Highlight im Universum

Planet Mars bietet heute besonderes Spektakel am Nachthimmel - so sieht man ihn

Der Mars ist heute (Mittwoch, 14. Oktober) der Erde sehr nah. Das Spektakel wird dann erst 2035 wieder zu sehen sein.

Nordrhein-Westfalen – Nichts ist so faszinierend und so einschüchternd zugleich, wie das Universum. Während so mancher Hobby-Astronom kaum den Blick vom Nachthimmel lassen kann, ist für andere die unendliche Weite des Weltalls eher beängstigend. Am Mittwoch (14. Oktober) sollte aber jeder einen Blick nach oben wagen. Denn dann ist ein Spektakel am Nachthimmel zu sehen, das sich so die nächsten 15 Jahre nicht wiederholen wird.

Planet:Mars
Eigenschaften:Äußerer Nachbar der Erde und der vierte Planet im Sonnensystem
Durchmesser:6800 Kilometer
Entfernung von der Sonne: 227.900.000 km
Monde: Phobos, Deimos

Oktober 2020: Planet der Erde besonders nah

Bereits seit Anfang Oktober steht der Mars der Erde besonders nah. Der rote Planet ist „nur“ noch 62,1 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Der Mars ist deshalb schon seit einigen Tagen gut zu sehen.

Das eigentliche astronomische Highlight ereignet sich aber am Mittwoch (14. Oktober). Denn dann stehen Sonne, Erde und Mars in einer Linie.

Im Oktober ist der Mars der Star am Nachthimmel

Die Erde liegt dadurch exakt zwischen Sonne und Mars, weshalb der rote Planet im Gegensatz zu den anderen Nächten im Herbst, die ganze Nacht zu sehen sein wird – wenn das Wetter mitspielt.

Sobald die Sonne am Mittwoch also untergeht, sollte man sich bereithalten und einen Blick in den Nachthimmel werfen. Das Tolle an dem astronomischen Ereignis: Der rote Schein des Mars wird sogar mit bloßem Auge zu erkennen sein.

Mars im Oktober 2020 mit bloßem Auge zu sehen

Wer ein Fernrohr oder ein spezielles Teleskop zur Hand hat, kann sogar noch tiefer in die universellen Geheimnisse eintauchen. So sollen mit den entsprechenden Gerätschaften die Strukturen des roten Planeten und Oberflächendetails wie Gebirgszüge erkennbar sein (mehr Astronomie-News auf RUHR24.de)

Der rote Planet geht bei Sonnenuntergang im Osten auf und verschwindet erst wieder, wenn die Sonne am nächsten Morgen im Westen aufgeht. Um Mitternacht soll er hoch am Südhimmel stehen.

Planeten im Oktober beobachten: Sonne, Erde und Mars in einer Linie

Der Grund, dass der Mars im Oktober 2020 besonders gut zu sehen ist, ist seine elliptische Laufbahn um die Sonne. Zwar kommt er dadurch der Erde alle 26 Monate nahe, doch 2020 ist der Winkel, wie er zu unserem Heimatplaneten steht, außergewöhnlich.

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (Rnd) weiß, zieht der Mars im Oktober eine vergleichsweise nördliche Bahn und steigt rund 45 Grad über den Südhorizont. Außerdem bewegt er sich durch sogenannte Dunst- und Staubschichten, die die Sicht begünstigen.

Die 8 Planeten unseres Sonnensystems

Ebenfalls gut zu wissen: Der Mars gehört zu den acht Planeten unseres Sonnensystems und ist eineinhalb Mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde. Außerdem ist er mit einem Durchmesser von 6781 Kilometern nur halb so groß wie die Erde.

Mit diesem Spruch kann man sich übrigens die Planeten sowie ihre Reihenfolge gut merken: „Mein Vater erklärt mir jeden Samstag unseren Nachthimmel.“ Immer der Anfangsbuchstabe steht für den jeweiligen Planeten, also: Merkur – Venus – Erde – Mars – Jupiter – Saturn – Uranus – Neptun.

Oktober 2020: Mars erst wieder 2035 so nah an der Erde

So gut wie in diesem Jahr war der Mars zuletzt 2003 zu sehen. Und wer am Mittwoch die Chance verpasst, wird diese auch erst wieder in 15 Jahren, und zwar 2035 bekommen.

Falls das Wetter nicht mitspielt oder wer am Mittwoch keine Zeit für einen Blick in den Nachthimmel hat, muss nicht traurig sein. Denn im Oktober gibt es für alle Hobby-Astronomen noch mehr Astronomie-Wunder zu sehen. So lässt sich auch ein Blick auf Jupiter und Saturn erhaschen. Zudem gibt es diesen Monat zweimal Vollmond. Durch die Nähe zur Erde ist der auch besonders schön anzuschauen.

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt/dpa