Monat mit vielen Feiertagen

Chaos bei Aldi, Lidl und Edeka droht: An bestimmten Tagen im Mai besser nicht einkaufen

Coronavirus Supermarkt
+
Einkaufen im Mai: Wegen Corona sind die Warteschlangen ohnehin schon länger – an den Tagen vor den Feiertagen werden die Läden noch voller (Symbolbild).

Im Mai 2021 freuen wir uns über zahlreiche Feiertage. So schön das ist: Beim Einkaufen werden die freien Tage wieder zu überfüllten Läden und langen Schlangen führen.

Deutschland – Seit Monaten erschwert die Corona-Pandemie das Einkaufen. Durch die bundesweite Notbremse sind nochmals einige Hürden hinzugekommen. Und im Mai wird es wohl noch nerviger werden, einzukaufen. Denn der Monat hat ungewöhnlich viele Feiertage – und an den Tagen davor ist es üblicherweise besonders voll.

FeiertagTag der Arbeit, Maifeiertag
DatumSamstag, 1. Mai 2021
gesetzlicher Feiertag inDeutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Liechtenstein und mehr

Einkaufen im Mai: Corona und Feiertage führen voraussichtlich zu Warteschlangen

Warteschlangen an den Supermarktkassen sind ein altbekanntes Problem – insbesondere zu Stoßzeiten nach Feierabend oder vor Feiertagen. Aufgrund der Corona-Maßnahmen kommt es aktuell aber sogar teilweise zu Warteschlangen vor den Läden. Denn mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Notbremse ab einer 7-Tage-Inzidenz über 100 dürfen sich noch weniger Kunden als zuvor gleichzeitig in Geschäften aufhalten.

Dementsprechend müssen auch Kunden von Discountern wie Aldi oder Lidl teilweise draußen auf ihren Einlass warten (mehr News zu Aldi auf RUHR24). Um lange Wartezeiten in und vor den Supermärkten zu vermeiden, sollte man an einigen Tagen im Mai besser gar nicht einkaufen gehen. Schließlich hat der „Wonnemonat“ besonders viele Feiertage.

Gesetztliche Feiertage im Mai – im Wonnemonat gibt es viel zu feiern

An den folgenden Tagen ist im Mai 2021 ein gesetzlicher Feiertag:

  • Samstag, 1. Mai (Maifeiertag, Tag der Arbeit)
  • Donnerstag, 13. Mai (Christi Himmelfahrt; auch: Vatertag)
  • Sonntag, 23. Mai (Pfingstsonntag)
  • Montag, 24. Mai (Pfingstmontag)

Daneben feiern alle Mütter am Sonntag, den 9. Mai, noch einen nicht gesetzlichen Feiertag: den Muttertag.

Anlässe zu feiern gibt es im Mai also genug, aber in den Supermärkten wird es an den Tagen davor wieder überfüllt sein. Denn die Geschäfte haben an den Feiertagen zu.

Einkaufen vor den Feiertagen: Üblicherweise braucht man dafür starke Nerven

Gleichzeitig kaufen vor Feiertagen üblicherweise deutlich mehr Kunden ein als sonst, um Lebensmittel für das Festessen besorgen. Und auch wenn viele Menschen sich in diesem Jahr pandemiebedingt nur im kleinen Kreise treffen können, gehört ein besonderes Essen für die meisten zu einem Feiertag dazu.

Zudem decken sich viele Kunden – insbesondere Familien – vor den Tagen, an denen Supermärkte geschlossen haben, auch mit Lebensmitteln ein. Dementsprechend ist es üblich, dass die Läden vor den Feiertagen voller sind. In diesem Jahr könnte die Situation in den Supermärkten aufgrund der Corona-Maßnahmen aber besonders schlimm werden.

Video: Corona-Notbremse – die aktuellen Regeln auf einen Blick

Einkaufen im Mai: An diesen Tagen sollte man Geschäfte besser meiden

Daher sollte man die höher frequentierten Tage dieses Jahr am besten einfach meiden – und sich beispielsweise zwei, drei Tage vorher mit dem Nötigen eindecken. An den folgenden Tagen ist ein Supermarkt-Besuch voraussichtlich mit überfüllten Läden und nervigen Warteschlangen verbunden:

  • Freitag, 30. April: Da der Maifeiertag in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, sind gleich an zwei Tagen hintereinander die Geschäfte zu. Am Freitag davor wird es daher ganz bestimmt sehr voll in den Läden.
  • Freitag, 14. Mai: Dieser Tag ist in diesem Jahr ein sogenannter Brückentag, da Christi Himmelfahrt auf Donnerstag, den 13. Mai, fällt. Üblicherweise ist es an Brückentagen in den Supermärkten besonders voll.
  • Mittwoch, 12. Mai: Ebenfalls voll könnte es am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt werden. Es ist daher sicher ratsam, in der Kalenderwoche 10 schon am Montag oder Dienstag (10. und 11. Mai) einzukaufen.
  • Samstag, 22. Mai: Da nicht nur am Pfingstsonntag (23. Mai), sondern auch Pfingstmontag (24. Mai) die Geschäfte geschlossen sind, sind diese am Samstag vor Pfingsten zumeist überfüllt.

Vor Pfingsten gilt dabei: Selbst am Freitag, dem 21. Mai, kann es bereits zu Warteschlangen vor der Kassen kommen. Am besten kauft man daher in der Woche vor Pfingsten bereits am Mittwoch oder Donnerstag (19. und 20. Mai) ein.

Mehr zum Thema