Haushalts-Irrglauben

Obacht beim Putzen: Heißes Wasser kann gefährlich und teuer werden

Eine Frau wirft einen Lappen in einen Eimer mit Wasser.
+
Es gibt einige Dinge, die Sie beim Putzen mit Wasser dringend beachten sollten.

Eigentlich gilt heißes Wasser beim Putzen als Allheilmittel gegen Bakterien – doch besonders mit bestimmten Putzmitteln kann das teuer und gefährlich werden.

Hamburg – Wischen und Putzen sind alltägliche Dinge, die eben im Haushalt erledigt werden müssen – ob es einem Spaß macht, oder nicht. Doch sogar bei einer so gängigen Tätigkeit gibt es bis heute Irrglauben, die tunlichst aus der Welt geräumt werden sollten. Beim Putzen betrifft das die Temperatur des Putz- oder Wischwassers. Es besteht die Vermutung, dass heißes Wasser Bakterien besser abtötet – in einigen Bereichen stimmt das auch – beim Putzen aber nicht! Denn Wischen mit zu warmem Wasser verringert nicht nur die Wirkung des Reinigers, sondern kann auch teuer und sogar gefährlich werden.
24hamburg.de* deckt auf, warum Putzen mit heißem Wasser teuer und gefährlich sein kann.

Von jeder Regel gibt es aber auch eine Ausnahme: In diesem Fall trifft die Ausnahme auf das Geschirrspülen zu. Spülmittel und Fettlöser entfernen Essensreste sowie hartnäckige Ablagerungen nämlich tatsächlich besser mit heißem Wasser. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.