Discounter-Check

Aldi und Lidl bieten Parfüm an: Darum sind die Düfte bei den Discountern so billig

Bei teurem Parfüm müssen Kunden oft tief in die Tasche greifen. Doch Discounter wie Aldi und Lidl bieten günstige Alternativen. Das sind die Unterschiede.

Dortmund – Wer an Weihnachten, an Geburtstagen oder zum Valentinstag verzweifelt nach dem richtigen Duft für seinen Partner eine Parfümerie aufsucht, reibt sich bei so manchen Preisen die Augen. Bei Marken wie Chanel, Giorgio Armani oder Yves Saint Laurent muss man in der Regel tief in die Tasche greifen. Dabei verstecken sich in den Discounter-Regalen von Aldi und Lidl kostengünstige Alternativen.

ProduktParfüm
ZusammensetzungAlkohol und Riechstoffe
Erstes Parfüm nach heutigen Standards1675 in Frankreich hergestellt

Billigparfüms von Aldi und Lidl ähneln Markenprodukten

Die preiswerten Duftzwillinge im Supermarkt sind den Markenprodukten zum Teil zum Verwechseln ähnlich – und doch unterscheiden sie sich in einigen Punkten. Wer statt zwei oder dreistelligen Summen lieber unter 10 Euro für die sogenannten Dupes bei Aldi und Lidl bezahlen will, sollte sich folgender Unterschieden bewusst sein.

So sparen Discounter-Ketten in der Regel bei der Produktion. Synthetische Duftstoffe sind billiger hergestellt, bleiben dafür aber im Vergleich zu den Originaldüften kürzer auf der Haut. Markenparfüms sind demgegenüber vor allem wegen der Blütenöle teurer, somit hält der Duft länger an. Wer sich also lieber mit Madame Glamour von Lidl anstatt mit Chanel Coco Mademoiselle einsprüht, sollte sich darüber im Klaren sein, dass der Duft schneller verfliegt.

Billigparfüms: Aldi und Lidl sparen bei Produktion und Design

Ein weiterer Grund für den Preisunterschied ist der Aufwand, der in das Design der Sprühfläschchen, bzw. Flakons gesteckt wird. Billige Duplikat-Düfte von Aldi und Lidl werden in deutlich einfacher designten Flakons verkauft.

Hinzu kommt, dass die Supermärkte keinen Parfümeur bezahlen müssen, der die entsprechenden Düfte erst kreieren muss. Schließlich existieren die Duftkombinationen bereits. Statt kostspieligen Kreationen greifen Aldi und Lidl auf bereits Vorhandenes zurück und sparen so eine Menge Geld.

Billigparfüm als kostengünstige Alternative zu Modemarken

Billigparfüms: So viel Geld können Kunden bei den Duftzwillingen von Lidl und Aldi sparen

Ein Überblick über die Preisunterschiede verrät das gesamte Ausmaß an tatsächlichen Einsparungen bei der Herstellung und Vermarktung der Billigparfüms von Aldi und Lidl:

OriginalduftDuftzwilling
Jil Sander Sun (75 ml), ca. 20 EuroLidl: Suddenly Summer (50 ml), ca. 3,49 Euro
Chanel Coco Mademoiselle (35 ml), ca. 65 EuroLidl: Madame Glamour (50 ml), ca. 4,95 Euro
Chanel No. 5 (50 ml), ca 85 EuroLidl: Suddenly Woman (50 ml), ca. 4 Euro
Kenzo Flower (30 ml), ca 50 EuroAldi: Flowery Red (75 ml), 4,99 Euro
Marc Jacobs Rain (100 ml), ca. 30 EuroEssence: A walk in the park (50 ml), 2,99 Euro
Hugo Boss Boss Orange (30 ml), ca. 45 EuroLidl: Suddenly Diamonds (50 ml), ca. 4 Euro

Billigparfüms entsprechen nicht zu hundert Prozent dem Markenprodukt

Echte Duftexperten erkennen beim Vergleich eines billigen Parfüms mit einem Markenprodukt einen Unterschied. Ansonsten weichen die Düfte nur in Nuancen voneinander ab, wenngleich Dupes keine exakten Kopien der teuren Markendüfte sind.

Sorgen um gesundheitliche Beeinträchtigungen bei Billigparfüms müssen sich Käuferinnen und Käufer hingegen nicht machen. Sowohl beim Markenduft als auch beim billigen Duftzwilling gelten dermatologische Qualitätsstandards, die für die Produktion und den Verkauf der Parfüms gelten.

Rubriklistenbild: © Jürgen Ritter/imago; Shotshop/imago

Mehr zum Thema