Schlag gegen die Konkurrenz

Nestlé ändert Kaffeekapseln als Reaktion auf Vorstoß von Edeka

Nestlé holt zum Schlag gegen die Konkurrenz aus. Das Unternehmen bringt eine neue Kaffee-Variation raus, welche besonders nachhaltig sein soll.

Dortmund – Filterkaffee, Pads oder auch Kapseln: Es gibt viele Möglichkeiten in den Genuss von heißem Koffein zu kommen. Ein Problem ist, dass besonders bei der Kapsel-Variante viel Müll entsteht, welcher die Umwelt belastet. Nachdem Edeka angekündigt hat, eine nachhaltigere Kaffee-Kapsel-Variante anzubieten, zieht nun auch Nestlé nach.

Neue Kaffeekapseln von Nestlé aus Papier auf dem Markt – Schlag gegen Edeka

Mehr als 30 Jahre ist es her, dass Nestlé mit Nespresso den Markt um Kaffeekapseln in Deutschland quasi gegründet hat. Die Konkurrenz ließ nicht lang auf sich warten und produzierte ähnliche Produkte, die sogar mit den Nestlé-Systemen kompatibel waren. Eine neue Innovation soll Nestlé im Konkurrenz-Kampf nach vorn bringen, wie die Lebensmittel Zeitung (LZ) berichtet.

Nachhaltigkeit ist längst vom Trend zur Marktlücke geworden. Kunden lassen sich leichter mit scheinbar umweltfreundlichen Produkten locken, als noch vor einigen Jahren. Das hat auch Nestlé bemerkt und bringt deshalb im Frühjahr 2023 kompostierbare Kaffeekapseln aus Papier auf den Markt.

Zunächst sollen sie in Frankreich und der Schweiz verkauft werden. Wann die neuen Kapseln nach Deutschland kommen, ist bisher unklar. Das Besondere an den neuen Kaffeekapseln ist, dass sie mit einem speziellen Papier ummantelt sind, welches biologisch abbaubar sein soll. Für die neuen Nespresso-Kapseln hat sich Nestlé mit dem finnischen Unternehmen Huhtamäki zusammengetan.

Neue Kaffeekapseln von Nestlé dürfen wohl in den Biomüll – Deutschland muss warten

„Das Besondere an der Kapsel ist der spezielle Zellstoff, der mit entsprechender Technologie zu einer Verpackung gepresst wird“, sagt der finnische Geschäftsführer Charles Héaulmé gegenüber der LZ (mehr Supermarkt-News bei RUHR24). Drei Jahre will Nestlé an dem neuen System geforscht haben, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

Nestlé stellt eine neue Kaffeekapsel vor. Sie soll biologisch abbaubar sein.

Die Kompostierbarkeit der neuen Kapseln soll sogar vom TÜV in der Schweiz bestätigt worden sein. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Ärger um scheinbar kompostierbare Produkte gegeben, wie die LZ berichtet. Und auch die Deutsche Umwelthilfe sieht Probleme.

Kritik von der Umwelthilfe an neuen Kaffeekapseln von Nestlé – nicht gut abbaubar?

„Die vermeintliche Abbaubarkeit mag zwar unter Laborbedingungen möglich sein. Mit den Gegebenheiten in der Natur hat das aber nicht viel zu tun“, meint Thomas Fischer von der Umwelthilfe gegenüber dem Portal Utopia.

Er bezieht sich mit seiner Aussage auf sogenanntes biologisches Plastik, wie es auch in den neuen Nespresso-Kapseln enthalten sein soll, um den Kaffee haltbar zu machen. In Frankreich zumindest sollen die neuartigen Kapseln bisher im Biomüll entsorgt werden dürfen.

Auch an der Kaffeekapsel aus Papier selbst gibt es Kritik. Das Unternehmen lässt nämlich bisher offen, woher das Holz für die Herstellung gewonnen wird.

Nestlé wird als Unternehmen seit Jahren kritisiert. Die Gründe sind vielfältig: Rodung des Regenwaldes und Ausbeutung von ärmeren Regionen sind da nur zwei von vielen Themen. Der Versuch von Nestlé nun, mit den Kaffeekapseln nachhaltiger zu werden, wirkt deshalb für Kritiker nicht besonders überzeugend und dürfte am Ende besonders einem wirtschaftlichen Interesse gelten.

Rubriklistenbild: © Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa

Mehr zum Thema