Unternehmen geht radikalen Schritt

Netflix: Streaming-Dienst streicht jetzt eine beliebte Funktion

Wer Netflix nutzt, soll auch dafür bezahlen – weshalb eine Option beim Streaming-Dienst gestrichen wurde.
+
Wer Netflix nutzt, soll auch dafür bezahlen – weshalb eine Option beim Streaming-Dienst gestrichen wurde.

Netlix hat weltweit viele Zuschauer, die über den Streaming-Dienst täglich Filme und Serien schauen. Jetzt gibt es eine drastische Änderung.

  • Netflix zählt eigentlich zu den beliebtesten Online-Anbieter von Filmen und Serien.
  • Doch nun soll es eine plötzliche Änderung geben, die den Nutzern gar nicht gefallen wird.
  • Mit einem Kompromiss will der Streaming-Dienst die Zuschauer besänftigen.

NRW – Egal, ob bei Gewitter oder zur Entspannung am Abend - täglich schalten auch in Deutschland unzählige Kunden bei Netflix ein, um ihr Programm selbst zu bestimmen. Doch für einige Zuschauer soll damit nun Schluss sein.

Streaming-Dienst

Netflix

Aktienkurs

NFC (FRA) 409,45 € +0,50 (+0,12 %) am 17. Aug., 13:46 MESZ - Haftungsausschluss

Gründung

29. August 1997, Scotts Valley, Kalifornien, Vereinigte Staaten

Umsatz

20,16 Milliarden USD (2019)

CEO

Reed Hastings (Sept. 1998–)

TV-Sendungen

Stranger Things, Dark, The Crown, Black Mirror

Gründer

Reed Hastings, Marc Randolph

Netflix: Ärger für Nutzer – Streaming-Dienst streicht kostenloses Probe-Abo

Seine Filme und Serien in Dauerschleife ohne Werbung schauen zu können, hat für Personen mit einem Zugang für Netflix einen Preis. Je nachdem, wie viele Accounts über ein Konto gleichzeitig schauen und welche Qualität die Streams  haben sollen, sind pro Monat bis zu 15,99 Euro fällig.

Wer sich nicht sicher war, ob er oder sie das Geld für ein eigenes Abo investieren möchte, hatte bislang die Möglichkeit, das Programm des Streaming-Dienstes für einen Monat kostenlos zu testen. Doch damit soll jetzt Schluss sein.

Wie das Portal Golem berichtet, soll es diese Funktion aber nun nicht mehr geben. So soll diese sonst so beliebte Option weder auf der Startseite von Netflix, noch im FAQ-Bereich zu finden sein – es kommt sogar noch schlimmer.

Schock für Nutzer: Netflix bestätigt Aus von Probe-Abo online

In dem Online-Bereich mit den meist gestellten Fragen heißt es für Deutschland: "Ein kostenloser Probezeitraum ist nicht verfügbar." Und weiter: "Sie können sich aber trotzdem registrieren und die vielen Vorteile genießen, die Netflix Ihnen bietet." Wer also noch kein Kunde ist, muss direkt ein kostenpflichtiges Konto erstellen.

Ein kleines Trostpflaster gibt es aber trotzdem. Denn auf lange Laufzeiten bei der Buchung können die Kunden verzichten. "Es gibt keine Verträge, keine Kündigungsgebühren und keine Verpflichtungen. Sollte Ihnen Netflix nicht zusagen, können Sie Ihr Abo jederzeit online ändern oder kündigen", heißt es online beim Streaming-Dienst.

Ärger in Deutschland: In diesen Ländern gibt es das Probe-Abo von Netflix noch

Besonders ärgerlich für die Zuschauer aus Deutschland: In anderen Ländern, wie Österreich, Schweiz und den USA soll es den Probemonat weiterhin kostenlos geben. Dies verwundert, denn solch große Änderungen würden laut Golem normalerweise zuerst in Amerika umgesetzt. Darüber, warum es ausgerechnet Deutschland erwischt hat, gibt es aktuell keine öffentliche Erklärung.

Über die Gründe für das Aus vom kostenlosen Probe-Abo schweigt Netflix aktuell. (Symbolbild)

Erst kürzlich sorgte Netflix für Aufsehen, weil das Unternehmen ein kostenloses Super-Abo angeboten hat. Über ein Gewinnspiel auf der Homepage wurde diese Möglichkeit auf Gratis-Streaming unter den Teilnehmern der Aktion verlost.

Im Video: Noch mehr Ärger naht - Netflix bald noch teurer?

Weniger Grund zur Freude gibt es allerdings in Österreich. Dort gibt es zwar noch das Probe-Abo, dafür haben sich die Preise für die bestehenden Buchungen der Kunden aber erhöht.

Mehr zum Thema