Bedenkliches Ergebnis

Rasierschaum im Öko-Test: Experten entdecken gefährliche Substanzen

Öko-Test hat Rasierschaum unter die Lupe genommen. Eine beliebte Marke war dabei auffällig schlecht. 
+
Öko-Test hat Rasierschaum unter die Lupe genommen. Eine beliebte Marke war dabei auffällig schlecht. 

Öko-Test hat Rasierschaum getestet. Die Ergebnisse sind in einigen Fällen nicht gut. Manche Produkte enthalten gefährliche Substanzen.

  • Rund die Hälfte aller Herren greift regelmäßig zum Rasierschaum.
  • Doch auch Frauen greifen nicht selten zum Produkt, dass eigentlich für Männer vermarktet wird.
  • Öko-Test hat nun einige Produkte unter die Lupe genommen.

NRW - Rasieren ist ohnehin schon eine Angelegenheit, die die Haut schnell irritieren kann. Umso wichtiger kann es bei empfindlicher Haut sein, den richtigen Rasierschaum zu verwenden. Öko-Test hat nun einige Sorten unter die Lupe genommen, mit einem überraschendem Ergebnis. 

Öko-Test: Rasierschaum ist häufig mit Schadstoffen belastet

41,1 Prozent aller Männer in Deutschland rasieren sich nass, die meisten benutzen dazu Rasierschaum. Nur 15,7 Prozent greifen stattdessen zu Rasiergel, wie die Verbrauchs- und Medienanalyse VuMA im vergangenen Jahr herausfand. Öko-Test hat nun beide Produktgruppen untersucht und überprüft, welche Textur sich wirklich besser zur Rasur eignet.

Am Ende sei es eine Geschmacksfrage, ob Rasierschaum oder -gel auf dem Gesicht landet. "Sehr gute" Produkte gibt es von beidem Sorten. Allerdings gibt es beim Einkauf viele andere Aspekte, auf die man achten kann. Beispielsweise kritische Inhaltsstoffe. Zuletzt hat Öko-Test übrigens auch Radler unter die Lupe genommen.

Rasierschaum und Rasiergel: Diese kritischen Inhaltsstoffe hat Öko-Test gefunden

Am häufigsten bemängelt Öko-Test etwa sogenannte PEG-Verbindungen, die die Haut unter anderem durchlässiger für Schad- und Fremdstoffe machen, die etwa in einem parfümiertem Aftershave stecken können (mehr Service-Artikel unter RUHR24.de). 

Die Haut wird bei einer Rasur ohnehin schon strapaziert: Bei der Nassrasur sind die Poren geöffnet und der Effekt ist etwa wie bei einem Peeling. Wenn im Nachgang noch ein Aftershave mit kritischen Inhaltsstoffen benutzt wird, hält Öko-Test es für ratsam, wenn wenigstens der Rasierschaum ohne Problemstoffe wie den PEG-Verbindungen auskommen würde.

Gerade weil er oft im Gesicht zum Einsatz kommt, spielen Inhaltsstoffe bei Rasierschaum eine Rolle. Die Ergebnisse von Öko-Test überraschen. 

Öko-Test: Beliebtes Markenprodukt schneidet bei Rasierschaum schlecht ab

Bei zwei Produkten fand Öko-Test jedoch eine noch unerfreulichere Substanz: Der Duftstoff Lilial hat sich in Forschungen als fortpflanzungschädigend erwiesen. In beiden Sorten Rasierschaum steckt außerdem der künstliche Moschusduft Galaxolid (HHCB).

Video: Zahnpasta, Rasierschaum & Co.: So hast du deine Beauty-Produkte noch nie verwendet de

Dieser reichert sich nicht nur im menschlichen Fettgewebe an, was sich wiederum negativ auf die Gesundheit ausüben kann. Er verbreitet sich auch überall in der Umwelt und kann dort Schäden anrichten. Die Tester von Öko-Test (Bezahlartikel) stellen sogar infrage, ob überhaupt Duftstoffe oder Parfüm in einen Rasierschaum gehört. Im Test kommt allerdings kein Produkt ohne aus.

Rasierschaum bei Öko-Test: Diese Produkte erhalten nur ungenügend

Die beiden Produkte, in denen Lilal zum Einsatz kommt, sind gleichzeitig auch die Verlierer des Öko-Tests. Besonders erschreckend ist nicht nur, dass es sich hierbei um zwei bekannte Markenprodukte handelt. Der Abstand zu den anderen Artikeln ist enorm. Beide enthalten "Ungenügend", während anderer Rasierschaum mindestens "befriedigend" erreichen. Betroffen sind:

  • Palmolive Men Classic
  • Wilkinson Sword Protect Gel sensitive

Öko-Test bemängelt mangelndes Umweltbewusstsein bei Herstellern von Rasierschaum

Ein Inhaltsstoff, den Öko-Test ebenfalls hinterfragt sind Polymere. Dieser wird im Rasierschaum häufig verwendet, um die Haut vor Verletzungen durch die Rasierklinge zu schützen. Die Klinge gleitet dadurch besser. Die Auswirkungen der Zutat auf die Umwelt ist dagegen noch kaum erforscht.

Deswegen sei es laut dem Verbrauchermagazin verantwortungslos, es über Abwässer oder den Klärschlamm in die Umwelt gelangen zu lassen. Der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) ist der gleichen Ansicht.

Rasierschaum: Diese Tipps hat Öko-Test zur Bart-Rasur

Um die Bartpflege zu erleichtern, gibt das Verbrauchermagazin noch einige Tipps mit auf den Weg. Demnach kann folgendes laut Öko-Test sinnvoll sein:

  • Rasierschaum und Rasiergel wirken im besten Fall ein bis zu Minuten ein.
  • Mithilfe eines Schärfgerätes bleiben Klingen bis zu viermal länger scharf.
  • Für sehr empfindliche Haut gibt es auch Produkte, die ohne Parfüm auskommen.