Kochen

Genialer Trick fürs Nudeln kochen: So hast du das Sieb noch nie benutzt

Ein Nudelsieb gehört zur Grundausstattung in der Küche. Viele nutzen es jedoch zu umständlich. Mit einem Trick geht das Abschütten der Pasta ganz einfach. 

Kassel - In fast jedem Haushalt ist es zu finden: Das Nudelsieb. Kein Wunder, denn Nudeln gehören zu den Lieblings-Beilagen vieler Menschen. Ob als Pasta mit leckerer Soße, Auflauf oder als Salat - die Teigwaren sind vielseitig und vor allem einfach in der Zubereitung. Doch bevor die Nudeln auf dem Teller landen, müssen sie in heißem Wasser gekocht und dann abgeschüttet werden. Das geht am einfachsten mit dem Nudelsieb. Doch wussten Sie, dass die meisten das Küchengerät falsch verwenden?

Im Jahr 2020 wurden in Deutschland im Schnitt etwa 9,5 kg Nudeln pro Kopf verbraucht. Beim Kochen der Pasta kann wie beim Kochen von Kartoffeln kaum etwas schiefgehen. Einfach in einem großen Topf mit ausreichend Wasser und etwas Salz kochen, bis die Nudeln bissfest „al dente“ sind. Dann kommt das Nudelsieb zum Einsatz.

Genialer Trick mit dem Nudelsieb: Viele verwenden das Küchengerät falsch

Viele Menschen stellen das Küchengerät in die Spüle und kippen anschließend die gekochte Pasta hinein. Doch mit dem Sud landet auch die ein oder andere Nudel im Abfluss oder bleibt am Topfboden kleben. Das ist vor allem bei Spaghetti der Fall. Zudem können Nudeln durch die Löcher im Sieb den Spülenboden berühren - was in einigen Fällen vielleicht nicht ganz so hygienisch ist. Doch das alles muss nicht passieren: Ein genialer Trick mit dem Nudelsieb zeigt, wie es viel unkomplizierter geht.

Viele stellen das Nudelsieb in die Spüle und geben dann die Pasta rein. Ein Fehler, mit einem Trick geht es viel einfacher. (Symbolbild)

Das Nudelsieb kann nämlich auch einfach anders herum verwendet werden. Der Trick ist, das Nudelsieb in den Topf zu stellen, wenn die Nudeln ihre gewünschte Garzeit erreicht haben. Anschließend Topf und Sieb einfach festhalten und das Wasser durch das Sieb in den Abfluss gießen. Alle Nudeln bleiben so im noch warmem Topf, kühlen nicht so schnell ab und können direkt weiterverwendet werden. So kann man die Soße direkt mit in den Topf geben, dabei lohnt es sich noch ein wenig Nudelwasser drin zu lassen oder zuzugeben. Das macht alles besonders cremig.

Nudelsorte (roh)\tKalorien pro 100 Gramm
Eiernudeln360 kcal
Bandnudeln354 kcal
Hartweizennudeln352 kcal
Spaghetti350 kcal
Vollkornnudeln343 kcal
Quelle: Kalorientabelle.net

Nudelsieb-Trick: Das sollten Verbraucher beim Abschütten der Nudeln beachten

Nudelwasser sollte generell nicht einfach achtlos im Abfluss landen. Wie bei Kartoffelwasser ist es ein wahrer Alleskönner*in der Küche oder im Haushalt. Doch eine Sache gilt es bei diesem Trick mit dem Nudelsieb zu beachten. Verbraucher müssen aufpassen, dass das Sieb mit dem Topf abschließt - sonst droht Verbrühungsgefahr. Es eignet sich also eher ein größerer Topf als ein zu kleiner. Das Material des Nudelsiebs sollte zudem hitzebeständig sein, ansonsten könnte es bei Kontakt mit dem heißen Topf schmelzen.

Das Nudelsieb kann auch noch aus anderen Gründen im Topf selbst verwendet werden. Pellkartoffeln lassen sich so besonders schonend wieder aufwärmen, indem man sie einfach in das Sieb legt und über kochendem Wasser dämpft. Auch Knödel lassen sich so dämpfen. Wer abnehmen, aber nicht auf die geliebte Pasta verzichten will, kann es mit einer Reispapier-Diät* versuchen. Sie ist derzeit ein absoluter Trend. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (svw)

Rubriklistenbild: © Zacharie Scheurer/dpa

Mehr zum Thema