Tipps und Tricks

Mückenstich behandeln: Hausmittel hilft sofort gegen lästigen Juckreiz

Mückenstiche lassen sich gerade im Sommer nicht vermeiden. Mit einigen Hausmitteln lässt der Juckreiz allerdings nach.

Dortmund – Gerade bei einem feuchtwarmen Klima sind Stechmücken nahezu vorprogrammiert – genauso wie das Kratzen nach einem Stich. Doch einige Hilfsmittel gegen das Jucken hat fast jeder zu Hause.

TierMücke
OrdnungZweiflügler
KlasseInsekt

Mückenstich behandeln: Mit diesen Hausmitteln lässt der Juckreiz nach

Mithilfe eines Mundwassers sollen Verbraucher den Juckreiz bereits lindern können. Denn in den Spülungen für den Mund befindet sich sowohl Alkohol als auch Menthol, wie T-Online berichtet. Der Alkohol soll antibakteriell wirken und sobald er verdunstet zusätzlich kühlen (mehr Lifehacks bei RUHR24).

Das Menthol soll ebenfalls kühlen und gleichzeitig eine leicht betäubende Wirkung haben, weshalb der Juckreiz nachlassen soll. Um den Stich richtig zu behandeln, kann etwas Mundwasser auf ein Wattepad oder alternativ auf ein Stück Küchenrolle gegeben werden. Danach soll damit für einige Sekunden leicht auf die Einstichstelle gedrückt werden.

Im Anschluss müssen Verbraucher mehrmals mit dem Pad oder dem Küchenpapier über den Stich streichen. Dies kann je nach Bedarf einige Male wiederholt werden. Wer kein Mundwasser zu Hause hat, kann allerdings auch zu anderen nützlichen Hausmitteln greifen. Auch für das Fernhalten der Wespen gibt es simple Tricks.

Mückenstich behandeln: Wie Schnaps gegen den Juckreiz helfen kann

Nicht nur der Alkohol im Mundwasser, sondern auch der in alkoholischen Getränken kann sich positiv auf den Stich auswirken. Besonders gut zur Behandlung der Mückenstiche soll sich deshalb beispielsweise Schnaps eignen. Denn dieser wirkt desinfizierend und zugleich kühlend, da bei der Verdunstung des Schnapses ebenfalls Verdunstungskälte entsteht.

Lebensmittel wie Zwiebelscheiben können nach Angaben der AOK jedoch auch genutzt werden. Denn der Saft der Zwiebel lindert Hautreizungen und enthält zudem Schwefel. Dies wirkt in der Regel antibakteriell. Eine ähnliche Wirkung soll eine Scheibe von frischem Ingwer haben.

Die lästigen Stechmücken sorgen im Sommer für Juckreiz, ein unangenehmes Gefühl und Schwellungen. Verschiedene Mittel helfen gegen den Juckreiz.

Neben den Hausmitteln kann eine kurzzeitige Hitzebehandlung gegen den Juckreiz helfen. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass man sich nicht versehentlich verbrennt. Die Wärme soll die Eiweiße der Mücke zerstören, welche den Juckreiz auslösen, und beseitigt ihn dadurch.

Rubriklistenbild: © Andreas Gora/Imago

Mehr zum Thema