Steuern und Rekorde im Lotto

Lotto und der Eurojackpot: Alles rund um Zahlen, Quoten und Gewinne

Lottoschein Lottozahlen
+
Spielregeln und Fakten: Alles rund um Lotto und den Eurojackpot.

Woche für Woche begeben sich Millionen Deutsche an die Lottoscheine und versuchen ihr Glück auf den Jackpot. Und das seit mittlerweile mehr als 60 Jahren.

Nordrhein-Westfalen - Millionen Deutsche spielen Woche für Woche Lotto und hoffen auf den großen Gewinn. Kein Wunder, dass die Ziehungen der Zahlen für das Spiel 6 aus 49 am Mittwoch und am Samstag mit großer Sehnsucht erwartet werden. Fakten zum Lotto, dem Eurojackpot und so funktioniert das Spiel „6aus49“.

UnternehmenWestdeutsche Lotterie (kurz: WestLotto)
RechtsformGmbH & Co. OHG
SitzMünster
Mitarbeiter346
Gründung1955
DachorganisationNRW.BANK (Münster Branch)

Lotto: Alles rund um die Zahlen, Quoten, „6aus49“ und den Eurojackpot

Seit 1955 ist „6aus49“ die beliebteste Art Lotto zu spielen. Ziel ist es, sechs Zahlen aus der Reihe 1 bis 49 richtig vorrauszusagen. Diese bilden dann die Gewinnzahlen.

Um seine Gewinnzahlen vor der Ziehung festzulegen, gibt es den Lottoschein mit insgesamt 12 Tippfeldern. In jedem Tippfeld sind die Zahlen von 1 bis 49 abgebildet. In einem dieser Tippfelder sind dann sechs Zahlen anzukreuzen. Je mehr der 12 Tippfelder ausgefüllt werden, desto höher ist die Gewinnchance und desto mehr Geld kostet der Wetteinsatz. Spieler können pro Tippfeld aus 13.983.816 Möglichkeiten wählen.

„6aus49“: Gewinnchancen und dafür ist die Superzahl wichtig

Zusätzlich zu „6aus49“ wird noch die Superzahl gezogen. Diese bildet die letzte Zahl der Spielscheinnummer und liegt zwischen 0 und 9. Außerdem kann an den Zusatzlotterien „Spiel 77“, „Super 6“ und der Glücksspirale teilgenommen werden. Diese Gewinnzahlen werden auch aus der Losnummer generiert.

Den ersten Gewinn gibt es ab zwei korrekt getippten Gewinnzahlen und der richtigen Superzahl. Der Gewinn wächst, je mehr Gewinnzahlen richtig getippt wurden. Die Gewinnchance beträgt laut Lotto.de etwa 1 zu 140 Millionen. Das sind die Gewinnwahrscheinlichkeiten für Lotto „6aus49“:

GewinnklasseAnzahl RichtigeAusschüttungsanteilChance 1 zu ...
16 + Superzahl15 %139.838.160
2615 %15.537.573
35 + Superzahl5,2 %542.008
4515,5 %60.223
54 + Superzahl4,3 %10.324
6410,2 %1.147
73 + Superzahl8,7 %567
8341,1 %63
92 + Superzahlfester Betrag76

Lotto am Mittwoch und am Samstag: Abgabefristen und die Ziehungszeiten

Jeden Mittwoch und jeden Samstag findet die Ziehung der Lotto-Gewinnzahlen statt. Vorher muss der Spielschein bei einer der Annahmestellen oder unter Lotto.de abgegeben werden. Annahmeschluss für die Lottoscheine ist mittwochs um 17.45 Uhr und samstags um 18.45 Uhr. Die Ziehung findet mittwochs um 18.25 Uhr und samstags um 19.25 Uhr statt.

Für ein Spiel „6aus49“ muss ein Wetteinsatz von 1,20 Euro pro Tippfeld gezahlt werden. Hinzu kommt noch eine Bearbeitungsgebühr. Die Teilnahme am Spiel 77 kostet 2,50 Euro, an der Ziehung der Super 6 kostet es 1,25 Euro. Der Einsatz für die Glücksspirale beträgt 5 Euro.

Gewinne der Klassen 5 bis 9 werden bei der Abholung in der Annahmestelle bar ausgezahlt. Übersteigt die Gewinnsumme diese Klassen, muss ein Zentralgewinn-Anforderungsformular ausgefüllt werden, in dem die Anschrift und die Bankverbindung eingetragen werden. Anschließend wird der Gewinnbetrag überwiesen. Bei Gewinnen über 100.000 Euro passiert das circa eine Woche nach Ziehung. Lotto-Spieler, die ihren Schein online abgeben, bekommen ihren Gewinn automatisch auf das hinterlegte Bankkonto überwiesen.

Der Eurojackpot: So tippt ihr bei der europaweiten Lotterie

Wie der Name schon sagt, ist der Eurojackpot eine europaweite Lotterie in insgesamt 18 europäischen Ländern. Ähnlich wie bei Lotto „6aus49“ gibt es mehrere Tippfelder. Beim Eurojackpot gibt es jedoch 50 Gewinnzahlen und zusätzlich zehn sogenannte Eurozahlen. In einem Tippfeld müssen 5 aus 50 Gewinnzahlen und 2 aus 10 Eurozahlen gewählt und angekreuzt werden.

Im Ziehungsstudio der Lotterie Eurojackpot im finnischen Helsinki wurden inzwischen über 300 Millionäre ermittelt. Bei der jüngsten Ziehung am 11. September 2020 gab es gleich vier neue Millionäre.

Der Gewinn des Eurojackpots liegt jeden Freitag zwischen 10 und 90 Millionen Euro. Die Ziehung des Eurojackpots findet jeden Freitagabend in der finnischen Hauptstadt Helsinki statt. Die Gewinnzahlen für den Eurojackpot können nach der Ziehung auf Lotto.de eingesehen werden. Die Gewinnauszahlung ist bereits am Samstagmorgen in einer Lotto-Annahmestelle möglich.

Das sind die Gewinnchancen beim Eurojackpot

Genau wie bei „6aus49“ wird pro ausgefülltem Tippfeld der Einsatz ausgerechnet. Beim Eurojackpot beträgt der Preis 2 Euro. Zusätzlich kommt noch eine Bearbeitungsgebühr der zuständigen Lotterie hinzu. Die Gewinne werden in zwölf unterschiedliche Klasse eingeteilt. Wobei Klasse 1, die höchste Gewinnklasse und Klasse 12, die niedrigste Gewinnklasse sind. Die Gewinnwahrscheinlichkeiten für einen Gewinn des Eurojackpots liegen bei:

GewinnklasseAnzahl RichtigerAusschüttungsanteilChance 1 zu ...
15 + 236 %95.344.200
25 + 18,5 %5.959.013
353 % 3.405.150
44 + 21 %423.752
54 + 10,9 %26.485
640,7 %15.134
73 + 20,6 %9.631
82 + 23,1 %672
93 + 13,0 %602
1034,3 %344
111 + 27,8 %128
122 + 119,1 %42

Lottogewinn - und was nun? Bis wann ihr euer Geld abholen solltet und was das Finanzamt sagt

Im Falle des Gewinns ist es möglich diesen innerhalb von 13 Wochen, also drei Monaten abzuholen. Danach verfällt das Recht auf den Gewinn. Für die Abholung des Gewinns ist es dringend notwendig Tippquittung und Ausweis mitzubringen. Diese erhält man nach Tippabgabe in der Annahmestelle.

Wer einen eher kleineren Betrag beim Lotto gewinnt, macht sich darüber wahrscheinlich wenig Sorgen, ob und wie man seinen Lottogewinn versteuern muss. Gewinner größerer Summen haben sich das nach der Ziehung bestimmt schon häufiger gefragt. Muss ich meinen Gewinn versteuern? Die kurze Antwort lautet: Nein. Grundsätzlich ist ein Lottogewinn nicht „steuerbar“. Die Erträge, die aus dem Gewinn gezogen werden, müssen jedoch versteuert werden, also beispielsweise Zinsen.

Lotto-Fakten: Alles rund um Steuern und Rekorde

Wer regelmäßig Lotto spielt und auch öfters etwas gewinnt, sollte sich steuerliche Beratung holen. Bei einigen Fällen landeten Spieler von regelmäßigen Glücksspielen, Poker-Turnieren oder Online-Cash-Games vor Gericht. Aus der Sicht der Finanzämter seien solche „Profispieler“ wie Unternehmer zu behandeln. Dazu gehören neben der Einkommenssteuerpflicht auch die Umsatzsteuerpflicht.

In über 60 Jahren Lotto in Deutschland ist schon so einiges passiert. Seit 1955 tippen mehrere Millionen Deutsche wöchentlich, in der Hoffnung auf den großen Gewinn. Der allererste „Lotto-gemachte“-Millionär wurde am 2. September 1956 gekürt. Damals hat er den Jackpot mit 1.043.364,50 Deutschen Mark geknackt. Damit der Jackpot nicht seinen Höchstwert überschreitet, gibt es sogenannte Zwangsausschüttungen. Zuletzt gab es solch eine am 29. Juni 2019, nachdem 13 Mal in Folge der Jackpot plus Superzahl nicht geknackt wurde.

Rekorde, Rekorde, Rekorde: Nicht nur in Deutschland wurde Lotto-Geschichte geschrieben

Die höchste Summe, die je im deutschen Lotto seit der Gründung 1955 gewonnen wurde, waren knapp 38 Millionen Euro vom Samstag, den 7. Oktober 2006. Der Rekord-Jackpot ging damals nach Nordrhein-Westfalen. Auf Lotto.de wurden einige Fakten über die vermeintlich optimale Zeit für das Lotto spielen veröffentlicht. Demnach sei der Februar der Millionärs-reichste Monat beim Eurojackpot und brachte in den letzten acht Jahren 26 neue Lotto-Millionäre hervor. Bisher hält der Februar den Rekord.

Neben den deutschen Rekorden im Lotto gab es 2019 den größten zuletzt gewonnenen Jackpot in ganz Europa. Damals gelang es Spielern in Großbritannien den 190 Millionen Jackpot zu knacken. Aber sie waren nicht die Einzigen. Bereits in den Jahren 2012, 2014 und 2017 wurde dieser schon geknackt. Aber bisher hat noch kein Deutscher diese enorme Summe gewonnen. Weltweit wurde 2007 der höchste Jackpot von 390 Millionen Dollar in den USA geknackt.

Das sind die meistgezogenen Zahlen in über 60 Jahren Lotto

Laut einem Statistik-Portal wurde in Deutschland am häufigsten mit ihren 598 Mal die Zahl 6 gezogen. Dicht darauf folgt die 49, also genau die beiden Ziffern, die den Namen „6aus49“ bilden. Die nächsten drei Nachfolger liegen alle im 30er-Bereich (32, 38 und 31). Die Unglückszahl 13 liegt auf dem letzten Platz und wurde am seltensten gezogen.

Für alle, die sich fragen, was mit dem Geld passiert, wenn Gewinne nicht abgeholt werden: Von den mehreren Millionen Euro, die jährlich liegen bleiben, geht das Geld zurück an die Lotterie. Häufig werden Sachpreise und Sonderauslosungen damit veranstaltet. Aber im Schnitt werden die großen Gewinne seltener vergessen. So wurden im Jahr 2017 über 100 Deutsche zu Lotto-Millionären, wobei nicht jedes Mal der gesamte Jackpot ausgeschüttet worden ist.

HinweisDie Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informiert auf der Webseite www.spielen-mit-verantwortung.de oder unter der kostenlosen und anonymen Hotline 0800/137 27 00 über Hilfsangebote rund um das Thema Spielsucht. Unter www.check-dein-spiel.de kann man einen Selbsttest durchführen oder eine Online-Beratung vereinbaren.