Einfache Qualitätsprüfung

Olivenöl kaufen: Öl aus dem Supermarkt kann Verbraucher krank machen

Beim Kauf von Speiseöl sollte auf die Qualität geachtet werden. Mit einem Trick geht es ganz einfach.

Dortmund – Die Lebensmittel in Deutschland werden durch die Krise in der Ukraine immer teurer. Doch Kunden erwarten für ihr Geld auch eine gute Qualität. Bei Obst und Gemüse erkennen Verbraucher die Qualität meist auf den ersten Blick. Das funktioniert auch bei Olivenöl ganz einfach.

ProduktSpeiseöl
SorteOlivenöl
Weitere BezeichnungBaumöl

Olivenöl-Lifehack: So erkennen Verbraucher die Qualität noch vor dem Kauf

Olivenöl gehört zu den beliebtesten Speiseölen der Deutschen. Doch die Qualität des Produkts ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. So ist das Öl aus klaren Glasflaschen nach Angaben von utopia.de ein echtes No-Go, da es sensibel auf Licht, Wärme und Luft reagiert. Durch solche Einflüsse kann schnell ein Oxidationsprozess ausgelöst werden.

Dadurch würde es zu einem ranzigen Olivenöl kommen, bei dem gesunde Nährstoffe wie Antioxidantien und Polyphenole verloren gehen. In Plastikflaschen soll die Lagerung allerdings noch schlimmer sein, selbst wenn die Verpackung vor Licht schützt. Das soll daran liegen, dass die Chemikalien aus dem Plastik im Laufe der Zeit in die Flüssigkeit übergehen (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Olivenöl kaufen: Wann die falsche Wahl der Gesundheit schaden kann

Aufgrund dessen verändert sich jedoch nicht nur der Geschmack. Nach Angaben von bund.net können einige Stoffe gravierende Gesundheitsschäden wie Allergien und Fettleibigkeit bis hin zu Unfruchtbarkeit, Krebs und Herzerkrankungen verursachen. Auch Metallverpackungen sollen suboptimal sein, denn dort können sich Metalle lösen und in das Öl gelangen.

Zusätzlich sollen diese Behälter häufig mit dem Kunststoff Bisphenol A beschichtet sein, welcher zusätzlich in das Lebensmittel gelangen kann. Auch dies kann für die Gesundheit gefährlich werden. Nach Angaben der Verbraucherzentrale wird in der Wissenschaft über mögliche schädliche Wirkungen auf das Hormonsystem und die Fortpflanzungsfähigkeit diskutiert.

Olivenöl kaufen: die Vorteile von Bio-Produkten bei dem Kauf von Speiseöl

Am besten soll sich ein Behältnis aus Grün- oder Braunglas eignen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, macht im Supermarkt beim Kauf von Bio-Olivenöl laut der Verbraucherzentrale nichts falsch. Denn diese sollen nicht mit chemisch-synthetischen Pestiziden belastet sein. Öko-Test kam aber zu einem anderen Ergebnis: Auch Bio-Olivenöle sind nicht immer unbedenklich.

Die Qualität der Olivenöle ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig.

Besonders zu empfehlen seien die Biosiegel der Firmen Demeter, Bioland und Naturland, da diese strengere Kriterien als das EU-Bio-Siegel vorschreiben sollen. Zudem wird durch den Konsum von Bio-Produkten eine ökologisch nachhaltige Landwirtschaft unterstützt.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Carola Frentzen