Konjunkturpaket soll Wirtschaft ankurbeln

Senkung der Mehrwertsteuer ab Juli: So viel können Verbraucher dann sparen

Die Senkung der Mehrwertwertsteuer ist eine Maßnahme des aktuellen Konjunkturprogramms. Doch wird der Verbraucher das auch beim Einkauf merken und Geld sparen?

  • Die Regierung hat ein umfassendes Konjunkturprogramm beschlossen.
  • Darin enthalten: Eine Senkung der Mehrwertsteuer.
  • Doch spürt das auch der Verbraucher in seinem Geldbeutel? 

Update, Freitag (5. Juni), 14.30 Uhr: Den meisten Menschen dürfte inzwischen klar sein, dass sich die Mehrwertsteuer kaum in ihrem Geldbeutel bemerkbar machen wird. Wer dennoch sicher gehen will, welche Vorteile er als Verbraucher aus der Steuersenkung auf 16 Prozent zieht, kann sich nun seineErsparnisse in einem Online-Rechner ausspucken lassen

Mehrwertsteuersenkung kommt nicht wirklich beim Verbraucher an

Die Regierung forderte, dass die Händler die Mehrwertsteuersenkung direkt an die Verbraucher weitergeben sollten. Edeka und Co haben sich bereits zu Wort gemeldet und genau das zugesichert. Doch die Ergebnisse des Online-Rechners sind ernüchternd. So spart man beim Kauf eines Billy-Regals von Ikea gerade mal 98 Cent - und das bei einem Preis von 39 Euro. Bei einem Kauf von einem Kasten Bier muss man künftig gerade mal knapp 30 Cent weniger bezahlen. 

In der Praxis kann daher folgendes Fazit gezogen werden: Die reine Senkung der Mehrwertsteuer heißt noch lange nicht, dass die finanzielle Erleichterung tatsächlich beim Verbraucher ankommt.

Erstmeldung, Freitag (5. Juni), 09.11 Uhr: Dortmund - Damit die Wirtschaft nach dem Coronavirus* wieder an Fahrt aufnehmen kann, wird die Mehrwertsteuer schon im kommenden Monat gesenkt. RUHR24.de* hat recherchiert, was das für den Verbraucher bedeutet und was genau jetzt günstiger wird. 

Wegen Coronavirus: Bundesregierung beschließt Konjunkturprogramm

Damit hat wohl am Donnerstagmittag (4. Juni) kaum jemand gerechnet. Die Bundesregierung hat ein besonderes Konjunkturpaket beschlossen, die Mehrwertsteuer wird schon im Juli dieses Jahres gesenkt (alle Service-Artikel bei RUHR24*).

Vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 wird die Mehrwertsteuer von 19 Prozent auf 16 Prozent gesenkt, der ermäßigte Steuersatz von sieben Prozent auf fünf Prozent.

Mehrwertsteuer wird wegen des Coronavirus gesenkt

Aber wie viel Ersparnis wird nun endgültig im Geldbeutel ankommen? Als Beispiel: Bei einem Einkauf im Supermarkt im Wert von 100 Euro, kann man so 1,87 Euro sparen. Klingt nicht viel, rechnet sich allerdings bis Ende des Jahres auf 97,24 Euro. Wegen des Coronavirus steigen die Lebensmittelpreise* aber bereits ohnehin an.

Ab Juli 2020 wird die Mehrwertsteuer gesenkt - doch wird das auch bei den Verbrauchern ankommen?

Auch in anderen Bereichen des Lebens wird man die Steuersenkung merken können. Eintrittskarten könnten günstiger werden, falls sich die Institute dazu entscheiden werden, den geringeren Steuersatz auch für ihren Eintrittspreis umzurechnen.

Mehrwertsteuersenkung ausnutzen: Größere Anschaffungen können sich lohnen

Wirklich etwas von der Mehrwertsteuersenkung wegen des Coronavirus (alle Infos im NRW-Ticker)* merken wird man vor allem bei größeren Anschaffungen. Wer sowieso sich in der kommenden Zeit ein neues Auto zulegen wollte, könnte in den nächsten Monaten von einem günstigeren Preis profitieren.

Wenn der Kaufpreis des Autos normalerweise 62.000 Euro beträgt, wird das Auto ab dem 1. Juli nur noch 60.436 Euro kosten - man kann also gut was sparen. Aber auch hier gilt: Man bezahlt nur einen günstigeren Preis, wenn die Händler und Anbieter nicht das eigentlich gesparte Geld wieder darauf schlagen.

Senkung der Mehrwertsteuer: Verbraucher wenig begeistert

Wenn das der Fall ist, steigt zwar die Gewinnspanne für die Firmen, aber der Endverbraucher merkt davon im Endeffekt leider nichts. Ob die Preise für den Verbraucher also letztendlich sinken werden und alle etwas sparen können, wird sich erst ab dem kommenden Monat zeigen.

Einige scheinen bereits jetzt schon von dem Beschluss nicht sonderlich begeistert zu sein und teilen ihre Meinung auf Twitter mit: 

  • wasichnoch_zusagenhätte schreibt: "Kurz mal Mathe zur Mwst-Senkung von 19 auf 16%: Familie kauft Kühlschrank für 500€; Ersparnis: 13€. Spitzenverdiener kaut Oberklasse-PKW für 50.000€; Ersparnis 1.260€. Noch Fragen...?"
  • Tim Demisch schreibt: "Die temporäre Senkung der Mehrwertsteuer ist eine Schnapsidee. Eine Preissenkung werden wir vor allem bei Luxusgütern erleben, während Preise bei Alltagsgütern stagnieren werden. Letztendlich hilft die Steuersenkung nur Unternehmen und finanzstarken Menschen."
  • Phillip Balt schreibt: "Wenn der Joghurt jetzt statt 1€ nur noch 97 Cent kostet habe ich nach dem Kauf von 33 Joghurts soviel gespart, dass ich von dem Gesparten einen weiteren Joghurt kaufen kann + 2 Cent. Ernsthaft, ich weiß jetzt nicht, ob das die Konjunktur ankurbeln wird!"

Selbst wenn die Unternehmen und Händler die Senkung der Mehrwertsteuer eins zu eins an die Kunden weitergeben, spüren diese nur geringfügig etwas davon. Ob das die Wirtschaft nach der Coronavirus-Krise wieder nach vorne bringt und den Konsum ankurbelt, bleibt abzuwarten.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema