Angebot wird eingestellt

DHL bald ohne Konkurrenz? DPD und Hermes stellen ein Angebot ein

Zwei Versandunternehmen stellen ein Angebot ein. Gibt es bald keine Konkurrenz mehr?

Dortmund – Wer gerne online shoppt, hat die Lieferung wahrscheinlich schon von unterschiedlichen Anbietern erhalten. Hermes, DHL, DPD, der eigene Service von Amazon und noch mehr Unternehmen bieten mittlerweile die Paketlieferung direkt zur Haustür an. Bei einem Angebot soll DHL aber bald ganz ohne Konkurrenz dastehen.

UnternehmenDHL
HauptsitzBonn
Gründung25. September 1969 in San Francisco, Kalifornien, USA

DPD und Hermes stellen Packstation ein – DHL ohne Konkurrenz

Denn die Unternehmen Hermes und DPD stellen ihre eigenen Packstationen ein. Hier werden Pakete eingelagert, damit Kunden sie flexibel abholen können, beispielsweise weil sie nicht zu Hause sind. 2016 haben Hermes und DPD gemeinsam mit dem Parcellock-Projekt begonnen. Der Gedanke: Pakete zu jeder Tages- und Nachtzeit empfangen und retournieren können. Die Packstation von DHL funktioniert genauso.

Sechs Jahre später ist das gemeinsame Projekt von DPD und Hermes offenbar gescheitert. Wie Inside Digital berichtet, wollen die Versandunternehmen die Stationen einstellen. Der Grund: Scheinbar rentiert sich das Angebot nicht, obwohl die Preise beim Konkurrenten DHL auch 2022 wieder gestiegen sind.

Nur wenige Packstationen: Hermes und DPD geben Fehler zu

„Sowohl die Nutzerzahlen als auch die Marktentwicklung des Parcellock-Projekts blieben insgesamt hinter den Erwartungen zurück“, heißt es von Hermes. Zu wenige Kunden haben den Dienst tatsächlich in Anspruch genommen. Allerdings sind die Packstationen von DPD und Hermes im Vergleich zu denen von DHL auch rar gesät und nur in Hamburg zu finden.

Diesen Nachteil streitet Hermes laut Inside Digital nicht ab – laut dem Unternehmen herrsche keine „ausreichende Flächenabdeckung“ bei den Packstationen. Aber wie geht es jetzt für Kunden der Stationen weiter?

DHL ist bald der einzige Anbieter von Packstationen.

Konkurrenz für DHL? Hermes macht Andeutung

In den kommenden Monaten wollen die Unternehmen das Angebot langsam einstellen. Als Gesellschafter halten Hermes und DPD jeweils die Hälfte an dem Angebot Parcellock. Im Zuge der Schließung des Services werden diese Beteiligungen aufgegeben, heißt es in einer Stellungnahme. Bedeutet: DHL, das seine Sendungsverfolgung zuletzt optimiert hat, steht mit seiner Packstation in Deutschland dann ohne Konkurrenz da. Aber vielleicht nicht lange.

Denn: „Beide Unternehmen werden in Zukunft alternative Lösungen im Bereich der Paketstationen vorantreiben“, heißt es weiter von Hermes. Scheint, als könnte es bald ein neues Angebot für Kunden geben.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/foto2press/Imago; Collage: RUHR24