Streaming

Netflix wird teurer: Streaming-Anbieter streicht beliebte Funktion

Der Streaming-Anbieter Netflix will gegen Sparfüchse vorgehen. Das Teilen von Accounts wird künftig nicht mehr so einfach funktionieren.

Los Gatos – Der große Streaming-Anbieter Netflix löst bereits in vielen Haushalten das Fernsehprogramm ab. Bisher war das Streamen von Serien und Filmen auch sehr preiswert, da man sich den Netflix-Account mit Familienmitgliedern oder Freunden teilen konnte. Doch genau dagegen will Netflix jetzt vorgehen.

Streaming-AnbieterNetflix
SitzLos Gatos, Kalifornien, USA
EreignisEinführung von Gebühren für das Teilen des Kontos

Netflix wird teurer: Reaktion auf Verluste – Erneuerung enthält Nachteil für geteilte Netflix-Accounts

Das monatliche Abonnement für Netflix kostet derzeit zwischen 7,99 Euro und 17,99 Euro. Von Serien und Filmen bis Dokumentationen und Biografien hat der Streaming-Anbieter ein breites Programm an Unterhaltung zu bieten. Diese war für viele bereits für weniger Euros erhältlich, da das Teilen eines Netflix-Kontos als bewährter Trick zum Sparen bekannt ist.

Der Streaming-Dienst hat das auch lange durchgehen lassen. Doch jetzt scheint der finanzielle Verlust so hoch, dass Netflix reagiert. Wie Reuters berichtet, hat Netflix nun mitgeteilt, dass das Teilen von einem Konto künftig gebührenpflichtig werde.

Netflix wird teurer: Streaming-Anbieter reagiert auf Verluste – Gebühr für das Account-Teilen

Nach Angaben des Vorstandschefs von Netflix, sei die Einführung der Gebühren eine Reaktion auf sinkende Abo-Zahlen und einer größeren Konkurrenz auf dem Streaming-Markt. Rund 100 Millionen Haushalte teilen sich laut Unternehmensangabe ein Netflix-Konto. Darüber wurde lange hinweg gesehen, da das Unternehmen stark wuchs und die Zahlen der Abonnements stiegen.

Der Streaming-Anbieter Netflix geht gegen das Teilen von Kontos vor.

Dennoch will Netflix das Teilen eines Accounts nicht gänzlich verbieten. Es soll also weiterhin möglich sein, das Abo beim Streaming-Anbieter mit Familienmitgliedern oder Freunden zu teilen. Jedoch falle dafür dann eine Gebühr an. Die IP-Adressen der Nutzer sollen dann Auskunft darüber geben, von wo gerade gestreamt wird.

Netflix wird teurer: Wann werden die Gebühren für das Teilen von Netflix-Accounts eingeführt?

Der Streaming-Dienst plant bereits seit zwei Jahren gegen Sparfüchse vorzugehen. In Ländern wie Chile, Costa Rica und Peru erhebt das Unternehmen bereits seit März eine Gebühr für die gemeinsame Nutzung eines Accounts. Weltweit soll die Gebühr laut Reuters innerhalb eines Jahres eingeführt werden (mehr zu Digitales bei RUHR24).

Nach Berichten des Manager Magazins hat der Vorstandschef von Netflix die Möglichkeit eines Streaming-Angebots vorgelegt, bei denen Werbeclips enthalten sind. Dieser Streaming-Dienst sei für die Nutzer dann günstiger. Zuletzt sorgte unter anderem die südkoreanische Serie „Squid Game“ für großes Aufsehen bei Netflix-Nutzern.

Rubriklistenbild: © Jenny Kane/dpa

Mehr zum Thema