Streaminganbieter mistet aus

Abo von Netflix einfach gekündigt: Darum schmeißt der Streamingdienst jetzt seine Kunden raus

Gerade in Zeiten des Coronavirus bietet Netflix willkommene Ablenkung zu Hause. Doch jetzt schmeißt der Streamingdienst seine Kunden einfach raus. 

  • Netflix ist wohl der bekannteste Streamingdienst und wird auch in Deutschland gerne genutzt.
  • Allerdings kündigt der Anbieter seinen Kunden zukünftig automatisch das Abonnement.
  • Das zu verhindern, ist aber sehr einfach.

NRW - Streamingdienste und die ständige Verfügbarkeit von Filmen, Serien oder auch Musik sind für die meisten Menschen im Alltag kaum noch wegzudenken. Netflix zählt zu den beliebtesten Anbietern in diesem Bereich und hat weltweit über 171,77 Millionen Nutzer. Doch ausgerechnet dieser Streamingdienst, kündigt nun laufende Abos.

Unternehmen

Netflix

Gründung

29. August 1997, in Scotts Valley, Kalifornien, USA

Umsatz

20,16 Milliarden USD (2019)

CEO

Reed Hastings

Netflix: Streamingdienst kann Kunden zukünftig einfach rausschmeißen

Das teilte das Unternehmen Netflix zuletzt selbst auf seiner Webseite mit. Demnach behält sich das der Streamingdienst zukünftig das Recht vor, Kunden das Abonnement automatisch zu kündigen. Doch mit welcher Begründung?

Laut Netflix möchte das Unternehmen so vor allem inaktive Nutzer von seinem Dienst lösen. Dazu heißt es "Sie kennen das unangenehme Gefühl, wenn Sie sich erinnern, dass Sie ein Abonnement abgeschlossen haben, dass Sie schon lange nicht mehr genutzt haben? Wir bei Netflix möchten auf keinen Fall, dass Sie für etwas bezahlen müssen, das Sie gar nicht nutzen. "

Abo bei Streamingdienst gekündigt: Netflix will Rauswurf vorher ankündigen

Wirft Netflix jetzt Kunden wahllos raus? So einfach ist es nicht. Der Streamingdienst möchte seine Abonnenten vorwarnen und verschickt Mails, wenn diese gefährdet sind und potenziell gekündigt werden könnten.

Wer länger als ein Jahr lang nichts mehr bei Netflix gestreamt hat, soll eine Nachricht erhalten, in der abgefragt wird, ob das Abo erhalten werden soll. Offenbar hat der Streamingdienst sogar Nutzer, die sich länger als zwei Jahre lang nicht eingeloggt haben. Auch diese sollen bereits nach einer Verlängerung gefragt worden sein, wie Netflix mitteilt. 

Netflix zählt zu den beliebtesten Streamingdiensten. Allerdings schmeißt das Portal ab Juni konsequent seine Kunden raus.

Netflix beendet das Abo: So bleibt man Kunde des Streamingdienstes

Von den Mails, die schon seit Mitte Mai verschickt werden, sind vermutlich aber die wenigsten Kunden betroffen. Netflix gibt an, dass die sehr inaktiven Nutzer mit einigen 100.000 Mitgliedern weniger als ein halbes Prozent ausmachen.

Wer dennoch eine der Nachrichten von Netflix bekommt, kann eine Kündigung des Abos verhindern, indem er darauf reagiert. Aber Vorsicht: Möglicherweise machen Hacker oder Cyber-Kriminelle sich genau das jetzt gerade zunutze. Bei Mail-Eingang sollte also besser zuerst das eigene Netflix-Konto überprüft werden.

Streaming-Anbieter Amazon Prime will bald auch Profile für die Nutzer anbieten. Dabei übertrifft der Dienst seinen Konkurrenten Netflix sogar.

Abo bei Streamingdienst gekündigt? Netflix gibt reichlich Zeit, um zurückzukehren

Wer nicht im selben Monat auf die Benachrichtigung von Netflix antwortet, dem kündigt der Streamingdienst zum Monatsende. Allerdings ist auch dann noch nicht alles verloren: Innerhalb von zehn Monaten kann das Abonnement wieder reaktiviert werden. So gehen die gewohnten Empfehlungen, Einstellungen und Kontodetails bei Netflix nicht verloren.

Laut dem Medienmagazin Dwdl sind die ersten Kündigungen dann für den 1. Juni angedacht. Von allen bekannten Streamingdiensten ist Netflix bislang der Einzige, der solch eine Dienstleistung anbietet. Damit zeigt der Anbieter sich besonders kulant und kundenfreundlich, inwieweit Netflix selbst profitiert - etwa seine Server entlastet - ist dabei unklar.

Die Deutschen haben während des lockeren Coronavirus-Lockdown viel Musik bei Spotify gestreamt. Nun hat der Streaming-Riese eine Statistik veröffentlicht, welche Song am besten angekommen sind. 

Netflix kündigt das Abo: Wie finden Kunden die Masche des Streamingdienstes?

Auch wie das Vorgehen von Netflix am Ende wirklich bei den Kunden ankommt, bleibt abzuwarten. Zuletzt erregte der Streamingdienst negatives Aufsehen, weil er testete, Werbung während einer Serie oder eines Films zu schalten. Ähnliche Tests führt das Netflix jedes Jahr durch.

Das Unternehmen gab dazu selbst an, die Einblendungen weniger als Werbung und mehr als Empfehlung anzusehen. Denn es wurden keine Fremdprodukte gezeigt.

Rubriklistenbild: © Alexander Heinl/dpa