Wie gut sind die Produkte?

Naturkosmetik im Test: Vernichtendes Urteil für teure Marken

Im Test bei Stiftung Warentest: Insgesamt 14 Gesichtscremes unter anderem aus der Naturkosmetik.
+
Im Test bei Stiftung Warentest: Insgesamt 14 Gesichtscremes unter anderem aus der Naturkosmetik.

Die Testergebnisse von Stiftung Warentest für Naturkosmetik überraschen. Besonders bei zwei Cremes gibt es viel Kritik. Die Ergebnisse.

Berlin – Die Drogeriemärkte sind voller pflegender und dekorativer Kosmetik von vielen Marken. Aber immer mehr Kunden setzen auf Naturkosmetik und möchten mehr auf Umwelt und Nachhaltigkeit achten. Nun hat Stiftung Warentest verschiedene Cremes die als Naturkosmetik zertifiziert sind, in einem Test unter die Lupe genommen.

Unternehmen

Stiftung Warentest

Gründer

Westdeutschland

Gründung

4. Dezember 1964, Berlin

CEO

Hubertus Primus (2. Jan. 2012–)

Rechtsform

Selbständige rechtsfähige Stiftung

Zentrale

Berlin

Mitarbeiterzahl

359 (2018)

Stiftung Warentest: Insgesamt 14 Naturkosmetik-Cremes fürs Gesicht im Test

Insgesamt wurden 14 Produkte von Stiftung Warentest getestet. Darunter gehören Cremes für das Gesicht der Naturkosmetikmarken Weleda, Sante und Lavera. Alle 14 getesteten Produkte sind grundsätzlich für normale Haut geeignet.

Aber auch Gesichtscremes von Nivea und Garnier, die als "naturnah" gelten, wurden getestet. Naturnahe Produkte basieren in der Regel auf natürlichen Inhaltsstoffen. Sie können in der Regel aber auch trotzdem synthetische Stoffe, Duftstoffe und erdölbasierte Kunststoffe enthalten. Zertifizierte Naturkosmetik muss dagegen strengere Auflagen erfüllen können.

Im Test: Naturkosmetik und "naturnahe" Kosmetik – Wo liegt der Unterschied?

Auch die naturnahen Kosmetika kommen bei den Kunden laut Stiftung Warentest an: "Der Umsatz mit rein pflanzenbasierter Naturkosmetik hat sich 2018 im Vergleich zu 2008 verdoppelt und ist auf 1,26 Milliarden Euro gestiegen. Anbieter von konventioneller Kosmetik springen auf den Trend-Zug und bringen Produktlinien mit grünem Anstrich auf den Markt" (mehr Service-Themen auf RUHR24).

Insgesamt wurden neun zertifizierte Naturkosmetik-Cremes und fünf "naturnahe" Cremes getestet. Der Test sollte zeigen, wie gut Natur-kosmetische Produkte im Vergleich zu herkömmlichen Kosmetika pflegen können und ob es möglich ist, diese Pflegewirkung mit so einer Einsparung an Wirkstoffen zu schaffen, wie es Naturkosmetik muss. Beispielsweise dürfen keine erdölbasierten Emulgatoren in Naturkosmetika sein. Diese sorgen aber in herkömmlichen Produkten für die cremige Konsistenz.

Stiftung Warentest testet diese Gesichtscremes auf kritische und natürliche Stoffe

Aber auch die Feuchtigkeitsanreicherung und Anwendung wurden getestet. Im Labor hat Stiftung Warentest die Gesichtscremes noch auf kritische Duftstoffe und den Anteil an natürlichen Stoffen untersucht: "Mancher Anbieter ordnet es den natürlichen Inhaltsstoffen zu und treibt so deren Prozentsatz nach oben."

Das sind die 14 getesteten Produkte:

  • Alviana Feuchtigkeitsfluid Bio-Aloe Vera
  • dm Alverde Aqua 24h Hyaluron Hydro Cremegel Meeresalge 
  • Douglas Kora Organics Soothing Moisturizer 
  • Garnier SkinActive Feuchtigkeitsspendende Tagespflege 
  • Hildegard Braukmann Professional Plus Balance Creme Fluid
  • Lavera Basis Sensitiv Feuchtigkeitscreme
  • Living Nature New Zealand Nährende Tagescreme
  • Lush Skin Drink Gesichtscreme
  • Nivea Natural Balance Feuchtigkeitsspendende Tagespflege 
  • Provida Organics Sensitive Care Jeunesse Day Cream 
  • Rossmann Alterra Hydro Tagescreme Bio-Traube & Bio-Weisser Tee
  • Sante Erfrischende Feuchtigkeitspflege mit Hydro Effekt 
  • The Body Shop Carrot Cream 
  • Weleda Iris Erfrischende Feuchtigkeitspflege

Wer die Umwelt schonen, aber seine Haut trotzdem pflegen möchte, kann sich seine Kosmetika ganz einfach auch zu Hause machen.

Stiftung Warentest: Zwei Cremes schneiden im Test schlecht ab.

Teurer Testsieger: Aber auch günstige Gesichtscreme leisten, was sie sollen

Das Urteil von Stiftung Warentest ist ziemlich ausgeglichen. Denn mehr als die Hälfte hat gut abgeschnitten. Und darunter sind nicht nur teure Produkte.

Der Gesichtscreme-Test hat außerdem ergeben, dass die Naturkosmetik-Cremes genauso pflegen, obwohl sie auf synthetische Wirkstoffe verzichten müssen. Auch günstige Produkte haben dies geschafft. So kostet eine der besten Cremes im Test rund 5,70 Euro pro 100 Milliliter. Der Testsieger ist allerdings ein teures Produkt und kostet ungefähr doppelt so viel.

Video: Öko-Test prüft Gesichtscremes: Markencremes fallen mit "ungenügend" durch 

Zuletzt schockte eine Creme einer berühmten Marke in einem Test. Besonders die günstigen Inhaltsstoffe sollen auffällig gewesen sein.

Zwei Cremes enttäuschen: Die teuersten Produkte schaffen Belastungstest nicht

Was jedoch erschreckend ist: Die zwei teuersten Cremes sollen laut Stiftung Warentest durchgefallen sein. Sie sollen angeblich nicht mit Keimen fertig geworden sein.

Darunter sei eine konventionelle Creme und eine mit einem zertifizierten Naturkosmetik-Siegel. Beide versagten beim sogenannten "Konservierungsbelastungstest". Alle anderen Cremes bestanden diesen Test jedoch.