Große Veranstaltungen wie Hochzeiten

Weitere Coronavirus-Lockerungen - das ist wieder erlaubt

Ab dem 15. Juni trotz Coronavirus wieder in NRW erlaubt: Grillen an öffentlichen Plätzen. 
+
Ab dem 15. Juni trotz Coronavirus wieder in NRW erlaubt: Grillen an öffentlichen Plätzen. 

In NRW stehen erneut Lockerungen auf dem Plan. Unter anderem gibt es Änderungen beim Mindestabstand. Einige Regeln bleiben aber.

  • Ab dem 15. Juni gibt es in NRW wieder einige Lockerungen.
  • Unter anderem gibt es mehr Freiraum bei privaten Feiern.
  • Bei einigen Gelegenheiten fällt sogar die Abstandsregel weg.

NRW - Das Coronavirus bestimmt noch immer den Alltag der Menschen in NRW und vor allem die Freizeitgestaltung vieler hat unter der Pandemie zu leiden. Ab Montag (15. Juni) könnte sich das wieder ein wenig ändern, berichtet RUHR24.de*.

Bundesland

Nordrhein-Westfalen (NRW)

Bevölkerung

17,93 Millionen (Stand 2019)

Größte Stadt

Köln

Sehenswürdigkeiten

Kölner Dom, Schloss Benrath, Bundeskunsthalle, Aachener Dom, archäologischer Park

Lockerungen in NRW: Was trotz Coronavirus wieder erlaubt ist

Denn die neuen Lockerungen des Landes NRW beinhalten unter anderem private Feiern, Flohmärkte und kulturelle Aktivitäten. Allerdings gibt es noch keine Neuigkeiten zu Großveranstaltungen in Zeiten des Coronavirus*. Diese bleiben nach aktuellem Stand bis zum 31. August untersagt.

Veranstaltungen werden grundsätzlich dennoch bei den neuen Änderungen berücksichtigt. Diese sind mit bis zu 100 Personen in Verbindung mit Abstands- und Schutzvorkehrungen erlaubt. Wenn mehr Personen teilnehmen sollen, ist das nur in Abstimmung mit der Gesundheitsbehörde zulässig. Zudem bedarf es eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes.

Abstandsregel in NRW entfällt bei Lockerungen in diesem besonderen Fall

Eine Besonderheit bei den neuesten Lockerungen im Zuge des Coronavirus: Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, bei denen die Rückverfolgung aller Teilnehmer sichergestellt werden kann, entfällt die Abstandsregelung von 1,5 Metern.

Davon sind vor allem Theater oder Sitzkonzerte betroffen. Aber auch außerschulische Bildungsangebote können so wieder stattfinden. Die Vorgaben zur Rückverfolgbarkeit sehen die Erfassung der Daten der Teilnehmer sowie die Erstellung eines Sitzplans vor, der erfasst, wo welche anwesende Person gegessen hat.

Erst mussten die Theater in NRW sich auf einige Umstellungen vorbereiten. Nun dürfen sie doch wieder fast wie gewohnt öffnen, trotz Coronavirus.

NRW: Veranstaltungen trotz Coronavirus wieder erlaubt - doch nicht ohne Einschränkung

Wer einen besonderen Anlass wie etwa eine Hochzeit, Taufe oder Geburtstag mit bis zu 50 Menschen feiern will, kann das ebenfalls wieder tun. Allerdings müssen auch hier Hygieneregeln eingehalten werden und die Rückverfolgung gewährleistet werden.

Unter diesen Voraussetzungen kann etwa bei standesamtlichen Trauungen oder dem Zusammenkommen nach einer Beerdigung auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden. Private Veranstaltungen in dieser Größenordnung, die laut Land NRW nur einem "geselligen Charakter" haben, bleiben weiterhin untersagt. Wieder erlaubt ist dagegen Grillen in öffentlichen Parks.

Lockerungen und Coronavirus: Mehr Freiheiten für Kultur in NRW

Dafür können einige Freizeitstätten sich über weitere Lockerungen freuen: Museen und Ausstellungen sowie Zoos oder Tierparks können statt einer Person pro zehn Quadratmeter nun einer Person pro sieben Quadratmeter Zutritt gewähren. Diese Erweiterung gilt auch für den Einzelhandel.

Außerdem können Bars und weitere Gastronomie nach Einhaltung der geltenden Hygienestandards ihren Betrieb wieder aufnehmen. Clubs und Diskotheken müssen weiterhin geschlossen bleiben. Zuletzt gab es Anfang des Monats einen neuen, größeren Schub an Lockerungen in NRW*.

Coronavirus: Spaßbäder dürfen nach Lockerungen in NRW wieder öffnen

Schwimmbäder in geschlossenen Räumen durften ihren Betrieb bereits wieder aufnehmen. Ab dem 15. Juni sind auch Wellnesseinrichtungen, Saunabetriebe und Spaßbäder dran. Die Nutzungsbegrenzung auf Bahnenschwimmbecken entfällt.

Völlig neu und überraschend bei den Lockerungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus: In NRW dürfen wieder Flohmärkte und Trödelmärkte stattfinden. Auch Kirmes und Rummel können unter Auflagen eines besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts und in Abstimmung mit den zuständigen Behörden zugelassen werden.

Sport trotz Coronavirus wieder möglich: Diese Lockerungen gelten für NRW

Die letzten Lockerungen betreffen vor allem den Sport. Dieser ist ab Montag (15. Juni) auch für Gruppen mit bis zu zehn Personen wieder in geschlossenen Räumen möglich. Im Freien kann Kontaktsport sogar in Gruppen mit bis zu 30 Personen stattfinden (mehr Service-Artikel auf RUHR24.de*). Die geltenden Regeln für Fitnessstudios bleiben weiterhin bestehen.

Video: Muss ich im Fitnessstudio trotz Corona den vollen Beitrag zahlen?

Beim Gruppensport muss eine Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer durch Datenerfassung sichergestellt werden. Auch Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport sind unter Einhaltung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts in geschlossenen Räumen und Hallen so wieder möglich.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema