20 Produkte getestet

Mundspülung im Test: Marken-Produkt enttäuscht bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat 20 Mundspülungen und Mundwässer auf ihren Schutz gegen Karies, Plaque und Zahnfleischentzündung hin überprüft. Mit überraschendem Ergebnis.

Berlin – Nachdem Experten herausgefunden hatten, dass Mundspülung gegen das Coronavirus helfen soll, ist die Nachfrage nach dem erfrischenden Wasser möglicherweise gestiegen. Stiftung Warentest wollte daher wissen, ob die Produkte überhaupt halten, was sie versprechen – und hat insgesamt 20 Mundspülungen von bekannten Marken, aber auch von Discountern untersucht.

OrganisationStiftung Warentest
Gründung:4. Dezember 1964, Berlin
CEOHubertus Primus (2. Jan. 2012–)
RechtsformSelbständige rechtsfähige Stiftung

Mundspülungen und Mundwasser im Test: Stiftung Warentest prüft 20 Produkte

Eins vorweg: Mundspülung und Mundwasser ist nicht das Gleiche. Bei Mundwasser handelt es sich um ein Konzentrat, das noch mit Wasser verdünnt werden muss, bevor man damit gurgelt. Mundspülungen hingegen sind schon gebrauchsfertig und können unverdünnt genutzt werden. Stiftung Warentest hat insgesamt 13 Mundspülungen und sieben Mundwässer getestet (mehr Testberichte bei RUHR24.de).

Das Versprechen lautet bei Mundspülung oftmals: Die Produkte sollen in erster Linie nicht gegen Corona helfen, sondern vor Karies schützen, Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen vorbeugen sowie die Zähne widerstandsfähiger machen. Bei Mundwasser sieht es generell etwas anders aus.

So werben die Hersteller nicht damit, dass das Konzentrat gegen Karies helfen soll, sondern nur gegen Mundgeruch, Plaque oder Entzündungen im Mund. Das Konzentrat müsste nämlich in verdünnter Form deutlich mehr Fluorid enthalten, als die EU-Kosmetik­ver­ordnung erlaubt. Der Schutz vor Karies bei Mundwasser wurde deshalb im Test aber nicht bewertet.

Stiftung Warentest untersucht Mundspülungen von Listerine, Odol und Co

Um herauszufinden, wie wirksam die Mundspülungen gegen Karies, Zahnfleischentzündung und Zahnstein sind, haben Fachleute von Stiftung Warentest unter anderem die Mess­werte potenziell wirk­samer Inhalts­stoffe analysiert. Grundlage für die Bewertung waren aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse.

So muss beispielsweise Fluorid in ausreichender Menge in Mund­spülungen enthalten sein, um Karies vorzubeugen und die Härtung des Zahn­schmelzes zu unterstützen. Im Test waren bekannte Marken wie Listerine, Elmex und Odol, aber auch günstigere Produkte der Eigenmarken von Lidl, Edeka, dm oder Rossmann.

Stiftung Warentest: Sieben Mundspülungen schneiden „gut“ ab

Im Test schnitten die Mundspülungen eindeutig besser ab als das getestete Mundwasser. So bekamen insgesamt sieben Produkte die Note „gut“ und drei Produkte die Bewertung „befriedigend“. Drei Mundspülungen – darunter auch eine bekannte Top-Marke – schnitten mit „ausreichend“ deutlich schlechter ab, ein Produkt fiel mit „mangelhaft“ sogar komplett durch.

Aufgrund der Inhaltsstoffe konnte bei den betroffenen Mundspülungen keine Wirksamkeit gegen Karies oder Zahnfleischentzündung festgestellt werden, was bei den Testern gar nicht gut ankam. Wer zu den Verlierern im Test der Mundspülungen gehört, ist bei Stiftung Warentest nachzulesen (Bezahlartikel).

Stiftung Warentest: Das sind die besten Mundspülungen

Überraschenderweise schneiden die günstigen Produkte im Test des Verbraucherportals Stiftung Warentest deutlich besser ab als Produkte bekannter Marken. Diese Mundspülungen haben ein gutes Ergebnis und führen die Liste im Test an:

  • Edeka Elkos „DentaMax Zahnfleischpflege Mundspülung“: Gesamturteil Gut (1,6), Kariesschutz sehr gut (1,0)
  • Kaufland Bevola „Mundspülung Mint“: Gesamturteil Gut (1,6), Kariesschutz sehr gut (1,0)
  • Lidl Dentalux „Mundspülung Fresh Mint Zähne+Zahnfleisch Intensivschutz“: Gesamturteil Gut (1,6), Kariesschutz sehr gut (1,0)
Die Mundspülung von Kaufland gehört zu den Gewinnern bei Stiftung Warentest.

Alle drei Gewinner des Mundspülungtests überzeugten die Prüfer hinsichtlich Kariesschutz, Zahnfleischentzündung, Zahnbelag und Mundgeruch. Punktabzug gab es aufgrund teils mangelnder Wirksamkeit gegen Schmerzempfindlichkeit der Zähne oder wegen verbraucherunfreundlichen Verpackungen und falschen Werbeaussagen. Deshalb schnitt keine Mundspülung im Test mit „sehr gut“ ab.

Stiftung Warentest: Mundwasser fällt im Test durch

Während bei den Mundspülungen Produkte von Rossmann, Drogerie Müller und Listerine ebenfalls gut abschneiden, sieht es bei der Bewertung der überprüften Mundwässer gänzlich miserabel aus. So erhielt nur ein Mundwasser von Elkadent die Note „ausreichend“, was bedauerlicherweise gleichzeitig die beste Bewertung im Test der Mundwässer ist.

Die anderen sechs überprüften Konzentrate fielen mit „mangelhaft“ bei Stiftung Warentest durch. So sollen sie weder vor Karies schützen, noch Plaque und Zahnfleischentzündungen vorbeugen. Kurioserweise soll Mundspülung und Mundwasser allerdings gegen Schuppen helfen – und somit ist das Mundwasser vielleicht doch noch etwas zu gebrauchen.

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder/dpa, Kaufland, Johnson & Johnson GmbH, Collage: RUHR24.de

Mehr zum Thema