Symptome immer ernst nehmen

Negativer Schnelltest trotz Corona-Symptome – wie man richtig reagiert

Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette für einen Corona-Schnelltest.
+
Nicht immer liefern Antigen-Schnelltests (Symbolbild) ein zuverlässiges Ergebnis.

Antigen-Schnelltest sind nicht immer zu 100 Prozent zuverlässig. Wer trotz typischer Corona-Symptome negativ ist, sollte deshalb richtig reagieren.

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland sind weiter hoch. Laut Robert Koch-Institut bewegt sich die 7-Tage-Inzidenz (Stand 28. März) über der Marke von 1.500 neuen Fällen binnen einer Woche und auf 100.000 Einwohner gerechnet. Experten gehen davon aus, dass die tatsächliche Zahl an Infizierten doppelt so groß ist. Das bedeutet: Auch für vollständig Geimpfte und Genesene steigt das Risiko, sich mit Omikron zu infizieren.
HEIDELBERG24* verrät, weshalb Schnelltest trotz Symptome negativ sein können

Typische Symptome für eine Infektion sind Husten, Schnupfen, Fieber oder auch Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen. Wer diese Beschwerden bemerkt, sollte besser einen Schnelltest machen – und skeptisch werden, sollte der negativ sein. Grund ist, dass es immer wieder auch vorkommt, dass Schnelltests falsch-positiv oder auch falsch-negativ sind. Dafür gibt es mehrere Gründe, über die HEIDELBERG24* informiert. *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.