Gewinnerbetreuung

Lotto: Was Gewinner niemals tun sollten – Experten haben Tipps

WestLotto bietet eine Gewinnerbetreuung an. Was es damit auf sich hat und was Gewinner beachten sollten, wenn der Traum vom Jackpot-Gewinn wahr wird.

Münster – Egal ob Lotto-Spieler oder nicht: Sicher haben sich die meisten Menschen schon einmal vorgestellt, was sie mit den Millionen machen, wenn sie den Lotto-Jackpot knacken würden. Job kündigen? Einen Porsche kaufen? Eine Villa am See? Klingt verlockend. Doch ist das wirklich sinnvoll? RUHR24 hat darüber mit Bodo Kemper, Sprecher von WestLotto gesprochen.

Lottogesellschaft des Landes Nordrhein-WestfalenWestdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
SitzMünster
Gründung1955
Spielaufträge in NRW186,5 Millionen (2019)

Lotto: Plötzlich Millionär – was nun?

Bei der Lotto-Ziehung versuchen jeden Mittwoch und Samstag Millionen Menschen ihr Glück, sechs Richtige und im besten Fall noch die Superzahl richtig zu tippen. Denn dann hat man den Jackpot geknackt und ein Geldsegen naht. Auch wenn die Chancen dafür bei 1:139.838.160 liegen, kommt es doch gar nicht so selten vor, wie man denkt.

Wie Bodo Kemper berichtet, könnte es allein in diesem Jahr etwa 200 Großgewinner in NRW geben. Unter einem Großgewinn versteht WestLotto eine Gewinnausschüttung ab 100.000 Euro. Außerdem gab es im laufenden Jahr bisher 17 frischgebackene Millionäre im Bundesland. Doch wer über Nacht zum Millionär wird, mag neben Freude und Euphorie sicher auch Unsicherheit und Sorge spüren.

Gewinnerbetreuung bei WestLotto: „Wir verkaufen einen Traum“

In diesem Fall gibt es bei WestLotto zum Beispiel eine Gewinnerbetreuung an. Ein freiwilliges Angebot für Großgewinner, unabhängig von dem Gewinnbetrag. „Wenn jemand beispielsweise 80.000 Euro gewonnen hat und Redebedarf verspürt, ist das natürlich auch möglich“, so Bodo Kemper gegenüber RUHR24.

Gewinnerbetreuung bei WestLotto in NRW läuft diskret ab

Bei – im Schnitt – über 200 Großgewinnern im Jahr haben die Gewinnbetreuer von WestLotto auch einiges zu tun. „Sie sind jede Woche mit Kunden in Gesprächen“, so Bodo Kemper. Zwar sind die Termine freiwillig, doch die meisten Lotto-Gewinner würden das Angebot annehmen. Aber wie genau funktioniert ein solcher Termin?

Wurde der Gewinner ausfindig gemacht und er nimmt die Möglichkeit der Gewinnbetreuung in Anspruch, wird ein Termin vereinbart. Dieser findet bei WestLotto in der Regel in Münster statt, hier hat die NRW-Lottogesellschaft ihren Sitz. „Wir haben eigene Räumlichkeiten für die Gewinnerbetreuung, die liegen etwas abgetrennt von den anderen Büros.“

Aber einen typischen Lotto-Gewinner-Gesichtsausdruck gebe es nicht. Die Reaktion, wenn die Leute erfahren, dass sie bei Lotto 6 aus 49 abgeräumt haben, sei ganz unterschiedlich. „Der eine ist emotional und möchte die ganze Welt umarmen, der andere ist zurückhaltender und völlig erschlagen, weil er nicht weiß, wie ihm geschieht“, erzählt Bodo Kemper.

Gewinnerbetreung nach Millionen-Gewinn bei WestLotto: Die wichtigsten Tipps

Wird dann zur Eröffnung des Gesprächs auch mal eine Flasche Sekt geöffnet? „Eher nicht“, erklärt Bodo Kemper lachend. Das Gespräch an sich verläuft dann eher nüchtern. Es müssen organisatorische Dinge besprochen werden, beispielsweise auf welches Konto das Geld überwiesen werden soll. Aber es gibt auch Hinweise, wie man sich nun als frischer Millionär idealerweise verhalten soll. WestLotto zufolge gibt es dafür drei wesentliche Tipps:

  • Stillschweigen bewahren: Im kleinen Kreis der Familie oder nur mit dem Partner eine Flasche Sekt zu öffnen und sich über den Gewinn zu freuen, sei okay. Beim Nachbarn zu klingeln oder in der Kneipe um die Ecke eine Runde zu schmeißen, sei dahingegen keine gute Idee. „So schwer das vielen auch fallen dürfte, aber nur so kann man sich wirkungsvoll vor vermeintlichen Freunden, ungefragten Beratern und vor dem Neid anderer schützen“, unterstreicht Bodo-Kemper.
  • Nichts überstürzen: Den Job kündigen, ein Luxus-Auto oder eine Yacht zu kaufen, davon rät jeder Gewinnbetreuer ab. „Schuster bleib bei deinen Leisten“, ist bei Bodo Kemper das beste Motto. So sollte man sich genau überlegen, wofür man den Gewinn investieren will, da sich erfahrungsgemäß gerade in den ersten Tagen und Wochen die Wünsche und Bedeutungen schnell verändern. Ein Kaufvertrag ist zwar schnell unterschrieben, rückgängig zu machen, allerdings weniger.
  • Beratung einholen: WestLotto rät Lotto-Gewinnern, dass sie Kontakt mit Banken und Steuerberatern aufnehmen sollten. Und was die zukünftige Anlagestrategie des Gewinns angeht, sollte man am besten mehrere Angebote einholen – denn auch bei Banken gibt es Qualitätsunterschiede.

Tipps nach Lotto-Gewinn: „Flunkern erlaubt“

Letztendlich bleibe es jedem selbst überlassen, was man mit dem Gewinn anstellt und wie man damit umgeht, nun einer von wenigen Lotto-Gewinnern zu sein. Was man jedoch machen sollte, wenn die Nachbarn und Freunde doch einmal fragen, wie man zu dem neuen Auto oder der neuen Wohnung gekommen sei, weiß Bodo Kemper und verrät noch einen weiteren Tipp:

„Wenn Nachbarn oder Freunde fragen, wie man sich das plötzlich leisten kann, dann ist auch mal etwas flunkern erlaubt“, sagt er. So sei es legitim zu sagen, dass man habe eine kleine Summe geerbt hat.

Lotto-Gewinn: Normalerweise gehen Gewinner bescheiden mit Millionen um

Die Fälle, dass innerhalb kürzester Zeit alles weg ist, kommen laut dem WestLotto-Sprecher selten vor. Ob jemand plötzlich auf großem Fuß lebe, hänge ebenfalls vom Charakter und vom Bildungsniveau ab. Das seien Ausnahmen und Einzelfälle.

Der Erfahrung von Bodo Kemper nach, gehen die meisten Lotto-Gewinner sehr verantwortungsbewusst mit ihrem Gewinn um. Auch würden die Gewinner nicht mehr als ein bis zwei Gesprächstermine bei WestLotto wahrnehmen. Vieles würde danach ja mit dem Bank- oder Anlageberater geklärt werden.

Doppelter Glückspilz bei WestLotto: Gewinner ruft bei Gewinnbetreuer an

Nur einmal sei es vorgekommen, dass ein Gewinner sich nochmal gemeldet habe – das hatte aber einen anderen Hintergrund. „Der Gewinner rief direkt bei unserem Gewinnbetreuer an, denn er hatte dessen Nummer noch“, erzählt Bodo Kemper. Er gehörte zu den Glücklichen, die es geschafft haben, zweimal einen Millionengewinn abzuräumen. „Er meldete sich mit den Worten: Ich bins wieder“.

Rubriklistenbild: © Heiner Witte/dpa