Smoothies und Säfte

Neue Pfand-Regeln im Supermarkt: Diese Produkte sind betroffen

Ein Flaschensammler gibt Pfandflaschen an einem Automaten ab.
+
Supermarktkunden müssen sich ab 2022 auf eine neue Pfand-Regelung einstellen (Symbolbild).

Die Pfand-Pflicht wird ab 2022 ausgeweitet. Das sieht eine Gesetzesänderung der Bundesregierung vor. Betroffen sind vor allem Smoothies und Säfte aus der Kühltheke.

Berlin – Wer gerne einen Smoothie oder Kaffee aus der Kühltheke kauft, muss künftig tiefer ins Portemonnaie greifen. Denn ab 2022 wird auch Pfand auf Einweg-Getränkeflaschen aus Kunststoff fällig. Das sieht eine Änderung des Verpackungsgesetzes, die bereits vom Bundestag beschlossen wurde, vor. Darüber hinaus sollen in einem zweiten Schritt auch Milchgetränke in Plastikflaschen pfandpflichtig werden.

So müssen Supermarktkunden künftig auf Kaffee-Spezialitäten, Milch-Shakes oder auch Säfte mit einem zusätzlichen Pfand-Betrag rechnen. Nach dem Konsum können die pfandpflichtigen Einwegflaschen aus Kunststoff wie gewohnt am Automaten beim Supermarkt abgegeben werden. 24RHEIN* berichtet, worauf Kunden künftig achten müssen und welche Getränke pfandpflichtig werden*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA