Wichtige Kundeninformation

Rückruf von Back-Zutaten wird ausgeweitet – Verletzungsgefahr bei drei Produkten

Der Rückruf von zwei Back-Produkten muss ausgeweitet werden. Ein weiterer Hersteller ist von der Lebensmittelwarnung betroffen.

Update, Montag (14. November), 7.19 Uhr: Der Hefe-Rückruf muss ausgeweitet werden. Nachdem in den Produkten „Bioreal Bio-Würfelhefe“ und „Riegeler Bio-Hefe“ des deutschen Hefe-Herstellers Agrano der Verdacht auf Metallspäne zu einer Rückrufaktion geführt hatte, trifft es nun einen weiteren Hersteller. Auch Alnatura, ein Konzern der Bio-Lebensmittel-Branche, ist von der Verunreinigung betroffen.

Rückruf wird ausgeweitet – Verletzungsgefahr auch bei Hefe von Alnatura

Ursache für den Verkaufsstopp ist ebenfalls Metallabrieb, der in einer Packung festgestellt wurde. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich die Metallspäne noch in weiteren Frischhefe-Würfeln befinden und daher das Risiko einer Verletzungsgefahr besteht, veranlasst Alnatura einen Rückruf. Folgende Details sind bekannt:

ArtikelAlnatura Hefewürfel (Frischhefe)
Inhalt42 Gramm
Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 20.11.2022 (auf der Seite der Packung aufgedruckt)

Alnatura-Produkte werden unter anderem bei Edeka, Tegut, Rossmann, Hit, Globus oder in unternehmenseigenen Supermärkten verkauft. Kunden sollten also unbedingt nachsehen, ob sie möglicherweise die Alnatura-Hefe gekauft haben. Packungen mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum sollen nicht verwendet werden. Sie können zurückgebracht werden und betroffene Kunden bekommen Ersatz.

Erstmeldung, Samstag (12. November), 12.10 Uhr: In weniger als zwei Monaten ist Weihnachten und damit auch die Zeit für das Plätzchen backen. Wer schon jetzt zur Rührschüssel greifen will, sollte allerdings auf bestimmte Produkte verzichten. Zwei Back-Produkte sind von einem Rückruf betroffen und sollten nicht verzehrt werden.

Rückruf von Back-Produkten: Gefährliche Gegenstände können zu Verletzungen führen

Betroffen sind die Produkte „BIOREAL Bio-Würfelhefe“ und „Riegeler Bio-Hefe“ des deutschen Hefe-Herstellers Agrano. Der Grund für den Rückruf ist eine mögliche Gesundheitsgefahr durch gefährliche Substanzen im Lebensmittel.

Wie der Hersteller mitteilt, könnte die Hefe der betroffenen Charge aufgrund eines technischen Defekts kleine, ein bis zwei Millimeter große Metallspäne enthalten. Mögliche Verletzungen beim Verzehr können daher nicht ausgeschlossen werden.

Das sind die genaueren Angaben zu betroffenen Charge:

  • BIOREAL Bio-Würfelhefe und Riegeler Bio-Hefe:
    Nettofüllmenge: 42g
    Charge: 4331
    Mindesthaltbarkeitsdatum: 20.11.2022
Zwei Hefe-Produkte von Agrano werden zurückgerufen

Hefe-Rückruf in Deutschland – was Kunden wissen müssen und tun sollten

Befinden sich metallische Fremdkörper oder andere Substanzen in Lebensmitteln, können sie beim Verzehr zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen. Der Hersteller rät demnach dringend vom Verzehr ab. Aktuell wird auch ein Konserven-Mais von Penny zurückgerufen.

Kunden, die den betroffenen Artikel gekauft haben, können ihn gegen Erstattung des Kaufpreises in der jeweiligen Einkaufsstätte zurückbringen. Die Vorlage des Kassenbons ist nicht erforderlich. Für weitere Informationen zu dem Rückruf können sich Verbraucher an Agrano unter folgender Mailadresse wenden: traces@agrano.de.

Rubriklistenbild: © IMAGO/Cavan Images

Mehr zum Thema