Urban Gardening

Obst und Gemüse anbauen: Dafür braucht es keinen Garten - der Balkon reicht

+
Um Obst und Gemüse anzubauen, braucht es keinen Garten - ein Balkon reicht!

Paprika, Tomaten und Erdbeeren aus eigenem Anbau - lecker! Das geht auf dem eigenen Balkon fast genauso gut wie im Garten. So klappt die heimische Ernte.

  • Obst und Gemüse aus eigenem Anbau - lecker!
  • Das geht auch ohne großen Garten.
  • Mit diesen Tipps können Großstadtpflanzen ihr eigenes Obst und Gemüse auf dem Balkon anbauen.

Dortmund - Frisches Obst und Gemüse aus dem Supermarkt ist ja ganz nett, aber es geht wohl nichts über Obst und Gemüse aus dem eigenen Anbau! Das Tolle daran: Um Tomaten, Paprika und vieles mehr zu Hause wachsen zu lassen, braucht es nicht mal einen eigenen Garten. Der kleine Stadt-Balkon reicht völlig aus, berichtet RUHR24.de.*

Obst und Gemüse auf dem Balkon anbauen: Wenig Ertrag - aber viel Freude

Wer allerdings schon jetzt die Blumentöpfe für Tomaten oder Gurken vorbeireitet, sollte gewarnt sein: Der Ertrag ist nicht zu vergleichen mit dem professionellen Obst- und Gemüse-Anbau. Rein wirtschaftlich gesehen lohnt sicher Aufwand im Vergleich zum Ertrag nicht. Dafür wiegt aber die Freude umso schwerer über die eigenen Erdbeeren vom Balkon.

Damit dieses Vorhaben aber auch wirklich Freude bringt und keine grenzenlose Enttäuschung über ausbleibende Ernten oder verkümmerte Früchte, sollten einige Tipps für den Anbau auf dem Balkon beherzigt werden.

Erdbeeren fühlen sich auch auf dem Balkon wohl.

Obst und Gemüse im Mini-Format für den Balkon

Viele traditionelle Gemüsesorten gibt es inzwischen im Mini-Format, sodass sie ideal für den Balkon sind (oder für die Mini-Plantage im Supermarkt) und nicht zu viel Platz wegnehmen: Balkon-Tomaten, Mini-Auberginen oder ganz klassische Erdbeeren machen sich auf dem Balkon sehr gut. Aber auch andere Gemüse- und Obstsorten können auf dem Balkon gepflanzt werden:

  • Gurken
  • Paprika
  • Salat
  • Spinat
  • Zitronen
  • Himbeeren
  • Pfirsiche

Balkon: Auch exotische Gewächse können sich hier wohl fühlen

Sogar Wasser- oder Zuckermelonen können auf dem heimischen Balkon angepflanzt werden. Das Problem bei dem exotischen Genuss: Die Pflanzen brauchen vergleichsweise viel Platz und sehr viel Wasser, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Obstbäume im Mini-Format, die Äpfel, Birnen oder Pfirsiche tragen, sind eher etwas für Garten-Profis. Außerdem fühlen sich die Gewächse auf einer Terrasse wohler, da es auf einem Balkon durch die Hauswände sehr heiß werden kann (mehr Service-Artikel auf RUHR24.de).*

Obst und Gemüse auf dem Balkon anpflanzen: Es kommt auf die Himmelsrichtung an

Norden oder Süden - das ist hier die Frage. Obst und Gemüse wächst nicht überall gleich gut. Denn nicht jede Pflanze verträgt einen sonnigen Südbalkon, andere hingegen gehen im Schatten des Nordens ein. 

Auberginen, Zucchini, Paprika und Melonen vertragen viel Sonne. Aber auch im Schatten gedeihen einige Pflanzen: Kräuter wie Minze, Schnittlauch und Petersilie fühlen sich ebenso wohl wie Salat oder Bärlauch.

Balkon: Diese Pflanzen sind für Anfänger geeignet

Wer noch nie etwas gepflanzt hat, das dann auch überlebt hat, sollte mit folgenden Anfänger-Pflanzen beginnen:

  • Radieschen: Können zwischen April und September ausgesät werden und schon nach rund vier Wochen können die ersten Früchte geerntet werden.
  • Pflücksalat: Feldsalat, Rucola oder Lollo Rosso fühlen sich auch auf dem Balkon wohl. Zwischen März und August können die grünen Freunde gesät werden.
  • Möhren: Zwischen Ende Februar und Anfang Juni sollten Karotten gepflanzt werden. Wichtig ist es, einen Abstand zwischen den Pflanzen einzuhalten.
  • Brombeeren: Sie sind recht pflegeleicht und anspruchslos. Ende Juli sind die schwarzen Früchte reif.

Obst und Gemüse auf dem Balkon: Die Pflanzen brauchen Platz

Wichtig für die erfolgreiche Ernte sind passende Pflanzgefäße. Gemüse wie beispielsweise die Möhre muss die Möglichkeit haben, tief genug wurzeln zu können, daher sollten die Gefäße eine Höhe von mindestens 40 Zentimetern haben.

Um Staunässe zu vermeiden, sollten Kübel mit Abflussloch gewählt werden. Besonders engagierte Balkon-Gärtner können sogar ein eigenes Hochbeet bauen. Für heimische Kartoffelbauern gibt es sogar spezielle Kartoffel-Töpfe. Sie machen es einfach, die leckere Knolle zu ernten (so werden Kartoffeln richtig gelagert).*

Video: Der "hängende Garten" für zuhause

Viele Pflanzen, die im Sommer abgeerntet werden können, überleben den Winter meist nicht. Daher sollten Großstadtgärtner sie im Herbst/Winter durch Heidepflanzen oder Gräser ersetzen, rät die Süddeutsche Zeitung.

Erdbeeren hingegen überleben den Winter, sie tragen auch im nächsten Jahr wieder Früchte. Zwergobstbäume müssen im Gegensatz zu großen Obstgehölzen nicht zurückgeschnitten werden. Sie verlieren einfach ihre Blätter. mai

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.