „die eigene App aus den App-Stores nehmen“ zu können, erklärt Pirkner gegenüber Bargeldlos Blog.

Video: Bezahl-Änderung bei Rossmann – Drogeriekette führt neue Möglichkeit für Kunden ein

Um mit der Müller App bezahlen zu können, müssen Verbraucher zwangsläufig ein Kunden-Konto erstellen und ihre Bankdaten hinterlegen. Die Zahlung der Waren erfolgt dann über Lastschriften oder sogar per Direktzugriff auf das Konto. Ist alles eingerichtet, können Kunden zusätzlich zur neuen Bezahlfunktion am Müller „Blüten-Programm“ teilnehmen, dem hauseigenen Treuepunktesystem.

Mit Müller Pay startet die Drogerie auch einen Angriff auf das deutschlandweit beliebte Treuepunktesystem Payback. Denn auch mit Payback ist es inzwischen möglich an vielen Kassen zu bezahlen. Payback Pay heißt das System des Treuepunkte-Imperiums. Mit der Payback-App können Kunden bei neun großen Händlern in Deutschland bezahlen: Aral, DM, Penny, Real, Rewe, Alnatura, nahkauf, TeeGschwendner und Thalia (mehr News zu Supermärkten und Discounten bei RUHR24).