Shoppen trotz Coronavirus

Touristenmassen in Holland und Belgien am Pfingstwochenende: Roermond und Venlo äußern Befürchtung

Urlaub und Ausflüge in die NRW Nachbarländer Belgien und Holland: Erlaubt oder verboten?
+
Urlaub und Ausflüge in die NRW Nachbarländer Belgien und Holland: Erlaubt oder verboten?

In Roermond, Venlo und Co. gelten am Pfingstwochenende strenge Corona-Regeln. Die freie Zeit kann trotzdem in Belgien und den Niederlanden verbracht werden.

  • Außenminister Heiko Maas macht Hoffnung, dass die aktuell geltenden Reisebeschränkungen aufgrund des Coronavirus früher aufgehoben werden und ein Sommerurlaub möglich ist.
  • Die NRW-Grenzen zu Belgien und den Niederlanden waren nie ganz geschlossen 
  • Die Niederlande öffnen sich schon bald dem Tourismus,Belgien hält sich noch bedeckt.

Update, Mittwoch (20. Mai), 19 Uhr: NRW/Belgien/Niederlande - Die niederländische Stadt Venlo rechnet für den Himmelfahrtstag einen Ansturm von Einkaufstouristen aus NRW und hat wegen des Coronavirus zur Disziplin aufgerufen. Für einen vergnüglichen Familienausflug sei es noch zu früh. Besucher sollten alleine kommen, gezielt einkaufen und dabei auf jeden Fall Abstand halten, sagte ein Sprecher der Stadt am Mittwoch. Auch wer jetzt im Sommer zum Urlaub in die Niederlande fahren will, sollte vorsichtig sein, denn wegen der Ausbreitung des Coronavirus wurden die Regeln beispielsweise mit der Pflicht zum Mundschutz, verschärft.

Coronavirus in den Niederlanden: Venlo und Roermond künden verstärkte Kontrollen

Gruppen, die nicht einer Familie angehörten und ohne Abstand unterwegs seien, drohe pro Person ein Bußgeld von 390 Euro. Sollte es zu voll werden, werde die Stadt Parkplätze und Parkhäuser schließen sowie Straßen sperren. Auch die Grenzstadt Roermond hat für Himmelfahrt stärkere Kontrollen angekündigt und ziehe diesen Schritt im Notfall ebenfalls in Betracht.

Erstmeldung, Montag (18. Mai): Außenminister Heiko Maas (SPD) kündigte an, die aktuell geltende Reisewarnung in Europa bald lockern zu wollen. Sie soll dann nur noch ein Reisehinweis sein. Dies würde auch für die NRW-Nachbarländer Belgien und die Niederlande gelten. Die Niederlande erklärten bereits, sich dem Tourismus wieder öffnen zu wollen, Belgien äußerte sich allerdings noch nicht, wie RUHR24.de* berichtet.

Land

Die Niederlande

Hauptstadt

Amsterdam

Bevölkerung

17,28 Millionen (2019)

Sehenswürdigkeiten

Van Gogh Museum, Anne-Frank-Haus

Provinzen

Provinz Zeeland, Friesland, Nordbrabant, Limburg

Reisen in die Niederlande und nach Belgien - erlaubt oder verboten?

Offiziell gilt die weltweite Reisewarnung noch bis zum 14. Juni. Für andere 160 Länder, hat die Bundesregierung hingegen die Reisewarnung verlängert. Von einem Urlaub dort wird dringend abgeraten.

Eine baldige Lockerung der Reisebeschränkungen in Europa wäre also ein Schritt in Richtung Reisefreiheit, Normalität und Sommerurlaub, den viele wegen des Coronavirus bisher nur an der Ost- oder Nordsee* gesehen haben. Doch wie sieht es eigentlich mit Urlauben und Ausflügen in den NRW-Nachbarländern Belgien und den Niederlanden aus? Sind die im Moment schon erlaubt oder doch verboten? Geschlossen waren die Grenzen ja zu keiner Zeit. Und welche Coronavirus*-Maßnahmen gelten dort?

Obwohl die Grenzen in Richtung der Niederlande und Belgien immer offen waren, gilt zurzeit dennoch die Reisewarnung. Diese verbietet es zwar nicht in die Länder zu reisen, rät aber dringend davon ab. Dazu gehört auch die Aufforderung das Land nur für zwingend notwendige Reisen zu verlassen. Auch wenn an der Grenze zu Holland keine richtigen Grenzkontrollen stattfinden, kann einen sowohl die niederländische als auch die deutsche Polizei dort anhalten.

Einreise in die Niederlande nicht verboten - aber unerwünscht

Diese kann einen nach dem Reisegrund fragen und wenn die Beamten vor Ort die Privatreise als nicht zwingend notwendig ansehen, können sie einen auch bitten die Reise zu unterlassen. Dennoch gilt: Verboten ist die Einreise in die Niederlande* nicht.

Anders sieht das an der Grenze zu Belgien aus. Dort finden seit dem 20. März Grenzkontrollen auf belgischer Seite statt. Grenzübertritte, die nicht zwingend notwendig sind - also auch die zu touristischen Zwecken - sind verboten. Bisher ist angekündigt, dieses Grenzübertrittsverbot bis zum 8. Juni in Kraft zu lassen.

Belgien und die Niederlande planen Lockerung der Coronavirus-Maßnahmen

Auch wenn der Besuch der NRW-Nachbarländer zu touristischen Zwecken aktuell noch unerwünscht ist, haben beide Länder jedoch bereits einen Plan erstellt, um die Einschränkungen langsam wieder abzubauen und damit auch den Tourismus wieder anzukurbeln. Grundvoraussetzung für die Lockerung bleibt jedoch, dass das Coronavirus unter Kontrolle bleibt.

Dann sollen ab dem 1. Juni Cafés und Restaurants ihre Sitzbereiche im Freien wieder öffnen. Auch Kulturstätten und Museen sollen wieder öffnen. Alles allerdings nur unter der Einhaltung bestimmter Bedingungen, wozu unter anderem der Abstand von 1,5 Metern gehört.

Geschäfte und Hotels in den Niederlanden - auf oder zu?

Ab dem 1. Juli sollen dann auch Ferienparks und die Sanitäranlagen auf Campingplätzen in den Niederlanden wieder öffnen können. Zudem soll die maximale Besucheranzahl in der Gastronomie und Kultur dann erhöht werden. Während in Deutschland und NRW die Maskenpflicht gilt, gilt sie in den Niederlanden nur in öffentlichen Verkehrsmitteln. In anderen öffentlichen Bereichen wird das Tragen einer Maske lediglich empfohlen.

Malerische Ausblicke wie diese könnten deutsche Touristen diesen Sommer in den Niederlanden wieder genießen. 

Die Tragepflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln hängt damit zusammen, dass damit gerechnet wird, dass es mit den ersten Lockerungen zum 1. Juni auch in den Verkehrsmitteln wieder voller wird und der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Video: Reisen mit Bahn & Flugzeug: Während Corona sicher genug?

Anders als in Deutschland waren die Geschäfte und Hotels in den Niederlanden nie landesweit geschlossen. Wenn sie geschlossen waren, dann nur regional begrenzt. Demnach haben auch in den Niederlanden bereits die meisten Geschäfte wieder geöffnet.

Wer trotzdem lieber Urlaub in Deutschland machen möchte, sollte vor der Buchung von Hotel, Ferienwohnung oder Jugendherberge wegen des Coronavirus einige Regeln kennen. Denn die bisherigen Beschlüsse sind in den Bundesländern verschieden.

Laut einer Studie soll die Ostsee das beliebteste Ziel für den Urlaub 2020 in Deutschland sein.

Belgien langsamer in Sachen Lockerungen - Einreise erst Anfang Juni

Auch in Belgien ist das öffentliche Leben aktuell noch sehr eingeschränkt. Geschäfte haben seit dem 11. Mai wieder geöffnet, wie fast überall allerdings nur unter bestimmten Bedingungen. Das Haus zu verlassen ist nur für bestimmte Aktivitäten erlaubt, es gilt noch immer, wenn möglich Zuhause zu bleiben.

Schutzmasken sind in Belgien in allen Situationen verpflichtend, in denen der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Museen und Zoos haben seit heute (18. Mai) wieder geöffnet. Die Lockerungen gelten jedoch noch nicht für den Bereich der Reisebewegung, dafür soll erst noch ein konkretes Konzept folgen. Genaue Pläne sind noch nicht bekannt, sie sollen Ende Mai folgen. Klar ist allerdings: Bis zum 8. Juni wird es keine Tagesaufflüge und Einreisen nach Belgien* zu touristischen Zwecken geben.

asch

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.