Tipps und Tricks

Winter-Chaos: Fenster und Balkon von Schnee befreien

Schnee Balkon Warnzeichen
+
Einfache Tipps helfen dabei, den Balkon von Schnee zu befreien.

Beim aktuellen Schnee-Chaos bleibt auch der Balkon nicht verschont. Doch wie befreit man ihn von der weißen Pracht und müssen Vermieter das überhaupt machen?

Dortmund - Vor den Türen stapelt sich in weiten Teilen von Deutschland und NRW aktuell das weiße Pulver - es herrscht Schnee-Chaos! Auch der Balkon ist davon betroffen. Aber wie befreit man ihn wieder vom Schnee? Und muss man das überhaupt?

BundeslandNordrhein-Westfalen / NRW
Einwohner17,93 Millionen (Stand 2019)
HauptstadtDüsseldorf

NRW: Schnee auf dem Balkon – diese Pflichten kommen jetzt auf Mieter zu

Nicht nur bei Schnee, sondern bei jeder Jahreszeit müssen die Abflüsse auf dem Balkon sauber und frei von Laub, Dreck oder Eis gehalten werden. Das betrifft beispielsweise Regenrinnen. Weitere Pflichten bei Schnee bestehen laut einem Urteil des Landesgerichtes in Bochum aus dem Jahr 2012 allerdings nicht.

Demnach muss bereits beim Bau von einem Balkon sichergestellt werden, dass dieser die Witterung im Winter aushält. Im Mietvertrag können zwar Klauseln zur Schneeräumpflicht auftauchen, den Balkon betreffen diese laut dem Urteil aus Bochum aber nicht. Anders sieht das bei der Schneeräumpflicht auf Gehwegen vor dem Wohnhaus aus, hierzu gibt es in NRW klare Regeln.

So könne eine Verpflichtung, den Balkon grundsätzlich schnee- und eisfrei zu halten, auch nicht durch einen Aushang im Hausflur oder ein Schreiben im Briefkasten der Mieter begründet werden.

Balkon sauber machen: Hoher Schnee sollte nicht einfach runtergeworfen werden

Dennoch kann es sinnvoll sein, den Balkon vom Schnee zu befreien, während man seiner Pflicht nachgeht, die Abflüsse zu enteisen. Trotz Vorschrift, die das Gegenteil vorgibt, kann eine große Menge Schnee sich auf die Statik und Traglast des Balkons auswirken. Die Deutsche Rechtsschutz- und Versicherungs-AG (DEURAG) empfiehlt, den Schnee ab einer Höhe von 10 Zentimetern zu entfernen.

Mieter sollten den Schnee dabei aber nicht einfach vom Balkon werfen. Streitigkeiten mit den Nachbarn oder weitere Arbeit beim Schnee schippen vor der Haustür wären damit vorprogrammiert. Um beiden aus dem Weg zu gehen, empfiehlt die DEURAG, den Schnee einzusammeln und in der Badewanne oder Dusche aufzutauen.

Alternativ könne der Schnee auch in einem Eimer oder ähnlichem Gefäß zu einem öffentlichen Grundstück gebracht und dort abgelegt werden. Wichtig ist aber, dass der Schnee weder Pflanzen beschädigt noch den Straßenverkehr behindert.

Eigenen Balkon vom Schnee befreien: So geht‘s

Es gibt hier aber auch Ausnahmen. Nämlich dann, wenn es keinen unterliegenden Balkon beziehungsweise Nachbarn gibt. Dann lässt sich der Schnee laut Helpster mit einem Besen oder eine Schneeschaufel vom Balkon räumen. Achtung: Wenn sich unter dem Balkon eine befahrene Straße, ein fremder Garten oder ein Fußgängerweg liegen, greift man besser auch zur ersten Methode.

Damit es aber gar nicht erst so weit kommt, kann Vorsorge helfen. Um den Balkon vor viel Schnee zu bewahren, hilft schon eine einfache Plastikplane. Diese wird oberhalb des Balkons angebracht. Und das bestenfalls mit Schrauben, damit die Plane auch wirklich dem härtesten Schneefall standhält. Die eingeschneite Plane kann dann einfach abgenommen und an einem anderen Ort entleert werden. Auch hier ist natürlich die Badewannen-Methode möglich.

Video: Winterdienst: Das muss man beim Schneeräumen beachten

Viel Schnee auf dem Balkon: Das gilt für Dachfenster

Nicht nur auf dem Balkon kann das Entfernen von Schnee sinnvoll sein. Auch Dachfenster sollte man regelmäßig davon befreien. Andernfalls kann es bei wechselnden Wärme- und Kältezuständen zu einer sogenannten Schneewallung kommen. Das Schmelzwasser oder Tauwasser des Schnees kann stauen und schließlich auch am Fenster einfließen.

Schnee rund um Fenster kann schnell zum Problem werden.

Fenster-Hersteller Velux empfiehlt deswegen, Dachfenster großzügig von Schnee und Eis zu befreien. Hierbei können eine Schaufel oder ein (Gummi-)Besen helfen. Auch die sogenannten Eindeckrahmen des Fensters sollten dabei berücksichtigt werden. Vieles kann von innen erledigt werden. Für Arbeiten auf dem Dach sollte man unbedingt Profis engagieren. Auch die Feuerwehr kann diese Arbeiten laut Baubay im Extremfall erledigen.

Mehr zum Thema