Schmuck für die Feiertage

Eier an Ostern auspusten: Kaum jemand kennt praktischen Flaschen-Trick

Ostereier sind der Klassiker als Deko für die kommenden Feiertage. Damit die hohle Schale übrig bleibt, gibt es einfache Kniffe.

Deutschland – Die nächsten Feiertage stehen in Deutschland schon vor der Tür. Und passend dazu darf in vielen Haushalten die dazugehörige Dekoration nicht fehlen. Die beliebten Ostereier als Anhänger klappen in wenigen Schritten Zuhause.

FeiertagOstern
Datum17. April
GrundAuferstehung Jesu Christi

Ostereier auspusten und bemalen: Deko gelingt mit diesen Tipps ganz einfach

Die klassische Option, um bunte Ostereier als Deko herzustellen, ist das Auspusten mit dem Mund. Dazu erstmal die rohen Eier komplett mit Wasser und Spülmittel säubern. Das ist wichtig, da sonst die Gefahr einer Salmonelleninfektion besteht. Vor allem Personen mit Kindern im Haushalt sollten dabei vorsichtig sein.

Anschließend vorsichtig mit einer dünnen Nadel oben und unten ein Loch in die Schale pieksen. Klappt es nicht auf Anhieb, können die Eierschalen noch als nützliches Hausmittel verwendet werden. Mit einer dickeren Nadel nun nochmal nachstechen. Alternativ sollen die Löcher nach Angaben des Portals Desired auch mit Schaschlikspießen oder einer Gabel klappen.

Nun folgt der Part, vor dem es vielen fleißigen Bastlern graust: Eidotter und Eiweiß müssen durch die gepieksten Löcher aus der Schale gepustet werden. Dies sollte über einer Schüssel geschehen, in die der Inhalt dann fließen kann. Anschließend können Eigelb und Eiweiß noch prima zum Kochen oder zum Backen verwendet werden. Tatsächlich soll es sogar möglich sein, das Innere vom Ei einzufrieren.

Ostereier als Deko: So klappt es auch ohne Auspusten der Eier

Die leeren Eierschalen sollten zudem noch von innen gereinigt werden. Das verhindert einen unerwünschten und üblen Gestank. Das Ausblasen der Ostereier muss zudem nicht mit dem Mund geschehen.

Eine wirkungsvolle Alternative ist ein Strohhalm, der in die gepieksten Löcher gesteckt wird. So können auch Kinder recht einfach mithelfen und die Innereien vom Ei entfernen. Dazu ist eine Ansteckung mit Salmonellen unwahrscheinlicher. Statt einem Strohhalm sollte der Trick auch mit einer sauberen Spritze funktionieren. Dazu einfach Luft durch die Öffnung „spritzen“ (weitere News und Lifehacks bei RUHR24).

Ostereier auspusten: Flasche als Hilfe beim Ausblasen verwenden

Doch es gibt noch einen weiteren Trick. Auch mithilfe einer leeren und sauberen PET-Flasche lassen sich Eiweiß und Eidotter schnell und recht einfach von der Eierschale lösen. Zudem wird ein Dichtungsring benötigt, der aus Gummi besteht und den gleichen Durchmesser hat, wie die Öffnung der Flasche, erklärt der Bayerische Rundfunk (br).

Mit dem Ring die Flasche abdichten und mit einer Hand das oben und unten durchlöcherte Ei darauf legen und festhalten. Die andere Hand quetscht nun die Flasche, sodass im Inneren ein Unterdruck entsteht. Dadurch werden die Flüssigkeiten vom rohen Ei heraus gezogen und landen dann in dem Behältnis, sobald man die Flasche nicht mehr quetscht. Die leeren Eierschalen eignen sich auch als Blumentopf für Kresse, die man selbst säen und ernten kann.

Kresse-Eier erfreuen sich großer Beliebtheit und sind leicht selbst zu machen.

Wer die Hüllen des Hühnerproduktes lieber bemalen möchte, kann sich mit sogenannten Dekomarkern oder auch Filzstiften kreativ ausleben. Eine andere Möglichkeit bieten Wasserfarben. Nicht vergessen werden, sollte bei dem Gestalten der getrockneten und ausgeblasenen Eier eine Unterlage, die mögliche Farbkleckse vom Tisch fern hält.

Rubriklistenbild: © Harald Tittel/dpa

Mehr zum Thema