Berühmte Anwendung betroffen

Microsoft stellt Windows-Dienst ein: Radikale Veränderung für Nutzer

Beim Internet-Giganten Microsoft Windows gibt es für Nutzer eine große Änderung: Der 25 Jahre alte Web-Browser, der Internet Explorer, wird endgültig vom Netz genommen.

Seattle/USA – Die meisten kennen ihn und haben ihn früher genutzt: der Internet Explorer. Nun gibt es allerdings eine schlechte Nachricht für alle, die den Web-Browser noch nutzen. Microsoft Windows nimmt die Anwendung endgültig vom Netz, da die Nutzerzahlen immer weiter sinken. Doch bis wann haben Nutzer Zeit für einen Wechsel?

UnternehmenMicrosoft
HauptsitzRedmond/ Seattle, Washington, Vereinigte Staaten
Gründung4. April 1975, Albuquerque, New Mexico, Vereinigte Staaten

Hammer bei Microsoft: Bekannter Service wird von Internet-Riese abgesetzt 

Am 16. August 1995 erschien der Internet Explorer und war jahrelang der Favorit unter den Internet-Browsern. Denn häufig war die Anwendung auf Microsoft-Geräten schon vorinstalliert. Mittlerweile hat der Web-Browser allerdings an Beliebtheit verloren. Das bedeutet nun das Ende für den Internet Explorer.

Nach 25 Jahren auf dem Markt nutzen ihn laut einer Umfrage weltweit nur noch 1,39 Prozent. Damit ist der 25 Jahre alte Web-Browser zwar knapp noch in den Top Ten, doch das scheint nicht mehr auszureichen. Daher hat sich Betreiber Microsoft dazu entschlossen ihn vom Netz zu nehmen.

Nutzer können künftig statt des Internet Explorers den Browser „Chrome“ vom Konkurrenten Google nutzen. Dieser ist aktuell auch mit fast 40 Prozent der Anwender in der älteren Version und rund 15 Prozent in der neueren Version Marktführer der Internet-Anwendungen. Wer allerdings Microsoft treu bleiben möchte, kann das Programm „Edge“ nutzen (mehr digitale Themen auf RUHR24).

Bald kein Internet Explorer mehr: Web-Browser wird vom Netz genommen – Änderung für Nutzer

Letzter Tag des Internet Explorers ist der 15. Juni 2022. Nutzer haben also noch mehr als ein Jahr Zeit, um sich zu überlegen, welchen Web-Browser sie demnächst nutzen wollen. Doch die Entscheidung sollte nicht im letzten Moment gefällt werden.

Denn sobald der Internet Explorer vom Netz genommen wird, sind auch alle Daten und Lesezeichen weg. Daher ist es ratsam sich möglichst früh um Ersatz zu kümmern, um genug Zeit zu haben, sich den neuen Browser einzurichten.

Änderungen bei Microsoft Windows 10 und beim Internet Explorer: Internet-Gigant stellt Services ein

Zuletzt hatte Microsoft bei dem Betriebssystem Windows 10 für Computer einen Service eingestellt. Bis zum 11. Mai (Dienstag) hatten Nutzer Zeit sich um ein Update der Version 1909 zu kümmern. Wer dies nicht getan hat, könnte daher bald vor einem Problem stehen, falls es Komplikationen geben sollte. Denn seitdem gibt es keinen technischen Support mehr für die betroffene Version. Dazu gehören zum Beispiel Sicherheitsupdates, die nun nicht mehr durchgeführt werden.

Auch bei Whatsapp gab es neue Updates. Diese erfreuen den Nutzer aber eher, als dass sie Probleme bereiten. Bei den Updates handelt es sich um eine Neuerung bei der Vorschau der Bilder, die bald nicht mehr nur im 1:1-Format, sondern größer angezeigt werden. Vorher wurde ein Großteil des Bildes abgeschnitten. Außerdem testet der Messenger-Dienst aktuell eine Möglichkeit, wie Nutzer Sprachnachrichten schneller abspielen und somit Zeit sparen können. Diese Option haben Nutzer beispielsweise schon beim Konkurrenten Telegram.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema