Mediterrane Pflanze

Olivenbaum draußen überwintern: Tipps zum Rückschnitt, Standort und Pflege

Der Winter naht. Das heißt, die Pflanzen im Garten und auf dem Balkon brauchen besonderen Schutz. Insbesondere der wärmeverwöhnte Olivenbaum.

Dortmund – Die Sonne streichelt die Haut, ein lauer Wind weht durch das Haar, in der Ferne vermischen sich der Klang der Kajons und Gitarren mit dem Meeresrauschen. Spanien gilt laut dem Deutschen Reiseverband (DRV) als beliebtestes Urlaubsland der Deutschen. Wer auch zu Hause nicht auf den mediterranen Flair verzichten möchte, kann sich das eigene Heim und den Garten entsprechend einrichten. Ein beliebtes Mittel: Olivenbäume.

PflanzeOlive
Wissenschaftlicher NameOlea europaea
ArtOlivenbaum
FamilieÖlbaumgewächse (Oleaceae)

Olivenbaum überwintern: Optimale Temperatur, Standort und Pflege

Die Bäumchen sind nicht nur schön anzusehen, sie verleihen der Wohnung direkt ein Gefühl von Mittelmeer – gerade bei dem bevorstehenden Winter eine wünschenswerte Assoziation. Um sich jedoch auch noch im kommenden Jahr an der Pflanze zu erfreuen, müssen ein paar Vorkehrungen getroffen werden, damit sie die kalte Jahreszeit übersteht (mehr Garten-Tipps bei RUHR24).

Um Olivenbäume zu überwintern, müssen wie beim Oleander mehrere Sachen beachtet werden. Dazu zählen Standort, Temperatur und Feuchtigkeit. Als Erstes gilt es abzuwägen, ob die Kübelpflanze draußen ausharren muss oder nach drinnen geholt werden kann. Die Olive ist bedingt winterhart, was bedeutet, dass sie ein paar Tage bei Frost und Temperaturen bis -5 Grad aushalten kann. Lange hält der wärmeliebende Südländer solchen Bedingungen aber nicht stand.

Olivenbaum überwintern: Vorsicht bei Staunässe!

Um kein Risiko einzugehen, empfiehlt Ökotest, die Kübelpflanze einfach vom Garten ins Haus beziehungsweise die Wohnung zu holen. Drinnen sollte das Bäumchen einen hellen, aber kühlen Platz bekommen. Optimal seien Temperaturen von 5 bis 10 Grad. Indoor bedarf die Olive ab und an etwas Wasser.

Wer drinnen keinen Platz hat, kann den Olivenbaum natürlich auch draußen überwintern. Hier gilt es aber, nicht nur die Temperaturen im Blick zu halten. Besonders Staunässe ist tückisch für das mediterrane Gewächs.

Um Olivenbäume überwintern zu können, muss man einiges beachten.

Olivenbaum überwintern: Im Garten muss auf Temperatur und Feuchtigkeit geachtet werden

Bei zu vielem Gießen oder Unachtsamkeit bei Regen und Frost droht sich Staunässe anzusammeln. Wenn dann auch noch winterliche Temperaturen vorherrschen, kann das Wasser im Kübel gefrieren. Dadurch wird verhindert, dass der Olivenbaum weiteres Wasser aufnehmen kann. Es ist möglich, dass die Pflanze dadurch eingeht, wovor auch Obi.de warnt.

Der beste Schutz gegen Frost ist für das Bäumchen im Kübel. Ökotest empfiehlt zudem, den Olivenbaum vor dem Überwintern zurückzuschneiden – unabhängig davon, ob er die kalte Jahreszeit drinnen oder draußen überstehen muss. So können Hobbygärtner der Pflanze eine entspannte Winterruhe ermöglichen – ehe sie dann ihre Besitzer im Sommer wieder gedanklich mit nach Spanien nimmt.

Rubriklistenbild: ©  ITAR-TASS/Imago; Shotshop/Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema