Haltbarkeit wird beeinträchtigt

Milch nur unter einer Bedingung in der Kühlschranktür aufbewahren

Viele Menschen stellen ihre Milch in die Kühlschranktür. Gerade dort sollten Verbraucher sie allerdings nicht dauerhaft aufbewahren.

Dortmund – Ob der Kühlschrank aufgeräumt ist oder nicht – die Milch wird meist an derselben Stelle gelagert: nämlich in der Kühlschranktür. Dort passt sie größtenteils optimal rein und zudem läuft sie nicht aus, sollte der Deckel nicht richtig geschlossen sein. Experten raten jedoch dringend von einer Aufbewahrung in der Tür des Kühlschranks ab – aus gutem Grund.

ProduktMilch
ArtenBspw. Vollmilch, Magermilch, Fettarme Milch
LagerungKühlschrank

Milch auf keinen Fall in der Kühlschranktür aufbewahren

Dass die Milch auf Dauer nicht in der Kühlschranktür aufbewahrt werden soll, liegt an den verschiedenen Kältezonen des Geräts. Während sich der kühlste Ort im unteren Bereich gleich über dem Gemüsefach befindet, gilt die Tür als wärmste Stelle des Kühlschranks, wie meine-familie-und-ich.de berichtet (mehr Service-News bei RUHR24).

Doch auch in den oberen Regalen seien die Temperaturen des Kühlschranks deutlich höher als unten. Leicht verderbliche Lebensmittel werden dort somit schneller schlecht. Nach Angaben von Gabriele Kaufmann vom Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) gehören empfindliche Produkte wie beispielsweise Fisch, Fleisch und Wurst deshalb in den unteren Bereich des Kühlschranks.

Milch gehört dort jedoch nicht hin. Auch in der Tür sollte man sie auf Dauer nicht lagern. „Ist die Milch bereits geöffnet, kann man sie schon kurzzeitig in der Tür lagern. So läuft immerhin nichts aus, wenn die Tüte stehen kann. Wer jedoch mehrere Packungen kauft und diese etwas länger lagern will, sollte sie unbedingt im kühleren, mittleren Fach unterbringen“, heißt es.

Aufbewahrung von Milch: So bleibt sie besonders lange frisch

Die Ernährungswissenschaftlerin ist sich sicher: „Nur wer seine Milch richtig lagert, kann sich bei der geschlossenen Packung auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen.“ So soll Frischmilch, welche im Kühlschrank bei unter acht Grad gelagert wird, sieben bis zehn Tage haltbar sein. Eine geöffnete Packung können Verbraucher meist innerhalb von fünf Tagen aufbrauchen.

Die sogenannte „H-Milch“ kann hingegen deutlich länger genutzt werden. Ist diese geschlossen und wird bei Zimmertemperatur gelagert, ist sie sogar bis zu sechs Monate haltbar. Wurde sie einmal genutzt, hält sie in der Regel eine Woche, wie fitforfun.de berichtet.

Milch sollte nicht auf Dauer in der Kühlschranktür gelagert werden.

Ist man sich dennoch unsicher, ob die Milch tatsächlich richtig gelagert wurde und noch gut ist, können Verbraucher einen simplen Lifehack anwenden und einen Geschmackstest machen. Ist die Milch nicht mehr gut, schmeckt sie leicht säuerlich und sollte entsorgt werden. Doch auch bei anderen Lebensmitteln ist es gut zu wissen, wo diese im Kühlschrank am besten aufbewahrt werden. Dadurch halten die jeweiligen Produkte oftmals länger.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/Imago

Mehr zum Thema