Küchen-Tipps

Nudeln abschrecken oder nicht? In zwei Fällen ist das keine gute Idee

Viele Menschen schrecken Nudeln nach dem Kochen ab. Doch das Übergießen mit kaltem Wasser ist nicht immer optimal.

Deutschland – Nudeln sind gute Sattmacher, denn in ihnen stecken Kohlenhydrate, Mineralien und Vitamine. Kein Wunder also, dass so viele Menschen gerne Pasta essen. Doch nicht alle von ihnen wissen, ob die beliebte Beilage nach dem Kochen abgeschreckt werden sollte oder nicht, wie RUHR24* berichtet.

ProduktNudeln
Sortenu.a. Farfalle, Fusilli, Spaghetti, Tortellini, Penne, Fettuccine
LebensmittelTeigware

Nudeln nicht abschrecken: Aus diesen Gründen sollten Hobbyköche darauf verzichten

Egal ob Pasta, Fusilli, Penne oder Spaghetti: Viele Hobbyköche sind davon überzeugt, dass die heißen Nudeln unter kaltem Wasser abgeschreckt werden müssen. Dadurch soll verhindert werden, dass die beliebte Beilage verklumpt. Nach Angaben von Öko-Test ist das Abschrecken in den meisten Fällen jedoch keine gute Idee.

Denn dadurch wird auch der leicht klebrige Stärkefilm der Pasta abgespült, welcher für die Verbraucher nützlich sein kann. Dieser sorgt dafür, dass die Soße an der Teigware haften bleibt. Auch wer seine Spaghetti um die Gabel rollen möchte, wird es ohne den Stärkefilm schwer haben (mehr Lifehacks* bei RUHR24).

Ausnahme beim Abschrecken von Nudeln: Wann die Teigware unter kaltes Wasser gehört

Bei dem Zubereiten von einem Nudelsalat bietet sich das Abschrecken der Nudeln hingegen an. Denn dadurch werden diese nicht so matschig, und kühlen deutlich schneller ab. Das hat den Vorteil, dass der Salat sofort zubereitet werden kann und zügig fertig ist.

Wer sein Nudelgericht aufheben und erst später essen möchte, kann die Teigware vorher ebenfalls mit kaltem Wasser übergießen. Durch das Abspülen der Stärke kleben die Nudeln auch nach einigen Stunden nicht so sehr zusammen. Doch Vorsicht ist geboten, denn das Sieb sollten Verbraucher auf keinen Fall in der Spüle abstellen*.

Nudeln nicht abschrecken: Geheimtipp Nudelwasser – Verklumpen mit diesem Trick vermeiden

Doch es gibt auch einen anderen Trick, mit dem die Teigwaren nicht verklumpen. Dafür wird laut der Verbraucherzentrale ein Teil des Kochwassers aufbewahrt, und im Anschluss wieder darüber gegeben. „Die Stärke im Kochwasser bindet zudem Soßen, sodass auch flüssigere Varianten leicht zu essen sind“, heißt es weiter.

Nudeln abzuschrecken, ist nicht immer eine gute Idee.

Auch sonst ist das Nudelwasser ein Multitalent im Haushalt*, weshalb Verbraucher dieses auf keinen Fall wegschütten sollten. Das Wasser kann unter anderem als Reinigungsmittel genutzt werden. *RUHR24 und ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Imago

Mehr zum Thema