Backen in der Weihnachtszeit

Stiftung Warentest 2020 : Günstiger Handmixer überrascht im Test

Zwei Personen kneten Teig auf einer Unterlage mit Mehl (Symbolbild).
+
Backen ist besonders beliebt in der Vorweihnachtszeit (Symbolbild).

Handmixer sind beim Kochen und Backen eine hilfreiche Unterstützung. Dabei zeigt die Überprüfung von Stiftung Warntest, dass sich ein hoher Preis oft auszahlt.

Nordrhein-Westfalen – Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und da beginnt für viele Leute das Backen von verschiedenen Leckereien. Welche Handmixer bei Plätzchen und Co. eine Unterstützung sind, hat Stiftung Warentest jetzt überprüft.

OrganisationStiftung Warentest
Gründung4. Dezember 1964, Berlin
CEOHubertus Primus (2. Jan. 2012–)
HauptsitzBerlin
RechtsformSelbständige rechtsfähige Stiftung

Handmixer von Stiftung Warentest untersucht - Günstige Produkte haben kaum eine Chance

Leckeres selbstgemachtes Gebäck gehört für unzählige Menschen einfach zur Weihnachtszeit dazu. Damit das Backen von Lebkuchen, Plätzchen und Co. gelingt, wird ein guter Mixer benötigt. Wer aktuell auf der Suche nach einem solchen Rührgerät ist, sollte lieber etwas mehr Geld investieren.

Insgesamt 17 Marken hat Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Dabei reichen die mittleren Onlinepreise der getesteten Handmixer von 15 Euro bis hin zu 150 Euro. Die günstigen Produkte können allerdings kaum mit Marken wie Krups, WMF und Bosch mithalten.

Stiftung Warentest untersucht Handmixer - Testsieger kommt von Bosch

Die Artikel wurden wie kürzlich auch unterschiedliche Sorten Schokolade von Stiftung Warentest anhand verschiedener Kategorien geprüft. Da die Handmixer überwiegend zum Backen verwendet werden, haben die Tester mithilfe der Geräte Rührteig und Mürbeteig hergestellt und anschließend die Struktur untersucht. Zudem wurde das Volumen und die Steifigkeit von Sahne und Eischnee genauer betrachtet. Aber auch die Handhabung, Lautstärke, Sicherheit und die Belastbarkeit spielen eine große Rolle in der Bewertung.

In sämtlichen Kategorien überzeugen konnte der Testsieger Clever Mixx MFQ24200 von Bosch für etwa 42 Euro. Besonders herausragend war dabei die geringe Geräuschkulisse und die Belastbarkeit vom Handmixer. Kleine Schwächen zeigte das Produkt lediglich in der Funktionsweise, doch insgesamt reichte es mit einer Gesamtnote von 2,0 zum ersten Platz.

Direkt dahinter landet der 3Mix 7000 F60814 Handmixer von Krups für ungefähr 57 Euro mit einer Gesamtnote von 2,2. Allerdings bemängelten die Experten von Stiftung Warentest hierbei die Handhabung. Wer seinen Geldbeutel lieber schonen will, kann auch eine günstigere Alternative wählen. Aber aufgepasst: nur ein Produkt konnte die Tester wirklich überzeugen.

Stiftung Warentest prüft Handmixer - preiswertes Produkt von Philips überzeugt trotz Schwächen

Der Viva Collection HR3741/00 von Philips landet immerhin auf dem vierten Platz und ist mit 29 Euro vergleichsweise günstig Trotz des preiswerten Anschaffungswertes sei das Produkt äußerst belastbar. Allerdings müssen Kunden bei dem Handmixer auch einige Abstriche machen.

So sei der Handmixer von Philips bei der Benutzung sehr laut. Auch die Handhabung des Gerätes sei im Gegensatz zum Testsieger von Bosch nicht optimal. Trotzdem gibt es als finale Note „Gut“ (2,5)

Nicht zu empfehlen sind hingegen günstige Eigenmarken aus dem Test wie beispielsweise von Rossmann, Mediamarkt und Saturn. Dabei sei das Hauptproblem die sehr hohe Lautstärke der Handmixer.

Im Video: Trotz Handmixer - Welche Fehler beim Plätzchen Backen vermieden werden sollten

Aber nicht nur bei dem Rührgerät können Hobby-Bäcker einiges falsch machen, wenn es um das Backen von Plätzchen in der Weihnachtszeit gibt. Es sollten auch einige andere Fehler vermieden werden. Dazu gehört beispielsweise, dass die Arbeitsplatte nicht mit zu viel Mehl bestäubt werden sollte.

Mehr zum Thema