Forschung aus den USA

Masken doppelt tragen und mehr Corona-Schutz erhalten?

Ein Mann trägt eine OP-Maske und darüber eine Stoffmaske
+
Eine übergezogene Alltagsmaske drückt die OP-Maske ans Gesicht und kann so deren Filterleistung erhöhen.

Können zwei Masken besser vor Corona schützen, wenn sie gleichzeitig getragen werden? Diese Frage haben Forscher aus den USA beantwortet:

USA - FFP2- und OP-Masken bieten den besten Schutz vor einer Corona-Ansteckung und sind deshalb zur Pflicht beim Einkaufen und Bus und Bahn fahren geworden. Doch nun wird immer mehr über den vermeintlichen Lifehack gesprochen, einfach zwei Masken doppelt zu tragen. So würden auch die ausrangierten Stoffmasken wieder Verwendung finden. Laut Frank Drewnick vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz ist das doppelte Masken-Tragen sinnvoll, „wenn man etwas, wie zum Beispiel eine gut sitzende Alltagsmaske darüber zieht, drückt es die OP-Maske an das Gesicht heran. Dadurch filtriert die OP-Maske besser, als wenn man sie alleine nutzt.“ 

Auch Forscher aus den USA kommen zu dem Ergebnis, dass das doppelte Tragen von Masken gegen Corona schützen kann. Darüber berichtet HEIDELBERG24*. Die Wissenschaftler haben untersucht, wie sich das Tragen einer Stoffmaske auf einer Einwegmaske auswirkt. Das Ergebnis: Die Mundschutz-Kombination kann Partikel, die beim Husten entstehen, bis zu 96 Prozent zurückhalten. Allerdings könne die Atmung erschwert werden. Zudem ist unklar, wie viel Schutz eine andere Masken-Kombination bietet. (jol) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks