Auf gar keinen Fall essen

Produktrückruf bei Netto: Warnung bei Fertiggericht - Gesundheitsgefahr!

+
Netto ruft ein bekanntes Fischgericht zurück.

Rückruf bei Netto. Der Discounter ruft ein bekanntes Fischprodukt zurück. Für Kunden besteht akute Gesundheitsgefahr. 

  • Für Kunden des Discounters Netto besteht eine akute Gesundheitsgefahr.
  • In einem der Fertigprodukte wurden gefährliche Stoffe gefunden.
  • Betroffene Kunden sollten das Gericht umgehend in die Filialen zurückbringen.

Maxhütte-Haidhof - Kaum ein Tag vergeht ohne, dass ein Unternehmen eines seiner Produkte zurückruft. Erst am Dienstag (11. Februar) traf es den Discounter Lidl. Jetzt ist Netto dran. Betroffen ist ein beliebtes Gericht, dass man sich gerne für den schnellen Hunger in den Ofen schiebt.

Rückruf bei Netto: Beliebtes Tiefkühlgericht für den Ofen betroffen

Konkret handelt es sich bei dem betroffenen Produkt um das Gericht "SeaGold Schlemmerfilet á la Italia" von der Pickenpack Seafoods GmbH. Es wurde bundesweit in allen Netto-Filialen verkauft und befindet sich in einer 400-Gramm-Schale. 

Wie das Unternehmen am Mittwoch (13. Februar) mitteilte, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich weiße Kunststoffteile in einzelnen Packungen des Schlemmerfilets befinden könnten. Die betroffenen Fisch-Filets haben die Chargennummer L9338 und sind mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum von Dezember 2020 ausgezeichnet.

Rückruf bei Netto: Kunden bekommen Geld für Schlemmerfilet zurück

Sowohl die Chargennummer als auch das Mindesthaltbarkeitsdatum befindet sich auf der schmalen Seite der Verpackung. Kunden, die das betroffene Schlemmerfilet gekauft haben, werden gebeten, das Produkt auf gar keinen Fall mehr zu essen. 

Gegen Vorlage des entsprechenden Kassenbons oder der leeren Verpackung können Kunden den vollen Kaufpreis für das betroffene Fisch-Gericht zurückbekommen. Das Geld wird ihnen in jeder beliebigen Filiale von Netto erstattet. Gefahr für die Kunden kann derzeit auch bei einem Produkt von Søstrene Grene nicht ausgeschlossen werden - hier gibt es ebenfalls einen Rückruf. 

Rückruf bei Netto: Schlemmerfilet ist nicht mehr im Verkauf

Wie das Verbraucherportal "produktwarnung.eu" berichtet, haben der Hersteller Pickenpack Seafoods GmbH und Netto umgehend auf den Rückruf reagiert und das entsprechende Schlemmerfilet aus dem Verkauf bei Netto genommen.

Wie es heißt, seien weitere Chargennummern mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum, weitere Mindesthaltbarkeitsdaten oder andere Produkte von "SeaGold" nicht betroffen. Weitere Fragen zu dem Rückruf nimmt der Kundenservice unter der Rufnummer 0800 200 0015 (Montag bis Samstag, 6.00 Uhr bis 22.30 Uhr) entgegen.

Rückruf: Kunststoff im Essen - so gefährlich kann das werden

Egal ob Metall, Glas, Holz oder Kunststoff - Fremdkörper jeglicher Art können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen. Im schlimmsten Fall sind sogar innere Verletzungen und Blutungen möglich. 

Kunden, die das Produkt zu Hause haben, sollten es daher umgehend umtauschen und auf gar keinen Fall mehr essen. Diejenigen, die das Schlemmerfilet konsumiert haben, sollten beobachten, ob sich am Körper etwas verändert. Bei Unwohlsein oder Unsicherheit besser einen Arzt aufsuchen.

Rückruf bei Lidl und Aldi - beliebte Produkte betroffen

Nicht nur Netto sorgt aktuell mit einem Rückruf für Furore. Auch bei Lidl geriet ein fehlerhaftes Produkt in Umlauf: Käse von Milbona. Und genauso wie bei dem Schlemmerfilet von Netto, können sich in dem Käse gefährliche Kunststoffteile befinden.

Kunststoffteilchen in Nahrungsmitteln sind scheinbar keine Seltenheit. Denn auch Rewe musste ein Produkt zurückrufen. Auch hier kann der Hersteller eine Gefährdung für die Gesundheit nicht ausschließen.

Bei Aldi ist es sogar noch drastischer: Der Discounter ruft wegen Glassplittern ein Kichererbsen-Gericht zurück. Kunden werden auch hier gebeten, das Produkt auf gar keinen Fall mehr zu konsumieren und es stattdessen in den Filialen abzugeben. Der Kaufpreis wird erstattet.