Besser nicht mehr verwenden

Großer Rückruf von Nahrungsergänzungsmittel: Einnahme kann gefährlich sein

Rückruf von Nahrungsergänzungsmitteln: In den betroffenen Produkten wurde Ethylenoxid in erhöhter Menge nachgewiesen. Bei längerfristiger Einnahme kann das gefährlich sein.

Deutschland – Das Portal Lebensmittelwarnungen.de des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt aktuell vor zwei Nahrungsergänzungsmitteln der Bärbel Drexel GmbH. Darin wurde eine erhöhte Menge an Ethylenoxid nachgewiesen – ein giftiges Pestizid, das in der EU verboten ist (weitere Rückrufe und Warnungen auf RUHR24).

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gehörende Bundesoberbehörde
Gründung2002
HauptsitzBraunschweig, Niedersachsen

Nahrungsergänzungsmittel: Rückruf – Ethylenoxid ist ein bekanntes Problem

In der Landwirtschaft und in der Lebensmittelindustrie ist das Pflanzenschutzmittel in Deutschland und in der weiteren EU bereits seit Langem nicht mehr erlaubt. In anderen Ländern sind die Regeln allerdings weniger streng, weshalb es durch Einfuhren immer wieder auch hierzulande zur Verunreinigung von Produkten kommt. Betroffen sind dabei insbesondere solche, die Sesam enthalten.

Vor allem seit letztem Herbst kommt es vermehrt zu Rückrufen, weil Produkte erhöhte Werte des Stoffes aufweisen. So wurde beispielsweise im Februar ein italienisches Gebäck aus diesem Grund zurückgerufen. Und Ikea hat aufgrund der Problematik sogar Knäckebrot komplett aus seinem Sortiment verbannt.

Nahrungsergänzungsmittel-Rückruf: Gefundene Substanz ist krebserregend und Erbgut schädigend

Auch an das Europäische Schnellwarnsystem (RASFF) wurden unzählige Funde von belasteten Sesamsamen gemeldet. Die Fälle von Verunreinigungen mit Ethylenoxid haben mittlerweile derartige Ausmaße angenommen, dass die EU im Oktober 2020 die Einfuhrbeschränkungen verschärft hat.

Ethylenoxid ist sowohl als krebserregend als auch als Erbgut schädigend – und das bereits in geringen Konzentrationen. Für Verbraucher ist die einmalige Aufnahme dabei nicht akut gefährlich, eine regelmäßige Einnahme gilt aber als gesundheitsgefährdend.

Deutschlandweiter Rückruf: Pflanzengift kam über Rohstoff in die Nahrungsergänzung

Gerade bei Nahrungsergänzungsmitteln, die regelmäßig eingenommen werden, ist eine Verunreinigung also kritisch zu bewerten. Die aktuell betroffenen Produkte sollten daher nicht mehr verwendet werden.

Nach Angaben des Herstellers sei das Pestizid in diesem Falle über einen Rohstoff in die Produkte gelangt. Die verwendete Schlafbeere (Withania somnifera Extrakt, Ashawagandha) sei damit belastet gewesen.

Krebserregende Substanz: Die folgenden Produkte werden zurückgerufen

Bei dem mit Ethylenoxid belasteten Mittel handelt es sich zunächst um das folgende:

  • Produkt: Good Night Plus Presslinge 88 g (220 Stück)
  •  Chargennummer 33948 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 07/2022
  • sowie Chargennummer 34855 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 10/2022
Wird zurückgerufen: Nahrungsergänzungsmittel „Good Night Plus“ von Bärbel Drexel.

Ebenfalls betroffen sind diese Presslinge:

  • Produkt: Schlaf gut mit Lavendel Presslinge 64 g (160 Stück)
  • Chargennummer 33463
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 06/2022
Werden ebenfalls zurückgerufen: Presslinge „Schlaf gut mit Lavendel“

Die Produkte der Marke Bärbel Drexel GmbH werden grundsätzlich sowohl über den eigenen Onlineshop als auch bei Douglas, QVC oder über eBay und Amazon verkauft. Im Falle des Rückrufes sind sie wie folgt in den Umlauf gekommen:

  • Die verunreinigten Chargen des Produktes Good Night Plus wurden über den Shoppingsender QVC vertrieben.
  • Der Artikel „Schlaf gut mit Lavendel“ wurde über den eigenen Bärbel Drexel Online-Handel sowie über den Online-Riesen Amazon angeboten.

Rückruf von Nahrungsergänzungsmittel – wichtige Informationen für Kunden

Die Bärbel Drexel GmbH verweist darauf, dass ausschließlich die genannten Produkte und Chargen betroffen seien. Diese sollten nicht mehr eingenommen, sondern im Hausmüll entsorgt werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Weitergehende Fragen beantwortet das Unternehmen unter: service@baerbel-drexel.de. Alternativ steht von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr die Kundenhotline zur Verfügung – unter der Rufnummer 08276/518 100.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Franziska Kraufmann; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema