Gelbe Frühblüher

Narzissen sind giftig: Einen Teil der Osterglocken auf keinen Fall anfassen

Narzissen oder auch Osterglocken sind giftig. Gerade im Haushalt sollte man deswegen aufpassen.

Dortmund – Die ersten Frühblüher wie Primeln und Schneeglöckchen verschönern den Garten. Und auch Narzissen stehen bereits in den Startlöchern. Doch die sogenannten Osterglocken sind giftig und können ernsthafte Gefahren für die Gesundheit bedeuten.

NameNarzissen, Osterglocken
Wissenschaftlicher NameNarcissus
FamilieAmaryllisgewächse (Amaryllidaceae)

Narzissen im Garten oder in der Vase: Osterglocken sind giftig

Dabei macht es keinen Unterschied, ob die gelben Blumen im Garten wachsen oder drinnen in einer Vase stehen. „Alle Pflanzenteile und sogar das Blumenwasser aus der Vase sind giftig“, warnt Doktor Marko Ostendorf, Arzt beim Infocenter der R+V Versicherung. Besonders Eltern sollten acht geben, denn: Die Narzissen können „bei Kindern schwere Vergiftungen hervorrufen“, so Ostendorf weiter.

Es kann schnell zum Problem werden, wenn Kinder die Blätter oder Blüten in den Mund nehmen oder das Blumenwasser trinken. Auch die Zwiebeln können giftig sein und können potenziell mit essbarem Gemüse verwechselt werden. Übrigens sind bei Schneeglöckchen ebenfalls alle Pflanzenteile giftig, auch hier sollte man insbesondere die Zwiebeln fernab von Kindern lagern. Die Blumenzwiebeln der Narzisse sollten sowieso richtig gelagert werden, wie 24garten.de* berichtet.

Osterglocken sind giftig: Welche Symptome durch Narzissen auftreten können

Diese Symptome können vorkommen, wenn Teile der Narzissen von Kindern gegessen wurden:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen

Doch Doktor Ostendorf warnt: „Auch Lähmungen mit anschließendem Kreislaufkollaps und Herzrhythmusstörungen sind möglich.“ Er rät Eltern dazu, Vasen mit Osterglocken möglichst aus der Reichweite von Kindern zu platzieren. Dasselbe gilt für die typischen Frühlingsblumen Tulpen, denn auch sie sind giftig. Sogar dann, wenn sie nur angeschnitten werden.

Kinder über Gefahr aufklären: der richtige Umgang mit Narzissen

Im Garten oder der Natur sollten Kinder außerdem nicht unbeobachtet in die Nähe von den giftigen Blumen gelassen werden. Da Eltern die Begegnung mit giftigen Pflanzen aber nicht immer vermeiden können, sei es wichtig, die Kleinen auch über die Gefahr aufzuklären.

Narzissen sollten möglichst außer Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Wenn Kinder doch einmal Osterglocken oder andere giftige Pflanzen verschluckt haben, sollten Eltern sich sofort an eine Giftnotrufzentrale oder einen Arzt wenden. Die Art und mögliche Ursache der Vergiftung sollte dabei möglichst genau angegeben werden.

Besonders hilfreich kann es sein, wichtige Telefonnummern im Handy abzuspeichern oder sichtbar in der Wohnung zu platzieren. Auf keinen Fall sollte man nach einer Vergiftung Milch verabreichen oder versuchen, das Kind zum Erbrechen zu bringen. Stattdessen wird einfaches Leitungswasser als erste Verdünnungsmaßnahme empfohlen.

Doch auch Haustier-Eltern sollten bei Narzissen aufpassen: Die Osterglocke ist auch für Hund, Katze und andere Tiere gefährlich. Die Blumen sollten daher auch außerhalb der Reichweite von Haustieren aufgestellt werden. *RUHR24 und 24garten.de sind Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Ingo Wagner