Nicht die erste Aktion für Kunden

Wie Aldi Lidl, Rewe, Edeka und die anderen Konkurrenten bei der Senkung der Mehrwertsteuer übertrumpfen will

Ab dem 1. Juli wird die Mehrwertsteuer in Deutschland gesenkt. Was der Discounter Aldi dann anders machen will als Lidl, Edeka, Rewe und die anderen.

  • Der Discounter Aldi senkt - genau wie die Konkurrenz - ab dem 1. Juli die Preise. 
  • Das geschieht aufgrund der in der Coronavirus-Krise eingeführten Senkung der Mehrwertsteuer. 
  • Der Supermarkt Aldi will mit einer Aktion die Konkurrenz von Lidl, Rewe, Edeka und Co. übertrumpfen. 

Dortmund - Am 1. Juli 2020 ändert sich so einiges in Deutschland. Eine von zahlreichen Kunden der Supermärkte in der Coronavirus-Krise* herbeigesehnte Änderung ist die Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 und bei Produkten wie Lebensmittel von 7 auf 5 Prozent. Doch im Vergleich zu anderen Supermärkten und Discountern will Aldi noch einen Schritt weiter gehen, wie RUHR24.de* berichtet. 

UnternehmenAldi
CEOMarc Heußlinger 
Umsatz53 Milliarden Euro
Gründung1946, Essen
TochterunternehmenTrader Joe's
GründerKarl Albrecht, Theo Albrecht

Für die Supermärkte und Discounter in Deutschland geht der Konkurrenzkampf auch in der Coronavirus-Pandemie weiter (alle Artikel im Service-Ressort*) Aldi will mit einer Aktion alle anderen Konkurrenten wie Lidl, Rewe oder Edeka übertrumpfen und weiter die Preise senken. Der Discounter kündigte an, im Zuge der Mehrwertsteuer-Senkung bei den Preisen noch einen "drauf zu setzen". Was steckt dahinter? 

Supermarkt Aldi senkt die Mehrwertsteuer und setzt für die Kunden noch einen drauf

Aldi sei breit die Preise um einen weiteren Prozentpunkt - insgesamt drei Prozent - zu senken. Das geschehe freiwillig und würde mehr sein als vom Gesetzgeber vorgesehen. Der Konzern wolle einen dreistelligen Millionenbetrag investieren, indem auf Margen verzichtet werden soll. Insbesondere würden Kunden das vor allen im Lebensmittelbereich merken. 

In allen Supermärkten - so auch bei Rewe, Edeka, Lidl oder Netto - gibt es ab dem 1. Juli 2020 eine Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent und von 7 auf 5 Prozent. Lebensmittel gehören zu den Produkten bei denen es normalerweise eine Mehrwertsteuer von 7 Prozent gibt. Diese wird nun auf 5 Prozent fallen. 

Aldi senkt für die Kunden im Supermarkt die Preise für Lebensmittel um einen weiteren Prozentpunkt

Und Aldi geht, wie in der Pressemitteilung angekündigt, noch einen Schritt mit dem einen Prozentpunkt Extrarabatt weiter. Man wolle sich bei allen Kunden für die Treue in der Coronavirus-Pandemie bedanken. Anstatt eine Preissenkung von zwei Prozent gibt es bei Lebensmitteln drei Prozent. Da der größte Teil des Aldi-Sortiments dem niedrigeren Steuersatz von sieben Prozent unterliege, würden Kunden davon profitieren. 

Der Discounter Aldi will die Konkurrenz bei der Mehrwertsteuer übertrumpfen.

Alle Supermärkte senken ab 1. Juli 2020 ihre Preise im Bereich der Lebensmittel um 2 Prozent - Aldi geht noch einen Prozentpunkt weiter runter und startet mit der Aktion schon am Samstag, 27. Juni 2020. Sie endet vorerst, wie von der Bundesregierung vorgesehen, am 31. Dezember 2020. 

Senkung der Preise bei Aldi - Nicht alle Produkte betroffen 

Ausgenommen sind übrigens Tabakwaren, Bücher, Zeitungen und  Zeitschriften, Pfand, Gutscheine, Guthabe- und Gutscheinkarten, Cashback, Getränke aus Automaten und von Aldi vermittelte Dienstleistungen. 

Aldi ist jedoch nicht der erste Supermarkt, der mit einer Aktion versucht, die Kunden zu locken. Ab dem 22. Juni hat Discounter Lidl schon die Senkung der Mehrwertsteuer* eingeführt und kam so den anderen Konkurrenten zuvor. *RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa