Astro-Highlights im Herbst

Mond und Mars gut zu sehen: Nächstes Spektakel im Oktober beobachten

Im Oktober stehen wieder astronomische Highlights bevor. Mond, Mars und andere Planeten sind dann besonders gut zu sehen.
+
Im Oktober stehen wieder astronomische Highlights bevor. Mond, Mars und andere Planeten sind dann besonders gut zu sehen.

Mond und Mars sind im Oktober 2020 besonders gut zu sehen. Nach den Perseiden sind sie das nächste Wunder am Nachthimmel über Deutschland.

NRW – Im Oktober stehen gleich mehrere astronomische Highlights am Nachthimmel an. Der Grund: Die Erde zieht in der Mitte des Monats auf der Innenspur am Mars vorbei. Der rote Planet und der Mond sind im Herbst also besonders gut zu sehen.

Mars und Mond beobachten: Im Oktober kann man den roten Planeten besonders gut sehen

Der astronomische Höhepunkt ist dabei die Mars-Position am 14. Oktober, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet. Dann stehen die Sonne, die Erde und der Mars in einer geraden Linie. Die Erde überholt den roten Planeten auf der Innenbahn, die geringste Entfernung zwischen den beiden Planeten wird aber bereits am 6. Oktober erreicht.

Grundsätzlich strahlt der Mars im Oktober am hellsten und ist die gesamte Nacht über zu sehen. Damit übertrifft er optisch sogar den Riesenplaneten Jupiter. Der einzige Planet, der im Herbst noch heller ist als der rötliche Planet: Die Venus, die erst gegen vier Uhr morgens über die östliche Horizontlinie streift.

Planeten beobachten: So verläuft der Mars am Nachthimmel im Oktober

Doch wie genau verläuft der Mars in den Oktober-Nächten? Mit dem Sonnenuntergang erscheint der Planet am Osthimmel, gegen Mitternacht kann man ihn hoch am Südhimmel sehen. Im Westen erscheint er erst am Morgenhimmel, hier geht er dann auch unter.

Gut zu wissen: Der Mars ist eineinhalb Mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde. Er benötigt also fast zwei Jahre, um die Sonne einmal zu umrunden.

Doch auch der Mond hat es im Oktober mit gleich zwei vollen Phasen in sich. Bereits am 1. Oktober tritt gegen 23.05 Uhr die Vollmondphase ein. Da der Mond für eine volle Lunation 29,5 Tage braucht, wird am 31. wieder Vollmond erreicht (mehr aktuelle astronomische Highlights auf RUHR24.de).

Zweimal Vollmond im Oktober – diese Planeten kann man noch beobachten

Richtig nah kommt der Mond der Erde im Oktober aber im Status des Neumondes. Dieser tritt am 16. Oktober gegen 21.31 Uhr ein. Das astronomische Phänomen hat außerdem noch einen Nebeneffekt: Das Zusammenfallen von Neumond und der extremen Nähe zur Erde kann an den Küsten nämlich zu Springfluten führen, Herbststürme können diese Auswirkung noch verstärken.

Video: Riesige Lavahöhlen auf Mars und Mond entdeckt

Neben Mars und Mond gibt es im Oktober noch weitere Planeten, die man besonders gut beobachten kann. So sieht man Jupiter und Saturn nach Einbruch der Dunkelheit bereits tief am Südwesthimmel. Jupiter strahlt dabei in weißlichem Licht und ist wesentlich heller als der etwas bleiche Saturn.

Planeten beobachten: Jupiter und Saturn leuchten neben Mars und dem Mond

Im Verlauf des Monats rückt der Jupiter immer näher an den Saturn heran. Und noch etwas Interessantes lässt sich an den Planeten beobachten: Zum Monatsanfang gehen die beiden Kolosse noch gegen Mitternacht unter. Ende Oktober geschieht dies fast zwei Stunden früher.

Auch der Mond sorgt in Zusammenklang mit den beiden Planeten wieder für ein optisches Highlight. In der Nacht vom 22. auf den 23. Oktober bildet der zunehmende Halbmond mit Jupiter und Saturn ein sehenswertes Dreiergestirn tief am Südwesthimmel.

Mehr zum Thema