Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen: Darum solltet ihr Käse, Wurst und Co. nicht sofort entsorgen

Abgelaufen? Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet. Foto: dpa(Archivbild vom 13.06.2013/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Andrea Warnecke Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn | Verwendung weltweit
+
Abgelaufen? Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet. Foto: dpa(Archivbild vom 13.06.2013/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Andrea Warnecke Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn | Verwendung weltweit

Lebensmittel sind viel länger haltbar, als das Mindesthaltbarkeitsdatum angibt. Doch viele Menschen schmeißen Produkte aus Angst viel zu früh weg.

Wir kennen alle diese Leute: Sobald der Joghurt oder die Packung Kekse nur einen Tag über dem Mindesthaltbarkeitsdatum liegt, werfen sie die Produkte weg. Völlig unnötig! Die Tafel in Deutschland zeigt jetzt, wie lange Lebensmittel verzehrt werden können, bevor sie in die Tonne wandern sollten.

Zum Beispiel kann Thunfisch aus der Dose bis zu ein Jahr nach Überschreiten des Mindeshaltbarkeitsdatums (MHD) gegessen werden.

+++ Rückruf bei Rewe: Dieses Produkt enthält womöglich Glassplitter +++

Empfohlen wird, nicht das MHD als Kriterium für die Entscheidung zwischen Tonne und Kühlschrank zu wählen, sondern Aussehen, Geruch, Konsistenz und Geschmack.

Denn: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verbrauchsdatum. Es gibt lediglich an, bis zu welchem Zeitpunkt Essen unter angemessenen Aufbewahrungsbedingungen Eigenschaften wie Geruch, Farbe und Geschmack behält. Es bedeutet also nicht, dass das Lebensmittel verdorben ist. Um diesem Missverständnis Abhilfe zu schaffen, wird nun eine Änderung beim Mindesthaltbarkeitsdatum diskutiert. Die Partei der Grünen will die Angabe teilweise sogar ganz abschaffen. 

Mindesthaltbarkeitsdatum nicht so wichtig wie Verbrauchsdatum

Wichtiger ist das sogenannte Verbrauchsdatum. Dieses wird für leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch und Fleisch verwendet. Zu erkennen ist es am Aufdruck "zu verbrauchen bis...". Nur diese Produkte solltet ihr bei abgelaufenem Verbrauchsdatum nicht mehr verzehren.

Für alle anderen Lebensmittel gilt: Verlasst euch auf eure Sinne! Reis zum Beispiel lässt sich noch ein Jahr nach Ablauf des MHD verzehren, ähnliches gilt für Nudeln, Zucker, Thunfisch aus der Dose oder Honig. Was ihr bei Tiefkühlprodukten beachten müsst, lest ihr hier

Mehr auf Dortmund24:

Hier ist eine Übersicht, welche Lebensmittel sich wie lange nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum essen lassen:

Die Tafel Deutschland setzt sich übrigens schon länger für die Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung ein.

Sie spricht sich für eine Weiterentwicklung und eine Differenzierung nach Lebensmittel-Produktgruppen beim Mindesthaltbarkeitsdatum aus.