Besorgniserregende Ergebnisse

Kissen bei Öko-Text im Check: Experten finden gefährliche Substanzen - das gilt es zu beachten

Das richtige Kissen finden kann schwieriger sein, als gedacht. Öko-Test hat mehrere Produkte unter die Lupe genommen.
+
Öko-Test hat mehrere Kissen unter die Lupe genommen und kam zu einem erstaunlichen Ergebnis.

Das perfekte Kissen fürs Bett zu finden ist nicht ganz einfach. Öko-Test hat einige Modelle unter die Lupe genommen und gefährliche Stoffe entdeckt. 

  • Für den optimalen Schlaf sollte das Kissen mit bedacht gewählt werden.
  • Öko-Test hat mehrere Produkte unter die Lupe genommen, darunter keines aus Daunen.
  • In einigen Kissen steckt das gefährliche Halb-Metall Antimon.

NRW - Dass die richtige Matratze für einen erholsamen Schlaf essenziell ist, sollte allgemein bekannt sein. Doch das für die eigenen Bedürfnisse ideale Kopfkissen ist ebenso wichtig. Öko-Test (Ausgabe 05/2020) hat nun rund 20 Kissen für das Bett untersucht und zwiegespaltene Erkenntnisse erhalten, wie RUHR24.de* berichtet.

Öko-Test: Das richtige Kissen ist für einen erholsamen Schlaf sehr wichtig

Nicht nur die Form oder Füllung ist entscheidend beim Kauf von Kissen für das Bett. Auch das Material sollte vorher unter die Lupe genommen werden. 13 von 20 von Öko-Test untersuchten Kissen wurden aus Synthetik angefertigt. In diesen steckt wiederum Polyester, welches beim Waschen in Form von Mikroplastik in die Umwelt gelangen kann.

Wer das vermeiden möchte, kann zu Füllungen aus Baum- oder Schurwolle und Naturlatex zurückgreifen. Die Wollfüllungen dürfen zwar nicht in die Waschmaschine, ihre Bezüge sind aber trotzdem waschbar, wie Öko-Test berichtet.

Öko-Test: Kissen mindestens ein- bis zweimal im Jahr in die Waschmaschine geben

Denn ein Kopfkissen sollte ein- bis zweimal im Jahr gewaschen werden. In die Kissen zieht Schweiß ein und Hausstaubmilben finden in ihnen optimale Lebensbedingungen. Bei Hausstauballergikern raten Experten deswegen zu noch häufigeren Waschgängen: "Oberbetten und Kopfkissen sollten bei mindestens 60 Grad Celsius gewaschen werden, mindestens alle drei Monate, bei stärkerer Allergie alle vier bis sechs Wochen", so Anja Schwalfenberg, Sprecherin des Deutschen Allergie- und Asthmabunds.

Einige der getesteten Kissen in der Untersuchung von Öko-Test enthalten bedenkliche Stoffe, die nichts im Bett verloren haben.

Öko-Test hat daher alle Kissen, die als komplett waschbar ausgezeichnet waren, auch einem Wasch-Test unterzogen. Das Ergebnis sei ziemlich ernüchternd: Nach insgesamt zehnmal Waschen bildeten sich bei einigen Kopfkissen Klümpchen, andere haben Volumen oder ihren Glanz verloren. Außerdem wurden Reißverschlusszipper teilweise angegriffen. 

Die meisten Kissen für das Bett kann Öko-Test empfehlen

Diese schlechten Waschergebnisse wirken sich bei zehn der insgesamt 20 von Öko-Test untersuchten Kissen auf das Gesamturteil aus. Allerdings: Insgesamt zwölf Kissen wurden immer noch mit "gut" und "sehr gut" bewertet. Ähnlich wie bei der Untersuchung von Marmeladen fällt der Großteil damit positiv aus*. Und den am besten benoteten Kopfkissen sind unter anderem das "Cotona-Medi-Cott" Baumwollkissen von Alnatura und das Standardschlafkissen von Grüne Erde. Das gesamte Testergebnis gibt es bei Öko-Test (Bezahlartikel).

Abgesehen von Mikroplastik weisen immerhin 13 der getesteten Kissen ein weiteres Problem auf: Laut Öko-Test enthalten diese zu hohe lösliche Rückstände des giftigen Halbmetalls Antimon. Die europäische Chemikalienagentur stuft Antimon als krebsverdächtig ein. Dabei wären diese Rückstände sogar vermeidbar und ließen sich durch Auswaschen während der Herstellung minimieren.

13 von 20 untersuchten Kissen enthalten laut Öko-Test krebserregende Stoffe

Für Hausstaubmilbenallergiker empfiehlt Öko-Test, die auch Ketchup unter die Lupe genommen haben*, Encasings. Das sind spezielle Schutzbezüge, die dafür sorgen, dass keine Hautschuppen, die die Milben anlocken, ins Kissen gelangen. Außerdem wurden im Test keine Kissen aus Daunen und Federn berücksichtigt, da die Haltungsbedingungen von Enten und Gänsen außerhalb Europas sehr schlecht sind.

Video: Schlafen wie ein König: Das perfekte Bett

Beim Kauf von neuen Kissen für das Bett gibt es aber noch einiges zu beachten. So sollte ein Kopfkissen die Wirbelsäule entlasten. Wer immer wieder mit Verspannungen im Nacken aufwacht, könnte mit einem speziellen Nackenstützkissen gut beraten sein. Probe liegen kann außerdem Fehlkäufe ersparen. lez

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.