Aus alt wird neu

Edeka-Discounter verändert sich nach 39 Jahren – 330 Filialen betroffen

Edeka verändert alle Filialen einer ihrer Discounter-Ketten. Bis 2026 wandelt der Supermarkt die Standorte in Läden für Edeka oder Nah und Gut um.

Dortmund – Mit dem Edeka-Discounter NP, früher als als „Niedrig Preis“ bekannt, hat das Unternehmen große Veränderungen vor. Wie RUHR24 schreibt, sollen alle 330 Filialen in Deutschland schrittweise in andere Ketten von Edeka überführt werden.

LebensmitteldiscounterNP (vormals Niedrig-Preis)
Gründung1973
SitzMinden (NRW)
Mitarbeiter6.000

Edeka-Discounter NP „Niedrig Preis“ macht dicht

Vor 39 Jahren wurde die Discounter-Kette von Edeka, NP, unter dem Namen „Niedriger Preis“ gegründet. Der erste Markt wurde 1973 in Osnabrück eröffnet. As Marke der Edeka Minden-Hannover gibt es NP-Filialen in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg, Bremen und im nördlichen Teil von Nordrhein-Westfalen.

Die deutschlandweit bekannteste Discounter-Tochter von Edeka ist Netto Marken-Discount. Im Gegensatz zu Netto verkauft NP auch Artikel der Discountproduktreihe Gut und Günstig.

NP-Filialen werden deutschlandweit in Märkte von Edeka oder Gut und Günstig umgewandelt

Auf ihrer Webseite schreibt NP, sie wären nicht nur gewachsen, sondern hätten sich stets auch weiterentwickelt und modernsten Erfordernissen angepasst. Damit ist es jetzt vorbei (mehr News zu Supermärkten und Discountern bei RUHR24).

Bis 2026 werden alle 330 NP-Filialen in Deutschland umgewandelt. Die betroffenen Ladenflächen werden von Edeka weiter für ihre Märkte genutzt. Die Läden sollen renoviert werden. Dort sollen dann Märkte von Edeka oder Nah und Gut einziehen.

Discounter NP wird von Edeka dicht gemacht: Edeka setzt weiter auf Discounterprodukte

Kundinnen und Kunden bekommen somit ein neue eingerichtetes Geschäft mit anderem Sortiment. Auch dort sollen Discounterprodukte angeboten werden. Insbesondere die Preiseinstiegsmarke Gut & Günstig werde es bei Edeka immer geben, erklärt Bernhard Berger, Vertriebsgeschäftsführer für den Bereich Einzelhandel der Region, gegenüber lebensmittelzeitung.net.

Anstelle des NP-Logos werden 330 Filialen zukünftig das Logo von Edeka oder Gut und Günstig tragen. Manche Filialen wurden bereits umgewandelt.

Das Unternehmen hat dieses Vorgehen vor der Entscheidung schon an einigen der 330 Filialen getestet. Überzeugt werden sollten Kundinnen und Kunden vor allem durch ein größeres Sortiment (von 6.500 auf künftig über 10.000 Artikel) und eine hochwertiger gestaltete Einrichtung.

Edeka hofft durch Aus von NP auf besseren Umsatz

Die Veränderungen schien bei Kundinnen und Kunden gut anzukommen. Auf Grundlage der Tests hat Edeka entschieden, alle weiteren Filialen von NP auch anders zu nutzen. Laut lebensmittelzeitung.net konnte Edeka durch die Umwandlung der Geschäfte eine zweistellige Umsatzsteigerung erzielen.

Edeka-Tochter Netto verdrängt lokale Discounter-Ketten

Edeka verspricht sich durch die neue Nutzung der NP-Filialen weitere Gewinne. Rund ein Drittel der NP-Märkte soll deshalb in den nächsten vier Jahren schrittweise zu kleinflächigen neuen Edeka-Läden werden. Die anderen zwei Drittel des NP-Netzes werden als Nah und Gut fortgeführt. 

Die regionalen Edeka-Discounter haben Konkurrenz. Insbesondere Netto als expandierender Discounter ist deutschlandweit stark vertreten.

Rubriklistenbild: © Michael Gstettenbauer/Imago

Mehr zum Thema