Komplizierte Situation

Corona: Mallorca lockert und will Discos öffnen – der Ballermann erwacht zum Leben

Mallorca will seine Discos Mitte Juli im Zuge weiterer Corona-Lockerungen öffnen. Derweil erwacht der Ballermann zum Leben – aber es ist kompliziert.

Palma de Mallorca/Deutschland – Die Lieblingsinsel der Deutschen erwacht nach dem Corona-Lockdown zu neuem Leben. Jetzt soll auch die Nacht wieder zum Tag gemacht werden.

LandSpanien
RegionBalearische Inseln
InselMallorca

Mallorca: Corona-Regeln erlauben aktuell noch keine Öffnung der Diskotheken

Laut eines Berichts der spanischsprachigen Zeitung Diario de Mallorca, die sich auf Informationen der Balearischen Regierung bezieht, gebe es Pläne für eine Öffnung der Diskotheken um den 17. Juli.

Die Balearische Regierung hatte sich mit dem Branchenverband der Betreiber von Diskotheken und Nachtclubs (ABONE) getroffen. Aktuell diskutiere man noch über Details einer Wiedereröffnung.

Bevor jedoch alle wieder öffnen dürfen, soll es Anfang Juli ein Pilotprojekt in einem ausgewählten Club oder Disco geben. Dort könne man dann ein erarbeitetes Konzept testen, dass zum einen coronakonform und zum anderen besser regulierbar ist.

Mallorca: Discos und Clubs sollen rund um den 17. Juli wieder eröffnen

So soll das Tanzen in den Clubs generell erlaubt sein. Allerdings nur mit nötigen Sicherheitsmaßnahmen wie Abstandsregeln oder Maskenpflicht (falls diese bis dato noch Gültigkeit hat). Aus diesem Grund könne es sein, dass es nur einen Eingang zur Tanzfläche geben wird, um eine bessere Kontrollübersicht zu haben.

Rosana Morillo, Generaldirektorin für Tourismus, bestätigte das Pilotprojekt am Freitag (11. Juni) nach dem Treffen mit den Vertretern von ABONE. Aktuell gibt es in zahlreichen europäischen Ländern Lockerungen, um Touristen wieder ins Land zu holen. Aber auch in Deutschland gibt es Lockerungen für die Freizeitgestaltung wie die Öffnung der Gastronomie oder der Freibäder.

Mallorca will bald trotz Corona die Clubs wiedereröffnen – auch um dem exzessiven Feiern im Freien entgegenzuwirken.

Für den Fall, dass das Pilotprojekt der Öffnung des Nachtlebens auf Mallorca funktioniert, sei dann eine Zeitspanne von bis zu zehn Tagen für die anderen Clubs und Discos vorhanden, um die Location auf die Wiedereröffnung vorzubereiten.

Corona-Konzept für Nachtleben auf Mallorca – Regierung im Austausch mit Clubs

Im Gespräch und noch nicht gesichert sind Eintrittskarten, die ausschließlich im Vorverkauf im Internet erworben werden können. Neben dem aktuell noch nicht ausgearbeiteten Konzept gibt es aber schon einige Fakten:

  • Luftfilter-Installationen und Kohlenstoffdioxid-Messgeräte werden nötig sein,
  • Öffnungszeiten werden auf 3 Uhr in der Frühe begrenzt.

Die Betreiber von Clubs und Discos drängen die Balearische Regierung auf eine Wiedereröffnung. Der Hintergrund ist einfach. Zum einen fehlen aufgrund des langen Corona-Lockdowns die Einnahmen. Zum anderen kommt es im Verlauf der vergangenen Wochen zu exzessiven und illegalen Partys im Freien.

Am Freitag (11. Juni) und Samstag (12. Juni) wie auch in den vergangenen Wochen ist es an der Playa de Palma, vor allen Dingen rund um den berühmten Balneario 6, zu großen Menschenansammlungen und Trinkgelagen gekommen. Laut Mallorca Zeitung würde die Insel so langsam „aus dem Dornröschenschlaf“ erwachen.

Mallorca: Exzessive Feiern ohne Einhaltung der Corona-Regeln im Freien sind das Problem

Was sich wie eine Verniedlichung liest, ist in der Realität aber ein großes Problem in vielerlei Hinsicht. Man befürchtet, dass sich die Situation mit der Fußball-EM noch weiter verschlimmern könnte. Vor allem: Von der Einhaltung der Corona-Regeln ist bei solch exzessiven und illegalen Feiern unter freiem Himmel keine Spur.

Auch in NRW hat es illegale Corona-Partys gegeben. In Köln musste die Polizei den Park am Aachener Weiher in der Innenstadt räumen. In Münster gab es gar eine Messerstecherei im Rahmen einer Menschenansammlung am Aasee.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Lage in auf Mallorca entwickelt. Die Gesundheitsminister der spanischen Regionen (Pendant zu Bundesländern in Deutschland) haben eigentlich noch keine Öffnungen des Nachtlebens vorgesehen. In NRW erlaubt die geltende Coronaschutzverordnung die Wiedereröffnung der Clubs und Discotheken unter Einhaltung gewisser Regeln ab dem 1. September.

Generell gelten in Spanien seit dem 6. Juni weiter gelockerte Corona-Regeln, die eine Einreise aus dem Ausland erleichtern und den Aufenthalt, bis auf die Ausnahme des Nachtlebens, schon fast wieder normal gestalten.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Mehr zum Thema