Werbespots trotz Abo?

Gibt es bald Werbung bei Netflix? Jetzt spricht das Unternehmen Klartext

+
Schaltet Netflix bald Werbung?

Einige Streamingdienste haben bereits vorgelegt und zeigen Werbung. Auch Netflix hat sich auf dem Gebiet ausprobiert. Und in Zukunft?

  • Spekulationen, dass Netflix Werbung schalten könnte, werden immer wieder laut.
  • Auch andere Streamingdienste zeigen kurze Werbeclips.
  • Jetzt hat sich Netflix-CEO Reed Hastings zu Wort gemeldet.

Dortmund - Netflix hat schon so manche Abende erhellt. Viele Serien mit absolutem Suchtpotenzial tummeln sich bei dem Streamingdienst und warten nur darauf, in einem Marathon Folge für Folge geschaut zu werden. Nicht nur die große Auswahl und die Selbstbestimmtheit sind ein großer Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Fernsehprogramm. Ein weiterer wichtiger Punkt für viele Kunden: Es gibt keine Werbung.

Netflix hat mit Werbung geliebäugelt - und in Zukunft?

Das können nicht alle Streamingdienste von sich behaupten. Es ist ein Vorteil von Netflix, dass hier im Gegensatz zu den konkurrierenden Diensten eine werbefreie Zone ist. Amazon Prime Video und Sky sind inzwischen dazu übergegangen, den zahlenden Kunden immer mal wieder einen kurzen Werbeclip zu zeigen.

Diese werden in der Regel vor dem Start gespielt und je nach Anbieter ist es nur einer oder eben mehrere kurze Werbeclips. Und auch Netflix hat schon mit Werbung geliebäugelt.

Netflix hat Werbung getestet - Kunden waren nicht erfreut

Im Jahr 2018 hat der Streaming-Riese erstmals ein Werbe-Modell getestet. Ähnliche Tests führt das Unternehmen jedes Jahr durch. Dabei hatte Netflix die Einblendungen weniger als Werbung und mehr als Empfehlung angesehen. Denn es wurden keine Fremdprodukte gezeigt.

Lediglich eigene Netflix-Inhalte wurden dabei mit kurzen Trailern beworben. Die Kunden waren darüber alles andere als erfreut. Denn immerhin zahlen sie Geld für den Dienst - und Werbung war nicht abgemacht. Aufgrund des negativen Feedbacks der Kunden ruderte Netflix wieder zurück. Die Werbung war wieder verschwunden.

Netflix-Geschäftsführer verzichtet auf Werbung

Aber nun werden die Gerüchte wieder laut, dass Netflix an den Werbeplänen festhält und die verhassten Clips erneut integrieren will. Nun hat sich der Geschäftsführer Reed Hastings zu dem Thema geäußert.

Wie TechCrunch berichtet, hat sich der CEO bei der Präsentation der Quartalszahlen erneut bestätigt, dass Netflix keine Pläne für Werbeschaltung hätte. Das dürfte einige Serien-Junkies beruhigen.

Der Werbemarkt ist umkämpft - die Konkurrenz für Netflix ist groß

Die Gefahr sei zu groß, dass verärgerte Kunden zu Konkurrenten wechseln würden, die keine Werbung einspielen. Außerdem stünde die Kundenzufriedenheit ganz oben auf der Prioritäten-Liste von Netflix. Das ist wohl auch mit ein Grund dafür, dass es jetzt möglich ist Vorschläge bei Netflix einzureichen, welcher Film als Nächstes in das Repertoire aufgenommen werden soll. 

Aber nicht nur die Liebe zu den Kunden führte zu der Entscheidung, auf Werbung zu verzichten. Hastings betont, dass die Konkurrenz auf dem Werbemarkt zu groß sei. Er erläuterte, dass es schwer sei, Werbekunden zu gewinnen. Denn dann müsste man mit Größen wie Google und Facebook konkurrieren. Das sei hart, sagte der Netflix-CEO.

Der Druck auf Netflix steigt - Analysten sehen Werbung als Ausweg

Ob Netflix auch auf Dauer ohne Werbung auskommen kann, ist allerdings nicht in Stein gemeißelt. Analysten sprechen davon, dass Netflix sich für den Werbemarkt öffnen müsste, um profitabel zu sein und zu bleiben. 

Das Portal meedia berichtet, dass Netflix sein werbefreies Geschäftsmodell nicht auf Dauer aufrecht halten könne. Denn die Konkurrenz sei groß und steige teilweise mit Kampfpreisen von 6,99 Euro in den Ring. Netflix werde deshalb kein Selbstläufer bleiben.

Video: Stiftung Warentest - das ist der beste Streamingdienst

Wie meedia berichtet, könnte 2020 das erste Jahr werden, in dem Netflix erstmals wieder Abonnenten verlieren könnte. Der Druck auf das Streaming-Unternehmen steigt also zunehmend. 

Übrigens: Netflix bringt zusammen mit Ben & Jerrys ein Eis auf den Markt. Das hat mit "Netflix & Chilll'd" einen ganz besonderen Namen. 

Auch das wäre ein gutes Argument dafür, gewinnbringende Werbeanzeigen zu schalten. CEO Hastings hatte allerdings schon im Jahr 2019 betont, dass Netflix seinem Markenversprechen treu bleiben will und werbefrei bleibt. 

Mehr zum Thema